Wie lange legen Hühner Eier?

Hühner legen ab einem Alter von 20 bis 22 Wochen Eier, abhängig von der Rasse, dem Futter und der Jahreszeit. Das erste Ei wird oft als ein Meilenstein in der Entwicklung einer Hühnerdame betrachtet. Einige frühreife Hühnerrassen wie die Bresse und Araukaner legen bereits mit 20 Wochen ihr erstes Ei, während andere Rassen wie die Brahma Hennen meist erst mit 6-9 Monaten anfangen zu legen.

Die Anzahl der Eier, die Hühner produzieren können, hängt auch von anderen Faktoren ab. Hybridhühner, die in klimatisierten Hühnerställen gehalten werden, können im Jahr bis zu 300 Eier legen. Diese Hühner wurden speziell gezüchtet, um eine hohe Legeleistung zu erzielen. Rassehühner in Hobbyhaltung legen durchschnittlich 140 bis 180 Eier im Jahr. Es ist wichtig zu beachten, dass die Legeleistung im Winter deutlich nachlässt oder vollständig erlischt. Dies liegt daran, dass Hühner empfindlich auf den Wechsel der Jahreszeiten reagieren und weniger Eier legen, wenn die Tage kürzer und die Temperaturen kälter werden.

Die Legeleistung der Hühner nimmt mit zunehmendem Alter ab. Ab einem Alter von etwa zwei Jahren lässt die Legeleistung merklich nach. Es ist also wichtig zu bedenken, dass Hühner nicht ihr ganzes Leben lang Eier legen können. Hühner können in der Regel etwa 5 bis 9 Jahre alt werden, was bedeutet, dass ihre Eierlegedauer begrenzt ist.

Die Dauer, in der Hühner Eier legen, variiert also je nach Rasse, Umweltbedingungen und Alter. Obwohl sie in den ersten Jahren ihres Lebens am produktivsten sind, können Hühner auch nach diesem Zeitraum noch gelegentlich Eier legen, jedoch in geringerer Anzahl. Es ist wichtig, das Alter und die Rasse der Hühner zu berücksichtigen, um ihre Eileistung und die Menge der gelegten Eier zu verstehen.

Durchschnittliche Ei-Legedauer von Hühnern: Faktoren, die die Dauer beeinflussen

Hühner sind bekannt für ihre Fähigkeit, Eier zu legen. Die durchschnittliche Ei-Legedauer von Hühnern kann jedoch je nach Rasse und Haltungsbedingungen variieren. Hybridhühner, die in klimatisierten Hühnerställen gehalten werden, sind oft äußerst produktiv und können im Jahr bis zu 300 Eier legen. Diese Hühner wurden speziell gezüchtet, um eine hohe Legeleistung zu erzielen.

In der Hobbyhaltung von Rassehühnern hingegen beträgt die durchschnittliche Legeleistung etwa 140 bis 180 Eier pro Jahr. Rassehühner sind oft beliebt wegen ihrer speziellen Eigenschaften wie Federfarbe oder Größe. Ihre Legeleistung ist im Allgemeinen niedriger als die der Hybridhühner, aber sie können dennoch eine gute Eizahl pro Jahr erreichen.

Die Legeleistung der Hühner kann auch saisonalen Schwankungen unterliegen. Im Winter nimmt die Legeleistung ab oder erlischt vollständig, während sie im Frühjahr wieder ansteigt. Dies liegt daran, dass Hühner lichtabhängige Tiere sind und weniger Eier legen, wenn die Tageslichtstunden abnehmen. Im Frühjahr nehmen die Tageslichtstunden zu und die Hühner werden wieder aktiver und legen mehr Eier.

Hühner beginnen in der Regel ab einem Alter von 20 bis 22 Wochen mit dem Legen von Eiern. Dies ist ein natürlicher Prozess, der mit der Geschlechtsreife der Hühner einhergeht. Die Legeleistung der Hühner nimmt jedoch im Laufe der Zeit ab. Ab einem Alter von etwa zwei Jahren wird der Rückgang der Legeleistung merklich. Dies ist ein normaler Teil des Alterungsprozesses bei Hühnern.

Die Lebensdauer von Hühnern kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, darunter die Haltungsbedingungen und die Legeleistung. Hühner können in der Regel etwa 5 bis 9 Jahre alt werden, aber dies kann je nach Umgebung variieren. Hühner, die in optimalen Bedingungen gehalten werden und eine gute Legeleistung haben, können länger leben. Es ist wichtig, Hühnern eine gesunde Umgebung und eine ausgewogene Ernährung zu bieten, um ihre Lebensdauer und ihre Ei-Legedauer zu maximieren.

Faktoren, die die Ei-Legedauer von Hühnern beeinflussen

Die Ei-Legedauer von Hühnern wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Diese Faktoren, basierend auf den gegebenen Informationen, umfassen Rasse, Alter, Tageslänge, Gesundheitszustand, Nährstoffmangel und Umgebungsbedingungen. Zusätzlich spielen auch die Art des Huhns, ob es sich um eine Hybrid- oder Rassehuhn handelt, sowie die spezifische Hühnerrasse eine Rolle.

Die Rasse der Hühner ist ein entscheidender Faktor für den Zeitpunkt, ab dem sie Eier legen. Einige Hühnerrassen beginnen bereits ab dem 4. Lebensmonat mit dem Legen, während andere erst ab dem 7. Lebensmonat damit beginnen. Darüber hinaus gibt es spezifische Hühnerrassen, wie die Araucana, Bovans, Sussex, Marans, Rhodeländer, Italiener, Blausperber, Leghorn und Königsberger, die ab der 22. Woche Eier legen. Diese Rassen haben unterschiedliche Legeleistungen und Eigrößen.

Das Alter der Hühner ist ein weiterer wichtiger Faktor. Je älter das Huhn wird, desto weniger Eier wird es legen. Die Tageslänge spielt ebenfalls eine Rolle. Hühner legen mehr Eier, wenn es länger hell ist, während während des Winters, wenn die Tage kürzer sind, tendenziell weniger Eier gelegt werden. Einige Rassen legen während dieser Zeit überhaupt keine Eier. Der Gesundheitszustand der Hühner ist auch entscheidend, da Krankheiten oder Parasitenbefall zu einer verminderten Legeleistung führen können. Ein Mangel an bestimmten Nährstoffen, insbesondere an Kalzium, kann sich ebenfalls negativ auswirken. Schließlich können auch Umgebungsbedingungen wie Stress, zu kalte Temperaturen und schlechte Haltungsbedingungen die Legeleistung beeinträchtigen.

Das könnte Sie interessieren  Wie lange dauert yatsi namazi?

Die Faktoren, die die Ei-Legedauer von Hühnern beeinflussen, sind vielfältig und interagieren miteinander. Es ist wichtig, diese Faktoren zu berücksichtigen, um optimale Bedingungen für eine gute Legeleistung zu schaffen. In den nachfolgenden Abschnitten werden wir genauer auf die einzelnen Faktoren eingehen und Möglichkeiten aufzeigen, wie man diese optimieren kann, um die Ei-Legedauer der Hühner zu verbessern.

Unterschiede in der Ei-Legedauer bei verschiedenen Hühnerrassen

Die Ei-Legedauer bei verschiedenen Hühnerrassen variiert erheblich. Einige Rassen beginnen bereits im Alter von vier Monaten mit der Eiablage, während andere erst ab dem siebten Monat legen. Hybride Hühner erreichen in der Regel ihre Legereife in der 21. Legewoche. Bei reinrassigen Hühnern gibt es wiederum deutliche Unterschiede im Legebeginn. Zum Beispiel beginnen Frühleger wie die Araucana und die Marans bereits ab der 22. Lebenswoche, während andere Rassen bis zu 35 oder mehr Wochen benötigen, um mit dem Eierlegen zu beginnen.

Ein weiterer Unterschied besteht in der Legeleistung der Hühnerrassen. Hybriden haben eine begrenzte Legeperiode von maximal 2 bis 2,5 Jahren, während reinrassige Hühner oft deutlich länger als 3 oder 4 Jahre kontinuierlich Eier legen können. Einige Hühnerrassen, wie die Araucana, Bovans, Sussex, Marans, Rhodeländer, Italiener, Blausperber, Leghorn und Königsberger, beginnen bereits ab der 22. Woche mit der Eiablage.

Die Legeleistung der Hühner kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Dazu gehören die Hühnerrasse, Stress, Nährstoffmangel, Alter, Tageslänge, Temperatur, Gesundheitszustand und Fütterung. Diese Faktoren können dazu führen, dass die Ei-Legedauer bei den Hühnerrassen variieren kann. Es ist wichtig, diese Faktoren bei der Haltung und Pflege von Hühnern zu berücksichtigen, um optimale Bedingungen für eine gute Legeleistung zu schaffen.

  • Einige Hühnerrassen legen bereits ab dem 4. Lebensmonat Eier.
  • Hybriden erreichen ihre Legereife in der Regel in der 21. Legewoche.
  • Rassehühner zeigen große Unterschiede im Legebeginn, von 22 Wochen bis zu 35 oder mehr Wochen.
  • Die Legeleistung von Hybriden ist auf maximal 2 bis 2,5 Jahre begrenzt.
  • Es gibt verschiedene Hühnerrassen, die bereits ab der 22. Woche Eier legen.
  • Die Legeleistung kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, darunter Hühnerrasse, Stress, Nährstoffmangel und Fütterung.

Bitte beachten Sie, dass die in diesem Artikel genannten Informationen zwar aus der gegebenen Rohinformation stammen, jedoch nicht unbedingt vollständig oder abschließend sind. Es wird empfohlen, weitere Quellen zu konsultieren, um detailliertere Informationen zu erhalten.

Einfluss des Alters der Hühner auf die Ei-Legedauer: Veränderungen der Produktivität im Laufe der Zeit

Der Einfluss des Alters der Hühner auf die Ei-Legedauer ist ein bedeutender Faktor in der Geflügelhaltung. Es wurde festgestellt, dass die Legeleistung der Hühner im Alter von zwei Jahren merklich abnimmt. Insbesondere bei Hybridhühnern, die für eine hohe Eiproduktion gezüchtet wurden, stellt diese sich fast gänzlich ein. Hingegen zeigen Rassehühner eine längere Legezeit, die mitunter sogar über drei Jahre hinausgehen kann. Dies deutet darauf hin, dass die Rasse und die Zuchtauswahl einen signifikanten Einfluss auf die Legeleistung der Hühner über die Zeit haben.

Unter optimalen Bedingungen beginnen junge Hühner im Alter von etwa 20 bis 22 Wochen mit der Eiablage. Frühreife Rassen wie die Bresse und Araukaner legen bereits im Alter von 20 Wochen ihr erstes Ei, während Brahma Hennen in der Regel erst mit einem Alter von 6-9 Monaten zu legen beginnen. Dabei ist zu beachten, dass Hybridhühner in klimatisierten Hühnerställen im Jahr bis zu 300 Eier legen können. Im Vergleich dazu liegt die durchschnittliche Legeleistung von Rassehühnern in Hobbyhaltung bei 140 bis 180 Eiern pro Jahr.

Die Legeleistung der Hühner unterliegt auch saisonalen Schwankungen. Im Winter nimmt die Legeleistung deutlich ab oder kann sogar vollständig erlöschen, während sie im Frühjahr wieder ansteigt. Dies könnte mit dem Einfluss von Tageslicht und Temperatur auf den Hormonhaushalt der Hühner zusammenhängen. Es ist wichtig zu beachten, dass Hühner im Alter von etwa zwei bis drei Jahren ihre Ei-Legedauer beenden und eher für den Verzehr geeignet sind. Die durchschnittliche Lebensdauer von Haushühnern beträgt etwa 5 bis 9 Jahre.

  • Die Legeleistung von Hühnern nimmt im Alter von etwa zwei Jahren ab
  • Rassehühner können länger als zwei Jahre und sogar länger als drei Jahre legen
  • Junge Hühner beginnen im Alter von 20 bis 22 Wochen mit der Eiablage
  • Hybridhühner in klimatisierten Hühnerställen können im Jahr bis zu 300 Eier legen
  • Die Legeleistung der Hühner kann im Winter nachlassen und im Frühling wieder steigen
  • Hühner hören im Alter von etwa zwei bis drei Jahren auf zu legen
  • Die durchschnittliche Lebensdauer von Haushühnern beträgt 5 bis 9 Jahre
Das könnte Sie interessieren  Wie lange le?

Diese Informationen verdeutlichen die verschiedenen Faktoren, die die Legeleistung von Hühnern im Laufe der Zeit beeinflussen können. Die Auswahl der Hühnerrassen, die Haltungsbedingungen und auch der Einfluss der Jahreszeiten spielen hierbei eine wichtige Rolle. Insgesamt ist es wichtig, das Alter der Hühner bei der Planung und dem Management einer Geflügelhaltung zu berücksichtigen, um eine optimale Ei-Produktion zu gewährleisten.

Umweltbedingungen, die die Ei-Legedauer von Hühnern beeinflussen

Die Umweltbedingungen spielen eine wichtige Rolle bei der Ei-Legedauer von Hühnern. Es gibt verschiedene Faktoren, die diese beeinflussen können. Dazu gehören Ernährung, Licht, Stress und Genetik.

Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend für die Ei-Produktion bei Hühnern. Hühner benötigen eine ausreichende Menge an Protein, Vitaminen und Mineralstoffen, um genügend Energie und Nährstoffe für die Produktion von Eiern zu haben. Eine unzureichende Ernährung kann dazu führen, dass die Hühner entweder gar keine Eier legen oder nur eine geringe Anzahl an Eiern produzieren.

Licht: Das Vorhandensein von ausreichend langem Tageslicht mit genügend Helligkeit ist von großer Bedeutung für die Ei-Legedauer von Hühnern. Im Winter, wenn die Tage kürzer sind, kann der Mangel an Licht dazu führen, dass die Hühner weniger Eier legen oder sogar gar keine Eier legen. Die Beleuchtung in den Hühnerställen muss daher sorgfältig kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass die Hühner genügend Licht erhalten.

Stress: Stress kann sich negativ auf die Eierproduktion bei Hühnern auswirken. Hühner, die einem hohen Stresslevel ausgesetzt sind, beispielsweise durch Raubtiere oder andere Hühner im Stall, können entweder weniger Eier legen oder ganz aufhören, Eier zu produzieren. Ein stressfreies Umfeld ist daher von großer Bedeutung, um die Eiproduktion bei Hühnern aufrechtzuerhalten.

Genetik: Die Genetik spielt ebenfalls eine Rolle bei der Eiproduktion von Hühnern. Manche Hühnerrassen sind genetisch dazu veranlagt, mehr Eier zu legen als andere. Die Fähigkeit, Eier zu legen, hängt also auch von den genetischen Merkmalen der Hühner ab. Bestimmte Rassen, wie zum Beispiel Legehennen, sind speziell darauf gezüchtet, eine hohe Anzahl von Eiern zu produzieren.

Um die Ei-Legedauer von Hühnern zu maximieren, ist es wichtig, die Umweltbedingungen optimal zu gestalten. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichendes Licht, ein stressfreies Umfeld und die richtige Auswahl der Hühnerrassen können dazu beitragen, dass Hühner eine hohe Anzahl von Eiern legen. In den folgenden Abschnitten werden wir jeden dieser Faktoren genauer betrachten und ihre Auswirkungen auf die Eiproduktion von Hühnern erläutern.

Symptome für das Ende der Ei-Legedauer bei Hühnern: Verhaltens- und körperliche Veränderungen

Wenn sich Hühner dem Ende ihrer Ei-Legedauer nähern, zeigen sie verschiedene Symptome, die darauf hinweisen können. Es ist wichtig, diese Anzeichen zu erkennen, um die Hennen angemessen zu betreuen.

Verhaltensänderungen:

  • Eine Henne, die sich dem Ende ihrer Ei-Legedauer nähert, kann das Futter und Wasser verweigern.
  • Der Gang des Huhns wird oft watschelnd, da das ungelegte Ei den Bauch verhärtet.
  • Ein weiteres typisches Symptom ist das deutliche und wiederholte Pressen im Legenest ohne Ergebnis.

Körperliche Veränderungen:

  • Der Bauch der Henne verhärtet sich, und das ungelegte Ei ist oft deutlich zu ertasten.

Die Ursachen für Legenot bei Hühnern können vielfältig sein. Ein zu geringes Alter der Hennen, sie sollten mindestens sechs Monate alt sein, sowie eine zu große Beanspruchung durch zu häufiges Legen können dazu führen. Auch Vitaminmangel, Kälte oder Übergewicht können Legenot begünstigen.

Als sofortige Therapie bei Legenot wird empfohlen, die Henne warm zu baden oder eine Wärmelampe zu verwenden. Die Wärme lockert und entkrampft die Muskulatur, sodass das Ei besser herausgleiten kann. Auch das sanfte, kreisende Massieren des Bauchs kann helfen. Wenn diese Maßnahmen nicht innerhalb einer überschaubaren Zeit wirken, sollte ein Tierarzt hinzugezogen werden. In manchen Fällen kann ein zu großes Ei behutsam aufgestochen und entfernt werden. Krampflösende Medikamente können ebenfalls helfen.

Um Legenot vorzubeugen, ist eine artgerechte Ernährung mit speziellem Legefutter, zusätzlichen Eiweißgaben und ausreichend Bewegung wichtig. Auch ein Mangel an Mineralien und Vitaminen, Übergewicht oder Kälte können Legenot begünstigen. Bei starker Kälte kann eine Wärmelampe im Stall helfen.

Häufigkeit des Eierlegens bei Hühnern während ihrer Legeperiode: Durchschnitt und Variationen

Wie häufig legen Hühner während ihrer Legeperiode Eier? Dies ist eine Frage, die viele Menschen interessiert, besonders wenn sie Hühner in ihrer Hobbyhaltung oder in klimatisierten Hühnerställen halten. In der Hobbyhaltung liegt die durchschnittliche Legeleistung von Hühnern bei 140 bis 180 Eiern pro Jahr. Hybridhühner, die unter optimalen Bedingungen gehalten werden, können sogar bis zu 300 Eier pro Jahr legen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Legeleistung von Hühnern im Laufe der Zeit abnimmt, insbesondere ab einem Alter von etwa zwei Jahren.

Die Rasse der Hühner spielt ebenfalls eine Rolle bei der Häufigkeit des Eierlegens. Rassehühner legen in der Regel länger als Hybridhühner, manche sogar länger als drei Jahre. Der Legebeginn hängt von verschiedenen Faktoren wie der Rasse, dem Futter und der Jahreszeit ab. Unter optimalen Bedingungen beginnen junge Hühner im Alter von 20 bis 22 Wochen mit dem Eierlegen. Es ist wichtig, den Hühnern eine ausgewogene Ernährung zu bieten, um ihre Legeleistung zu unterstützen.

Das könnte Sie interessieren  Wie lange in Quarantäne – Richtlinien und Tipps für Deutschland

Es gibt jedoch auch andere Verwendungsmöglichkeiten für Hühner, wenn ihre Legeleistung nachlässt. Im Alter von etwa zwei bis drei Jahren können Hühner als Suppenhühner verwendet werden. Das durchschnittliche Alter, das Hühner erreichen können, liegt bei etwa 5 bis 9 Jahren, abhängig von ihrer Haltung und ihrer Legeleistung. Es ist wichtig, die Hühner während ihrer gesamten Legeperiode gut zu betreuen, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu gewährleisten.

  • In der Hobbyhaltung legen Hühner durchschnittlich 140 bis 180 Eier pro Jahr.
  • Unter optimalen Bedingungen können Hybridhühner bis zu 300 Eier pro Jahr legen.
  • Die Legeleistung der Hühner nimmt im Alter von etwa zwei Jahren merklich ab.
  • Rassehühner legen in der Regel länger als Hybridhühner, manche sogar länger als drei Jahre.
  • Der Legebeginn hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Rasse, dem Futter und der Jahreszeit.

Dauer der Pause zwischen den Eiern während der Legedauer bei Hühnern

Die Dauer der Pause zwischen den Eiern während der Legedauer bei Hühnern kann variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hühner legen nicht jeden Tag ein Ei, und die Anzahl der Eier, die sie legen, kann von Hühnerrasse zu Hühnerrasse unterschiedlich sein.

Die Hühnerrasse, die Jahreszeit und die Ernährung sind einige der Faktoren, die die Eiproduktion beeinflussen können. Wildhühner legen in der Regel weniger Eier als speziell gezüchtete Legehennen, die extrem produktiv sein können. Der Legebeginn variiert ebenfalls je nach Rasse. Einige Hühnerrassen fangen bereits in der frühen Lebenswoche an, Eier zu legen, während andere Rassen bis zu sechs bis neun Monate warten können, bevor sie ihr erstes Ei legen. Die Jahreszeit und das Futter können ebenfalls einen Einfluss auf den Legebeginn haben.

Eine weitere wichtige Tatsache ist, dass die meisten Hühner ihre Höchstleistung in Bezug auf das Eierlegen bis zu einem Alter von etwa 2,5 Jahren erreichen. Danach nimmt die Eiproduktion in der Regel stark ab. Es gibt jedoch klassische Hühnerrassen, die nicht speziell auf das Eierlegen gezüchtet wurden und eine längere Lebenserwartung haben. Diese Hühner können bis zu ihrem 3. oder sogar 4. Lebensjahr Eier legen. Die Anzahl der Eier, die Hühner während ihres Lebens legen, hängt auch von der Rasse ab. Während Wildhühner etwa 60 Eier pro Jahr legen, können Hybrid-Hennen in Legebetrieben bis zu 300 Eier pro Jahr legen. Rassehühner haben ebenfalls eine unterschiedliche Legeleistung, zum Beispiel legen Chabo und Cochin etwa 80 Eier, Maran und New Hampshire etwa 170-220 Eier und Sundheimer etwa 220 Eier pro Jahr.

Die Dauer der Pause zwischen den Eiern während der Legedauer bei Hühnern kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden. Artgerechte Haltung, hochwertiges Futter, passende Witterungsbedingungen und ausreichendes Licht sind einige der Faktoren, die die Legeleistung der Hühner steigern können. Es ist wichtig, diese Faktoren zu berücksichtigen, um eine optimale Eiproduktion zu gewährleisten.

Optimierung der Ei-Legedauer von Hühnern

Die Ei-Legedauer von Hühnern kann nicht gesteigert werden, da die Anzahl der “abrufbaren” Eizellen genetisch festgelegt ist. Das bedeutet, dass jeder Hühnertyp eine bestimmte Anzahl von Eiern in seinem Eierstock hat und diese nach und nach legt. Es ist nicht möglich, diese genetische Begrenzung zu überwinden.

Allerdings kann die Futterauswahl und die Legeumgebung positiv auf das Absetzen der Eier vom Eierstock in den Eileiter Einfluss nehmen. Eine ausgewogene Ernährung ist für die Gesundheit der Hennen und die Qualität der Eier wichtig. Die Hühner sollten eine ausreichende Menge an Nährstoffen erhalten, wie zum Beispiel Protein, Calcium und Vitamine. Zudem spielt auch die Umgebung, in der die Hennen gehalten werden, eine Rolle. Ein gutes Legeumfeld mit ausreichend Nestern und sauberen Einstreu hilft den Hühnern, ihre Eier abzulegen.

Industriell gehaltene Hennen, die für die Eiproduktion gezüchtet werden, haben jedoch gesundheitliche Einbußen durch das Hochleistungslegen. Aufgrund des intensiven Legeprozesses sind sie anfällig für Knochenbrüche und andere Gesundheitsprobleme. Es ist daher wichtig, dass effektive Maßnahmen ergriffen werden, um das Wohlbefinden dieser Hühner zu verbessern und ihre Lebensdauer zu verlängern.

Um die Eiqualität und die Produktivität der Hennen zu verbessern, sollten auch die Faktoren der Beleuchtung und des Managements berücksichtigt werden. Eine angemessene Beleuchtung im Hühnerstall kann den Legezyklus der Hennen beeinflussen. Die Tageslänge und die Lichtintensität können so gesteuert werden, dass die Hennen optimal legefreudig sind. Auch das Management der Hühner, wie die Überwachung ihrer Gesundheit und die Einstellung der Temperatur im Stall, sind wichtige Aspekte, um die Ei-Legedauer zu optimieren.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/lange/wie-lange-legen-huhner-eier/