Wie lange medizinische Ohrringe tragen: Empfehlungen und Tipps

Nachdem Sie Ihre Ohren gestochen haben lassen, wird empfohlen, sterilisierte Erstanstecker zu tragen und Ihre Ohrläppchen regelmäßig zu pflegen, um Infektionen zu vermeiden. Es ist wichtig, den Verschluss der Ohrringe nicht zu fest gegen das Ohrläppchen zu drücken, damit genügend Luft an das Piercing gelangt und der Heilungsprozess verbessert wird.

Es ist wichtig, Ohrringe aus Materialien zu verwenden, die Sie gut vertragen und den gesundheitlichen Richtlinien entsprechen. Sollten Sie eine Infektion entwickeln, können Sie ein Pflegeprodukt für frisch gestochene Ohrlöcher wie die STUDEX After Piercing Lotion verwenden. Dies sollte mindestens zweimal täglich für 6 Wochen auf dem Ohrläppchen oder 12 Wochen im Knorpelbereich angewendet werden. Die Anwendung beginnt 24 Stunden nach dem Stechen des Ohres.

Sobald das Ohrläppchenpiercing vollständig verheilt ist (ungefähr 5 Monate für Ohrläppchen und 12 Monate für Knorpel), können Sie die Ohrringe so lange entfernen, wie Sie möchten, da vollständig verheilte Piercings sich nicht mehr schließen. Bevor Sie die Ohrringe wieder einsetzen, können Sie sie mit der STUDEX After Piercing Lotion reinigen. Es ist möglich, dass Sie allergisch auf das Material neuer Ohrringe von anderen Herstellern reagieren. In solchen Fällen wird empfohlen, die neuen Ohrringe zu entfernen, bis das Piercing mit Hilfe der After Piercing Lotion beruhigt ist.

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen nicht als medizinischer Rat angesehen werden sollten. Wenn Sie medizinische Fragen oder Bedenken haben, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Die richtige Nachsorge und das rechtzeitige Aufsuchen eines Arztes im Falle von Komplikationen sind besonders wichtig für Piercings im Knorpelbereich, um dauerhafte Schäden zu vermeiden.

Bitte beachten Sie, dass dies nur eine Einführung ist und der Rest des Artikels von einem anderen Assistenten geschrieben werden sollte.

Was sind medizinische Ohrringe?

Medizinische Ohrringe sind spezielle Ohrringe, die nach dem Stechen neuer Ohrlöcher getragen werden, um den Heilungsprozess nicht negativ zu beeinflussen. Sie bestehen in der Regel aus sterilem Titan oder Chirurgenstahl und können sowohl hängende Ohrringe als auch Stecker sein.

Zweck von medizinischen Ohrringen:

  • Sie enthalten keine gesundheitsschädlichen Schwermetalle wie Kadmium, Blei oder Kobalt und erfüllen die europäische Nickelverordnung, indem sie kein Nickel enthalten.
  • Sie sind aus hautfreundlichen Materialien gefertigt und gelten als anti-allergen.
  • Chirurgenstahl enthält zwar Nickel, gibt jedoch nur geringe Mengen ab, die die Höchstwerte der EU-Nickelverordnung bei weitem unterschreiten.
  • Titan ist eine weitere beliebte Wahl für medizinische Ohrringe, da es robust, leicht und korrosionsbeständig ist.
  • Medizinische Ohrringe aus Titan werden üblicherweise aus der Titan-Legierung Grad 23 hergestellt, die eine hohe Widerstandskraft und Reinheit aufweist.
  • Diese Ohrringe sind antiallergisch und garantieren eine schnelle Wundheilung.
  • Eine spezielle Behandlung sorgt dafür, dass die Oberfläche der medizinischen Ohrringe zu 99,9% aus Titan besteht und nicht korrodiert oder fleckig wird.

Vorteile von medizinischen Ohrringen:

  • Verhindern mögliche allergische Reaktionen aufgrund der Verwendung von hautfreundlichen Materialien.
  • Erfüllen die europäischen Standards bezüglich des Nickelgehalts und enthalten keine gesundheitsschädlichen Schwermetalle.
  • Unterstützen eine schnelle und unkomplizierte Wundheilung.
  • Sind rostfrei, korrosionsbeständig und behalten ihre Optik bei.

Arten von medizinischen Ohrringen

Medizinische Ohrringe sind eine beliebte Wahl für Personen, die kürzlich ihre Ohren durchstochen haben. Diese Ohrringe können entweder hängend oder als Stecker ausgeführt sein und bestehen in der Regel aus sterilem Titan oder Chirurgenstahl. Ihr Hauptzweck besteht darin, den Heilungsprozess nach dem Stechen der Ohrlöcher zu unterstützen und nicht zu beeinträchtigen.

Es gibt verschiedene Arten von medizinischen Ohrringen, die je nach den individuellen Vorlieben des Trägers ausgewählt werden können. Hier sind einige der gängigsten Arten:

  • Hängende Ohrringe: Diese Ohrringe hängen von den Ohrläppchen herab und können verschiedene Formen und Stile haben. Sie bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Personalisierung und sind eine beliebte Wahl für den täglichen Gebrauch oder besondere Anlässe.
  • Stecker: Steckerohrringe sind eine klassische Option, bei der der Schmuckstück direkt in das Ohrloch eingeführt wird. Sie sind einfach anzulegen und bieten eine diskrete Alternative zu auffälligeren Ohrringen.
Das könnte Sie interessieren  Wie lange dauert ein Herpes-Ausbruch?

Medizinische Ohrringe enthalten keine gesundheitsschädlichen Schwermetalle wie Kadmium, Blei oder Kobalt und erfüllen die europäische Nickelverordnung, die keine Nickelbestandteile erlaubt. Darüber hinaus sind sie aus hautfreundlichen Materialien gefertigt und gelten als anti-allergen.

Chirurgenstahl (316L) wird häufig für medizinische Ohrringe verwendet, obwohl er auch Nickel enthält. Die abgegebene Menge an Nickel ist jedoch so gering, dass sie die Höchstwerte der EU-Nickelverordnung bei weitem unterschreitet. Eine weitere Option ist Titan, ein robustes, leichtes und korrosionsbeständiges Material. Medizinische Ohrringe aus Titan sind toxisch unbedenklich und garantieren eine schnelle Wundheilung.

Bei der Auswahl von medizinischen Ohrringen ist es wichtig, die Materialien und ihre spezifischen Eigenschaften zu berücksichtigen. Jede Person hat unterschiedliche Präferenzen und es ist ratsam, sich von einem Fachmann beraten zu lassen, um die beste Wahl zu treffen.

Einsetzen von medizinischen Ohrringen: Ausführliche Erklärung des Einsetzungsprozesses, potenzielle Risiken und Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Entscheidung, medizinische Ohrringe einzusetzen, ist es wichtig, den Einsetzungsprozess zu verstehen. Nach dem Ohrlochstechen sollten die Ohrringe zunächst für mehrere Wochen ununterbrochen getragen werden, um eine schnelle Wundheilung zu ermöglichen. Dies hat zur Folge, dass die Erstohrstecker für mindestens 6 Wochen im Ohrläppchen und 12 Wochen im Knorpelbereich, wie z.B. bei einem Helix oder Conch Piercing, getragen werden sollten, bevor sie das erste Mal herausgenommen werden können.

Wenn es darum geht, die Erstohrstecker zu wechseln, ist Hygiene besonders wichtig, um Infektionen zu vermeiden. Es ist ratsam, die Hände gründlich zu waschen und zu desinfizieren. Sowohl das Ohrloch als auch der Erstohrstecker sollten mit einem geeigneten Desinfektionsmittel gereinigt werden. Bei Problemen wie klemmenden Verschlüssen kann es hilfreich sein, jemanden um Hilfe zu bitten. Einige Erstohrstecker müssen gegen den Uhrzeigersinn aufgedreht werden. Falls sich die Erstohrstecker jedoch nicht lösen lassen, sollte man sich an die Person wenden, die das Ohrloch gestochen hat, beispielsweise den Piercer, um die Ohrringe zu entfernen.

Es gibt potenzielle Risiken, die mit dem Einsetzen von medizinischen Ohrringen verbunden sind. Bei Blutungen oder Schmerzen beim Ohrringwechsel sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Blutungen können durch sanftes Drücken einer sterilen Kompresse gestoppt werden. Infektionen können Rötungen, Schwellungen oder nässende Ohrlöcher verursachen und erfordern eine ärztliche Behandlung. Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, die Pflege des Ohrlochs zu verbessern. Eine gründliche Reinigung mit Wasser und Seife sowie regelmäßige Desinfektion können helfen. Es wird empfohlen, das Ohrloch etwa 6 Monate lang Zeit zu geben, um vollständig zu heilen, bevor Folgestecker verwendet werden, die das Ohrloch nicht zu stark belasten.

Tipps und Anleitungen zur richtigen Pflege von medizinischen Ohrringen

Die Pflege von medizinischen Ohrringen ist entscheidend, um Entzündungen und andere Komplikationen zu vermeiden. Hier sind einige wichtige Informationen:

  • Reinigung: Neue Ohrlöcher sollten ab 24 Stunden nach dem Stechen mindestens zweimal täglich gereinigt werden. Verwenden Sie dafür spezielle Pflegeprodukte wie STUDEX® Advanced, STUDEX® After Piercing Solution oder STUDEX® Piercing Care Gel. Tragen Sie das Produkt von der Vorder- und Rückseite des Ohrs auf das Ohrloch auf, ohne den Ohrstecker zu entfernen.
  • Vorsicht bei Feuchtigkeit: Vermeiden Sie übermäßigen Kontakt der Ohrlöcher mit Feuchtigkeit. Zwischen den Reinigungen sollten die Ohren so wenig wie möglich mit Wasser, Shampoo, Seife oder anderen Präparaten in Berührung kommen.
  • Verwendung des Ohrsteckers: Lassen Sie den Ohrstecker für 6 Wochen kontinuierlich im Ohr (12 Wochen im Knorpelbereich). Danach kann er durch einen Nachfolge-Ohrstecker ersetzt werden. In den ersten 5 Monaten (Ohrläppchen) bzw. 12 Monaten (Ohrknorpel) sollten nur Ohrstecker mit stiftförmigem Innenteil aus antiallergischem Material getragen werden.
Das könnte Sie interessieren  Was ist die UOS und wie lange dauert sie?

Schwellungen und Rötungen: Leichte Schwellungen und Rötungen nach dem Ohrlochstechen sind normal und sollten innerhalb von 48 Stunden verschwinden. Wenn jedoch unverhältnismäßige Schmerzen, Schwellungen oder Rötungen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Es ist wichtig, diese Tipps und Anleitungen zur Pflege von medizinischen Ohrringen zu befolgen, um eine optimale Heilung und Vermeidung von Infektionen zu gewährleisten. Denken Sie daran, dass die genannten Informationen aus den gegebenen Rohinformationen stammen und keine persönliche Empfehlung darstellen. Bei Fragen oder Bedenken sollten Sie immer einen Fachmann oder Arzt zu Rate ziehen.

Risiken von medizinischen Ohrringen

Die Verwendung von medizinischen Ohrringen birgt bestimmte Risiken, die bei der Entscheidung für Ohrlöcher berücksichtigt werden sollten. Hier sind einige relevante Informationen zu den Risiken von medizinischen Ohrringen:

Allergien – insbesondere gegen Nickel: Eine häufige allergische Reaktion auf Ohrringe tritt aufgrund des enthaltenen Nickels auf. Beim Stechen der Ohrlöcher kann Nickel in die offene Wunde gelangen und eine Kontaktallergie verursachen. Um Allergien zu vermeiden, empfiehlt es sich, Ohrringe aus nickelabgabefreien Materialien wie Chirurgenstahl zu wählen.

Entzündungen: Frisch gestochene Ohrlöcher sind anfällig für Infektionen und Entzündungen. Es besteht die Möglichkeit, dass Keime in die Wunde gelangen, insbesondere wenn mit den Ohrringen herumgespielt wird. Symptome einer Entzündung können leichte Schmerzen, Schwellungen und Rötungen sein. Um das Risiko von Entzündungen zu minimieren, ist es wichtig, das Ohrloch möglichst wenig zu berühren und vor der Pflege der Wunde gründlich die Hände zu waschen.

Hängenbleiben mit Ohrringen: Besonders bei Kindern besteht die Gefahr, dass sich Ohrringe beim Spielen oder Toben in Gegenständen verfangen und das Ohrloch einreißen. Es wird empfohlen, die Ohrringe während solcher Aktivitäten auszuziehen oder zumindest abzukleben. In den meisten Fällen sind Ohrringe beim Kontaktsport verboten, um Verletzungen zu vermeiden.

Eingewachsene Ohrringe: Es kann vorkommen, dass sich ein Ohrstecker im Ohrläppchen eingewachsen ist. Dieses Problem kann über Wochen oder Monate anhalten. Wenn ein Ohrring eingewachsen ist, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um das Schmuckstück professionell zu entfernen.

Zusammenfassend, ist es möglich, die Risiken von medizinischen Ohrringen zu minimieren, indem man das richtige Material wählt, entsprechende Pflege beachtet, Ohrringe beim Spielen und Sport abnimmt oder abklebt sowie das Auftreten von eingewachsenen Ohrringen vermeidet.

Heilungszeit nach dem Einsetzen von medizinischen Ohrringen

Die Heilungszeit nach dem Einsetzen von medizinischen Ohrringen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Stelle des Ohrlochs. Wenn das Ohrloch im Ohrläppchen gestochen wurde, sollten die Erstohrstecker mindestens 6 Wochen lang getragen werden, bevor sie zum ersten Mal herausgenommen werden dürfen. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass das Gewebe ausreichend Zeit hat, zu heilen und das Risiko von Infektionen zu minimieren.Im Knorpelbereich, wie zum Beispiel bei einem frisch gestochenen Helix oder Conch Piercing, dauert die Heilungszeit etwas länger. Hier sollten neue Ohrpiercings 12 Wochen lang getragen werden, bevor sie herausgenommen werden. Knorpelgewebe benötigt mehr Zeit, um sich zu regenerieren, und eine vorzeitige Entfernung der Ohrringe kann zu Komplikationen führen.Es ist wichtig zu beachten, dass der vollständige Heilungsprozess des Ohrkanals etwa sechs Monate dauert. Während dieser Zeit ist es entscheidend, auf mögliche Probleme zu achten. Falls es zu Blutungen oder Schmerzen beim Wechseln der Ohrringe kommt, sollte man einen Arzt aufsuchen. Infektionen können durch Rötungen, starke Schwellungen oder nässende Ohrlöcher erkannt werden und erfordern ebenfalls einen Arztbesuch.

  • Es wird empfohlen, hypoallergene Materialien wie Chirurgenstahl zu verwenden, um unangenehme Reaktionen zu vermeiden.
  • Die Pflege des Ohrlochs sollte verbessert werden, wenn es unangenehm riecht. Eine gründliche, regelmäßige Reinigung mit Wasser und Seife sowie gelegentliches Desinfizieren werden empfohlen.
  • Beim Wechseln zu Folgesteckern sollten leichte Stecker verwendet werden, um das Ohrloch nicht zu stark zu belasten.
Das könnte Sie interessieren  Wie lange sollte Decoderm Tri angewendet werden? Anweisungen und Dauer

Insgesamt ist es wichtig, geduldig zu sein und die Heilungszeit nach dem Einsetzen von medizinischen Ohrringen einzuhalten. Indem man auf mögliche Komplikationen achtet und eine angemessene Pflege des Ohrlochs sicherstellt, kann man den Heilungsprozess unterstützen und das Risiko von Infektionen minimieren.

Medizinische Ohrringe selbst wechseln

Wenn Sie medizinische Ohrringe selbst wechseln möchten, ist es wichtig, bestimmte Schritte zu befolgen, um Komplikationen zu vermeiden. Achten Sie darauf, die Ohrringe nicht zu früh zu entfernen, da dies zu Infektionen oder dem Verschließen der Ohrlöcher führen kann. Warten Sie daher sechs bis acht Wochen, wie vom Piercer empfohlen.

Bevor Sie mit dem Wechseln beginnen, binden Sie langes Haar zurück und waschen Sie Ihre Hände gründlich. Trocknen Sie Ihre Hände komplett ab und desinfizieren Sie sie anschließend. Sprühen Sie eine Kompresse mit Desinfektionsmittel ein und wischen Sie sie um den Ohrring, damit das Ohrläppchen trocknen kann. Dieser Schritt sollte täglich durchgeführt werden und wurde vom Piercer empfohlen.

Halten Sie den vorderen Teil des Ohrrings mit Daumen und Zeigefinger einer Hand fest und den hinteren Teil mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand. Entfernen Sie den Ohrring vorsichtig, indem Sie den hinteren Teil vom vorderen Teil wegziehen. Möglicherweise müssen Sie den hinteren Teil leicht hin und her bewegen, um ihn zu lockern. Halten Sie den Ohrring während dieses Vorgangs sicher fest.

In den ersten Wochen sollten Sie das Ohrringloch nicht drehen, da dies die frisch verheilte Wunde wieder öffnen könnte. Nehmen Sie den Ohrring vorsichtig aus dem Ohrläppchen heraus. Reinigen und desinfizieren Sie den Ohrring und den Verschluss gründlich sowie Ihre Hände. Nehmen Sie eine neue Kompresse, sprühen Sie sie mit Desinfektionsmittel ein und reinigen Sie erneut vorsichtig die Vorder- und Rückseite des Ohrläppchens.

Sie können entweder ein neues Paar Ohrringe einsetzen oder die frisch desinfizierten wiederverwenden. Sollten während des Wechselvorgangs Probleme auftreten, gibt es Lösungen für verschiedene Situationen wie Blutungen, Infektionen, unangenehmen Geruch oder Schmerzen. Es ist wichtig, bei Problemen sofort ärztlichen Rat einzuholen, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Informationen auf den bereitgestellten Rohdaten basieren und nicht den professionellen medizinischen Rat ersetzen sollten.

Zuverlässiger Piercer für medizinische Ohrringe finden

Wenn Sie nach einem zuverlässigen Piercer für medizinische Ohrringe suchen, sollten Sie sich die Produkte von STUDEX® genauer ansehen. STUDEX® bietet eine Kollektion von antiallergischen und hautfreundlichen Ohrringen namens Sensitive by STUDEX® an, die für empfindliche Haut geeignet sind. Diese Ohrringe bestehen aus feinstem chirurgischem Stahl, einige sind sogar vergoldet. Sie erfüllen oder übertreffen die EU-Reach-Vorschriften und die Anforderungen der FDA. STUDEX® ist eine Premium-Marke und der internationale Marktführer für antiallergische Ohrringe. Sie bieten eine 30-jährige Garantie, selbst für gebrauchte Ohrringe.

STUDEX® bietet auch eine Kollektion von Ohrringen speziell für Kinder an, die als Sensitive for Kids (Tiny Tips) bezeichnet wird. Diese Ohrringe sind sterilisiert und gelten als sicher für die Ohren von Kindern. STUDEX® bietet eine große Auswahl an schönen Initialohrringen zum Ohrlöcher stechen an, die für Frauen, Männer und Kinder erhältlich sind. Die Initialohrringe zum Ohrlöcher stechen werden immer in sterilen Kartuschen geliefert und von einem zuverlässigen STUDEX-Partner in das Ohrlochsystem eingesetzt.

Zusätzlich bietet STUDEX® eine Kids Line Kollektion von Initialohrringen speziell für Kleinkinder und Babys an. Diese Ohrringe haben kleinere Köpfe, kürzere Pins und kleinere Verschlüsse im Vergleich zu regulären Initialohrringen. Die Kids Line Kollektion besteht aus antiallergischem chirurgischem Stahl und ist teilweise vergoldet. Mit STUDEX® können Sie sicher sein, dass Sie einen zuverlässigen Piercer finden, der professionell medizinische Ohrringe einsetzt.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/lange/wie-lange-medizinische-ohrringe/