Wie funktioniert Augen Lasern? Prozedur, Vorteile und Risiken

Das Augen Lasern ist ein Verfahren, bei dem der Arzt mit Hilfe eines Lasers gezielt Gewebe an der Augenhornhaut abträgt, um die Brechkraft des Auges zu verändern und Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung dauerhaft auszugleichen oder zu verbessern. Bei diesem berührungsfreien Eingriff wird meist ein Excimerlaser verwendet, dessen Genauigkeit bei 1/1000 Millimeter liegt. Der Erfolg des Augenlaserns hängt dabei von den Fähigkeiten des Operateurs und seiner Erfahrung ab.

Es gibt verschiedene Methoden des Augenlaserns, wobei das LASIK-Verfahren das am häufigsten angewendete ist. Bei dieser Methode wird die Hornhaut geöffnet, das Hornhautgewebe mit dem Excimer-Laser abgetragen und anschließend wieder geschlossen. Der gesamte Eingriff dauert pro Auge in der Regel zwischen fünf und 15 Minuten und wird meist ambulant durchgeführt.

Die Voraussetzungen für eine Augen-OP mittels Laser sind die Art und der Schweregrad der Fehlsichtigkeit sowie eine stabile Sehkraft. Um eine Augenkorrektur mittels Laser durchführen zu können, sollte man das 18. Lebensjahr vollendet haben, da das Wachstum des Auges erst nach der hormonellen Umstellung abgeschlossen ist. Personen über 50 Jahren können sich ebenfalls die Augen lasern lassen, jedoch kann das Ergebnis der Operation durch die steifere Augenlinse beeinflusst werden. Es gibt allerdings auch Ausschlusskriterien für eine Laserbehandlung der Augen, wie die Einnahme bestimmter Medikamente, Schwangerschaft, Stillzeit, das Tragen eines Herzschrittmachers und bestimmte Augenerkrankungen.

Mit dem Augen Lasern bietet sich für viele Menschen die Möglichkeit, ihre Fehlsichtigkeit dauerhaft und sicher zu korrigieren. Allerdings birgt dieser Eingriff auch gewisse Risiken, über die man sich vorab im Klaren sein sollte. In weiteren Artikeln werden wir genauer auf die Vorteile und Risiken des Augenlaserns eingehen.

Was ist Augen lasern? Bedeutung und Zweck

Mit dem Verfahren des Augenlaserns kann die Brechkraft des Auges mittels Laser korrigiert werden, um Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung dauerhaft auszugleichen oder zumindest deutlich zu verbessern. Dabei entfernt der Arzt gezielt Gewebe an der Augenhornhaut, um die gewünschte Veränderung zu erreichen. Der Erfolg des Augenlaserns hängt von den Fähigkeiten des Operateurs und seiner Erfahrung ab. Die Operation erfolgt berührungsfrei und präzise mithilfe eines Excimerlasers mit einer Genauigkeit von 1/1000 Millimeter.

Es gibt verschiedene Methoden des Augenlaserns, darunter das LASIK-Verfahren, bei dem eine dünne Klappe in die Hornhaut geschnitten wird, und das Epi-LASIK-Verfahren, bei dem die oberste Hornhautschicht gelöst und beiseite geschoben wird. Die Wahl der Methode hängt von individuellen Faktoren und der Schwere der Fehlsichtigkeit ab. Vor einer Augen-OP mittels Laser müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, wie beispielsweise eine stabile Sehkraft in den zwei Jahren vor dem Eingriff und das Mindestalter von 18 Jahren.

Die Bedeutung des Augenlaserns liegt darin, dass es vielen Menschen ermöglicht, ihre Sehstärke ohne Brillen oder Kontaktlinsen zu verbessern oder sogar vollständig zu korrigieren. Dies kann eine große Erleichterung im Alltag und bei verschiedenen Aktivitäten wie Sport oder beruflichen Tätigkeiten bedeuten. Durch das Augenlasern wird die Abhängigkeit von Sehhilfen reduziert und die Lebensqualität deutlich erhöht. Es ist jedoch wichtig, dass eine Laserbehandlung sorgfältig geplant und von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wird, um optimale Ergebnisse und Sicherheit zu gewährleisten.

Das Augenlasern kann also einen erheblichen Einfluss auf das Leben der Patienten haben, indem es Fehlsichtigkeiten korrigiert und die Sehstärke verbessert. Es ist jedoch von großer Bedeutung, dass potenzielle Kandidaten ihre individuellen Voraussetzungen mit einem Augenarzt besprechen und sich gründlich über die verschiedenen Methoden und Risiken informieren. Augenlasern sollte als medizinischer Eingriff betrachtet werden, der sorgfältig abgewogen werden muss, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Welche Arten von Augen lasern gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Augenlaserverfahren, mit denen Sehfehler wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit korrigiert werden können. Zu den gängigen Verfahren gehören TransPRK, LASIK, Femto-LASIK, ReLEx SMILE, SMILE pro und Augenlasern mittels Blended Vision.

Das könnte Sie interessieren  Was ist Yerka und wie funktioniert es?

TransPRK ist ein oberflächliches Augenlaserverfahren, bei dem die äußerste Schicht der Hornhaut abgetragen wird, um den Sehfehler zu korrigieren. Bei LASIK wird ein dünner Hornhautdeckel erstellt, der zur Seite geklappt wird. Der Laser korrigiert dann die Fehlsichtigkeit im Inneren der Hornhaut. Femto-LASIK ist ähnlich wie LASIK, verwendet jedoch einen speziellen Femtosekundenlaser zur Erstellung des Hornhautdeckels. Bei ReLEx SMILE wird die Korrektur der Fehlsichtigkeit im Innern der Hornhaut durchgeführt, ohne einen Hornhautdeckel zu erstellen. Dieses Verfahren gilt als sicherer und verursacht keine trockenen Augen.

Wie sicher ist das Augen Lasern? Risiken und Erfolgsquoten

Das Augen Lasern ist ein sicheres Verfahren zur Korrektur von fehlerhafter Sehstärke. Es ist eine effektive Methode, um sowohl Kurz- und Weitsichtigkeiten als auch Hornhautverkrümmungen zu beseitigen und dem Betroffenen seine volle Sehkraft zurückzugeben. Die Behandlung trägt dazu bei, dass Brillen oder Kontaktlinsen nicht mehr benötigt werden.

Die Sicherheitsmaßnahmen während des Augen Laserns sind sehr streng. Der Augenarzt fixiert den Kopf des Patienten, um ein Wackeln oder Wegziehen zu verhindern. Es wird darauf geachtet, dass der Laser ausschließlich das Auge behandelt und keine anderen Körperteile verletzt. Infektionen sind äußerst selten und können gut mit Medikamenten behandelt werden.

Die Erfolgsquoten des Augen Laserns sind hoch. Über 95% der Operationen führen zu einer deutlichen Verbesserung der Sehkraft. Eine Nachbehandlung ist in wenigen Fällen erforderlich, wenn die Fehlsichtigkeit nicht vollständig verschwunden ist. Es ist wichtig zu beachten, dass das Risiko, eine Erblindung zu erleiden, äußerst gering bis ausgeschlossen ist. Entzündungen treten nach etwa 5% der Operationen auf, können jedoch mit Medikamenten erfolgreich behandelt werden.

Nebenwirkungen nach dem Augen Lasern können auftreten, sind aber normalerweise vorübergehend und heilen von selbst aus. Dazu gehören verschwommene Sicht, ein trockenes Gefühl auf den Augen, erhöhte Lichtempfindlichkeit und schlechtere Sehkraft in der Dunkelheit. Der Heilungsprozess dauert in der Regel nicht länger als 3-4 Tage. Es wird empfohlen, sich 2-3 Tage nach der Operation freizunehmen und Anstrengungen wie Sonnenlicht oder Computerarbeit zu vermeiden.

Vorteile und Nutzen des Augen Laserns

Laserbehandlungen der Augen, auch bekannt als Augen Lasern, bieten eine dauerhafte Korrektur von Sehfehlern wie Hornhautverkrümmung, Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit. Diese Methode ermöglicht eine gezielte Entfernung von Gewebe von der Hornhaut, um die Brechkraft des Auges zu verändern.

Eine der großen Vorteile des Augen Laserns ist die langfristige Verbesserung der Sehkraft. Nach der Korrektur können viele Menschen ohne Brille oder Kontaktlinsen klare Sicht genießen. Dies führt zu einer verbesserten Lebensqualität, da Sehprobleme keine Einschränkung mehr darstellen.

Das Erfolgsrisiko einer Laserbehandlung hängt von der Erfahrung des behandelnden Arztes ab. Daher ist es ratsam, sich nach dem Erfahrungsschatz des Arztes zu erkundigen. Einige Kliniken veröffentlichen möglicherweise auch ihre Behandlungsergebnisse auf ihrer Website, um den Patienten eine transparente Analyse bereitzustellen.

Außerdem ist es wichtig zu beachten, dass vor dem Eingriff eine umfassende ärztliche Beratung stattfindet. In dieser Anamnese werden verschiedene Messungen des Auges durchgeführt, um die geeignete Laserbehandlungsmethode zu bestimmen und über mögliche Risiken und Nebenwirkungen zu sprechen.

Risiken und Nebenwirkungen des Augen Laserns

Die Augenlaser-Chirurgie ist eine bewährte Methode zur Behandlung von Refraktionsfehlern und bestimmten Sehstörungen. Doch wie bei allen Operationen gibt es auch hier Risiken und Nebenwirkungen. Es ist wichtig, diese zu verstehen, bevor man sich für einen Eingriff entscheidet.

Risiken für die Sehkraft: Zur Beruhigung sei gesagt, dass das Risiko für bleibende Sehschäden äußerst selten ist. Verlust der Sehkraft oder ähnliche schwerwiegende Komplikationen treten nur äußerst selten auf. Es gibt jedoch Faktoren, die das Risiko erhöhen können, wie beispielsweise dünnere oder unregelmäßige Hornhäute, große Pupillen, hohe Dioptrienwerte oder bestimmte degenerative Erkrankungen.

Das könnte Sie interessieren  Was ist unbezahlter Urlaub?

Nebenwirkungen und Komplikationen: Viele Nebenwirkungen und Komplikationen können behandelt werden, entweder mit zusätzlichen Behandlungen oder Medikamenten. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören Über- oder Unterkorrektur der Sehkraft, Probleme beim Sehen in der Nacht, trübe oder doppelte Sicht, das trockene Augen-Syndrom, Hornhaut-Ektasie und Infektionen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Nebenwirkungen in den meisten Fällen vorübergehend sind und sich verbessern können.

Die Verbesserung der Sicherheit und Wirksamkeit: Dank modernster Technologie, fortgeschrittener chirurgischer Fähigkeiten und einer sorgfältigen Auswahl der Patienten verbessert sich die Sicherheit und Wirksamkeit der Augenlaser-Behandlungen stetig. In den frühen Jahren der Augenlaser-Chirurgie waren Komplikationen häufiger, doch heutzutage liegt die Zahl schwerer Komplikationen unter einem Prozent.

Heilungsprozess nach dem Augen Lasern

Der Heilungsprozess nach dem Augenlasern kann je nach angewendeter Methode variieren. Moderne Verfahren, die die Oberfläche der Hornhaut nicht verletzen, haben eine kürzere Heilungsdauer im Vergleich zu älteren Methoden wie PRK und LASEK. Bei einigen Methoden wird ein Flap in der Hornhaut verwendet, während andere Methoden ohne Einschnitt auf der Hornhaut arbeiten.

  • Die Heilungsdauer ist bei älteren Methoden wie PRK und LASEK deutlich länger.
  • Einige Methoden verwenden ein Flap in der Hornhaut, während andere ohne Einschnitt arbeiten.
  • Die meisten modernen Methoden werden in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Direkt nach der Operation können die Augen verschiedene Symptome zeigen, wie Tränen, verschwommenes Sehen, Trockenheit und Reizung. Es kann auch ein Fremdkörpergefühl auftreten. Es wird empfohlen, die Augen in den ersten Stunden nach der Korrektur geschlossen zu halten und nicht zu reiben. Zur Vorbeugung von Infektionen werden antibiotische Augentropfen verschrieben. Künstliche Augentränen können zur Linderung von Trockenheit verwendet werden.

Je nach angewendeter Operationsmethode sollten sportliche Aktivitäten für eine bestimmte Zeit vermieden werden. Nach dem Eingriff empfiehlt es sich, auf das Auftragen von Mascara zu verzichten. Duschen und Baden sind erlaubt, jedoch sollte beim Haarewaschen darauf geachtet werden, dass kein Shampoo in die Augen gelangt.

Geeignete Kandidaten für das Augen Lasern

Bei der Suche nach geeigneten Kandidaten für das Augen Lasern gibt es mehrere wichtige Kriterien zu beachten. Hier sind die relevanten Details gemäß der gegebenen Informationen:

  • Alter: Patienten müssen mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Stabile Werte: Die Werte sollten mindestens ein Jahr lang stabil sein.
  • Augengesundheit: Kandidaten sollten keine Erkrankungen wie Keratokonus, Glaukom, Grauer Star, Hornhauterkrankungen, Netzhaut- oder Sehnervenerkrankungen haben. Herpes simplex und Herpes zoster stellen ebenfalls ein Problem dar.
  • Augenverletzungen oder Infektionen: Kandidaten sollten keine Augenverletzungen oder Infektionen haben.
  • Vorhandene Augenerkrankungen: Kandidaten sollten den Chirurgen über vorhandene oder zuvor behandelte Erkrankungen wie Amblyopie (Schwachsichtigkeit), Strabismus (Schielen) oder andere Schwierigkeiten informieren, die den Heilungsprozess beeinflussen könnten. Sie sollten auch angeben, ob sie anfällig für Keloide sind, Rückenprobleme haben oder unter Klaustrophobie leiden. Mentale Gesundheitsprobleme, die während des Eingriffs oder des Heilungsprozesses auftreten können, sollten ebenfalls offenbart werden.
  • Trockene Augen: Kandidaten sollten keine trockenen Augen haben.
  • Allgemeine Gesundheit: Gefäßerkrankungen und die dafür eingenommenen Medikamente können einen wichtigen Einfluss auf den Heilungsprozess haben. Kandidaten sollten über jegliche Medikation informieren, die den Heilungsprozess beeinflussen könnte.
  • Schwangerschaft und Stillzeit: Eine LASIK-Behandlung wird während der Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund hormoneller Veränderungen, die sich auf die Genauigkeit der Sehstärkenmessung auswirken können, nicht empfohlen. Nach dem Stillen und wenn die Werte stabil sind, bestehen keine Einschränkungen.
  • Kontaktlinsen: Kandidaten sollten für einen bestimmten Zeitraum vor der LASIK-Operation keine Kontaktlinsen tragen. Die genaue Dauer wird während der Voruntersuchung besprochen. Es ist wichtig, sich an diese Richtlinien zu halten, um zufriedenstellende operative Ergebnisse zu erzielen.
  • Corneadicke: Die minimale Dicke der Hornhaut sollte etwa 0,5 mm betragen.
  • Die Entscheidung für eine LASIK-Operation hängt von verschiedenen Kriterien ab. Risiken, Erwartungen und Möglichkeiten werden während der Erstkonsultation gegeneinander abgewogen, um den geeigneten Eingriff festzulegen.
Das könnte Sie interessieren  Wie funktioniert Noom?

Bitte beachten Sie, dass die gegebenen Informationen eine Zusammenfassung darstellen und eine fachliche medizinische Beratung nicht ersetzen sollten.

Kosten für das Augen Lasern in Deutschland

Die Kosten für das Augen Lasern in Deutschland sind nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten und müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Die lasik germany® Zentren in Deutschland bieten Tausenden von Patienten mit Sehproblemen erfolgreiche Laser-Augenoperationen an. Es handelt sich um eine Investition, die sich insbesondere für die Behandlung von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus schnell auszahlt, da dadurch teure Brillen oder Kontaktlinsen überflüssig werden. Die Kosten für die Laser-Augenoperation sind aufgrund des Einsatzes modernster Lasertechnologie höher als bei konventionellen Augenoperationen.

Die LASIK-Methode ist die am häufigsten angewendete Behandlung zur Korrektur von Sehproblemen und weist hohe Erfolgsraten und eine schnelle Genesung auf. Es gibt verschiedene Faktoren, die die Kosten für das Augen Lasern beeinflussen können. Dazu gehören der Schweregrad der Sehprobleme, die Art der Behandlung und die individuellen Ansprüche des Patienten. Jeder Fall ist einzigartig und erfordert daher eine individuelle Kostenanalyse.

Zusätzlich zu den reinen Kosten für das Augen Lasern können noch weitere Gebühren anfallen. Diese können beispielsweise Voruntersuchungsgebühren, Nachkontrollen oder eine notwendige Linsenimplantation umfassen. Es ist wichtig, sich vor der Operation über alle möglichen Kosten und Zusatzgebühren zu informieren, um Überraschungen zu vermeiden.

Für diejenigen, die die Kosten für das Augen Lasern nicht sofort bezahlen können, bieten medipay Finanzierungsoptionen an. Die Kosten können in Ratenzahlungen über einen Zeitraum von 12 bis 72 Monaten beglichen werden. Dies ermöglicht eine flexible Zahlungsplanung entsprechend den individuellen finanziellen Möglichkeiten. Es ist jedoch wichtig, die genauen Konditionen der Finanzierungsoptionen zu prüfen und die damit verbundenen Kosten zu verstehen.

Bitte beachten Sie, dass in den bereitgestellten Informationen keine spezifischen Kostenangaben gemacht werden. Daher ist es ratsam, sich direkt mit spezialisierten Augenärzten oder den lasik germany® Zentren in Verbindung zu setzen, um genauere Informationen zu den Kosten für das Augen Lasern in Deutschland zu erhalten.

Kliniken für Augen lasern in Deutschland

Wenn Sie nach renommierten Kliniken für Augen lasern in Deutschland suchen, haben Sie eine große Auswahl. In Deutschland gibt es insgesamt 50 Kliniken, die auf Laserbehandlungen für Augenkrankheiten spezialisiert sind. Diese Kliniken verfügen über modernste Ausrüstung und erfahrene Ärzte, die regelmäßig Behandlungen durchführen und so eine hohe Qualität gewährleisten.

Zur Behandlung von Augenkrankheiten werden in diesen Kliniken verschiedene Methoden eingesetzt, darunter die PRK- und die LASIK-Behandlung. Mithilfe des Augenlaserns können Fehlsichtigkeiten wie Weit- und Kurzsichtigkeit oder eine Hornhautverkrümmung langfristig behoben werden. Darüber hinaus ist es möglich, auch andere Erkrankungen wie den grauen Star oder eine Makuladegeneration mit dem Laser zu behandeln.

Die Anzahl der Augenlasereingriffe hat sich in den letzten 15 Jahren mehr als verdoppelt, was auf die hohe Erfolgsquote von 95 Prozent zurückzuführen ist. Eine Laserbehandlung verändert die Form der Hornhaut, um die optische Brechkraft zu korrigieren. Die PRK-Methode wird seit rund 30 Jahren angewendet und kann Kurzsichtigkeit bis -6 Dioptrien und Hornhautverkrümmung bis 5 Dioptrien behandeln. Die LASIK-Laserbehandlung ermöglicht oft schon innerhalb eines Tages eine gute Sicht mit nur wenigen Einschränkungen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine Laserbehandlung nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet ist und bei bestimmten Erkrankungen wie Grünem oder Grauem Star, Makuladegeneration, Schwangerschaft, Stillzeit und Diabetes gefährlich sein kann. Wenn Sie sich für eine Laserbehandlung interessieren, sollten Sie sich von einem qualifizierten Augenarzt beraten lassen, um festzustellen, ob Sie für den Eingriff geeignet sind.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/was/wie-funktioniert-augen-lasern/