Wie funktioniert ein Entsafter?

Ein Entsafter ist ein Gerät, das Früchte und Gemüse extrahiert, um frischen Saft zu gewinnen. Es gibt verschiedene Arten von Entsaftern auf dem Markt, aber einer der beliebtesten ist der Dampfentsafter. Dieses System besteht aus mehreren Gefäßen, die aufeinander gestapelt werden. Der unterste Topf wird zu 3/4 mit Wasser gefüllt, auf den mittleren Topf mit dem Ausgießer wird der durchlöcherte Korb mit den Früchten gesetzt. Die Früchte können in diesem Fall auch mit Schale und Kernhaus entsaftet werden.

Der Dampfentsafter funktioniert, indem er den Dampf nutzt, der durch das kochende Wasser im unteren Topf entsteht. Ein Deckel hält den Dampf im Inneren des Geräts. Der Dampf durchdringt die Früchte im Korb und löst den Saft. Der Saft sammelt sich dann im mittleren Topf und kann von dort aus in sterile Flaschen abgelassen werden.

Die Kochzeit beim Entsaften variiert je nach Art der Früchte. Bei Äpfeln, Kirschen und Beeren beträgt sie etwa 40 bis 60 Minuten. Um den Saft länger haltbar zu machen, kann er durch Pasteurisieren bei 70-80 °C behandelt werden. Dadurch wird er länger haltbar und kann auch ohne Zugabe von Zucker verarbeitet werden. Es besteht allerdings die Möglichkeit, je nach Süße der Früchte, zwischen 300 und 500 Gramm Zucker hinzuzufügen.

Ein Entsafter bietet viele Vorteile. Er ermöglicht es Ihnen, frischen Saft ohne Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel herzustellen. Durch die Nutzung des Dampfentsafters werden auch Vitamine und Mineralstoffe aus der Schale und dem Kernhaus der Früchte extrahiert. Darüber hinaus ist der Saft länger haltbar, sodass Sie ihn auch zu einem späteren Zeitpunkt genießen können.

Welche Arten von Entsaftern gibt es?

Es gibt drei Arten von Entsaftern: Saftpresse, Zentrifugalentsafter und Dampfentsafter.

Saftpresse: Saftpressen funktionieren durch mechanischen Druck. Es gibt Modelle mit “Press-Schnecken”, die hartes Obst und Gemüse entsaften können. Andere Modelle haben nur eine “Press-Schnecke” und arbeiten mit einer geringen Drehzahl, sind aber weniger für Kräuter und Gräser geeignet.

Zentrifugalentsafter: Zentrifugalentsafter arbeiten mit einer Reibscheibe, die die Zutaten zu einem Püree verarbeitet. Das Püree wird durch ein Sieb gepresst, um den Saft zu gewinnen. Zentrifugalentsafter entsaften schnell, erhitzen sich jedoch während des Entsaftungsprozesses und können einige Nährstoffe verlieren. Sie sind gut geeignet für Obst und Gemüse, aber weniger für faserige Kräuter, Gräser und Wurzelgemüse.

Dampfentsafter: Dampfentsafter eignen sich vor allem für die Zubereitung großer Mengen Saft. Sie funktionieren durch das Erhitzen der Zutaten, wodurch der Saft extrahiert wird.

Wie funktioniert ein Zentrifugenentsafter?

Ein Zentrifugenentsafter ist ein gängiger Entsafter auf dem Markt, der Obst und Gemüse durch eine schnelle Rotation verarbeitet. Der Entsaftungsprozess beginnt damit, dass das Obst oder Gemüse mit Hilfe von Messern zerkleinert wird. Dabei werden die Stücke in den Behälter gegeben, der sich mit hoher Geschwindigkeit dreht. Durch diese Rotation entsteht eine Zentrifugalkraft, die den Saft aus den Obst- und Gemüsestücken heraustreibt. Der Saft fließt dann durch einen Auslass in ein Gefäß, während der Trester in einen separaten Behälter geleitet wird. Dieser Prozess ermöglicht es dem Zentrifugenentsafter, große Mengen an Obst und Gemüse schnell zu verarbeiten.Allerdings gibt es einige Nachteile bei der Verwendung eines Zentrifugenentsafters. Durch die schnelle Rotation der Messer kann die Schärfe mit der Zeit abnehmen, was die Effizienz der Entsaftung beeinträchtigen kann. Zudem arbeitet der Zentrifugenentsafter laut und ist nicht für die Verwendung mit Blattgemüse, Gräsern und Kräutern geeignet. Ein weiterer Nachteil ist der geringere Saftertrag im Vergleich zu Slow Juicern. Die schnelle Rotation kann auch zu einer Oxidation des Saftes führen, da Sauerstoff in den Saft gelangt und Hitze freigesetzt wird. Diese Faktoren können zu einem Verlust von Vitaminen und Enzymen im Saft führen. Darüber hinaus kann die Reinigung des Zentrifugenentsafters aufgrund vieler sperriger Einzelteile umständlich sein.

Das könnte Sie interessieren  Wie funktioniert YouTube Music?

Wie funktioniert ein Slow Juicer?

Ein Slow Juicer ist eine spezielle Form einer Saftpresse, die Obst oder Gemüse mit langsamer Geschwindigkeit schneidet, um die Zellen zu öffnen und den Saft zu extrahieren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Entsaftern arbeitet ein Slow Juicer mit niedrigeren Geschwindigkeiten von 30 bis 200 Umdrehungen pro Minute, wodurch mehr Vitamine, Mineralien und Enzyme im Saft erhalten bleiben.

Die genaue Funktionsweise eines Slow Juicers ähnelt der Kaubewegung des menschlichen Organismus, bei der Nährstoffe am besten erhalten werden können. Beim Entsaften mit einem Slow Juicer werden die Zutaten langsam zerkleinert, wodurch kein Sauerstoff in den Saft gelangt und eine Oxidation vermieden wird. Der Saft wird aus dem entstandenen Brei gepresst, während der Trester in einem separaten Behälter landet.

Durch die geringen Rotationsbewegungen entsteht keine Wärme, wodurch hitzeempfindliche sekundäre Pflanzenstoffe wie Enzyme und Vitamine erhalten bleiben. Ein Slow Juicer eignet sich sowohl für weiches Obst als auch für hartes Gemüse und ermöglicht die Herstellung von hochwertigem und vitaminreichem Saft.

Obst- und Gemüsesorten für den Entsafter

Wenn Sie auf der Suche nach Obst- und Gemüsesorten sind, die sich gut für den Entsafter eignen, haben wir hier eine Liste für Sie zusammengestellt. Diese Sorten bieten nicht nur einen köstlichen Saft, sondern liefern auch viele wichtige Nährstoffe für Ihre Gesundheit.

Gemüsesorten, die sich für den Entsafter eignen:

  • Grünkohl: Grünkohl ist reich an Vitaminen A, C und K sowie Antioxidantien. Der Verzehr von Grünkohlsaft kann das Risiko für Herzkrankheiten senken.
  • Karotten: Karotten sind kalorienarm und enthalten viel Vitamin A, Biotin und Kalium. Sie sind reich an Carotinoiden, die als starke Antioxidantien wirken.
  • Rote Bete: Rote Bete enthält Mangan, Kalium, Eisen, Vitamin C und Folsäure. Der Verzehr von Rote-Bete-Saft kann den Blutdruck senken und die sportliche Leistungsfähigkeit verbessern.
  • Kohl: Kohl ist reich an Vitamin K und C sowie wichtigen Mikronährstoffen wie Folsäure, Mangan und Vitamin B6. Kohlsaft kann bei Sodbrennen und Magengeschwüren helfen.
Das könnte Sie interessieren  Was ist Festgeld und wie funktioniert es?

Weiterhin gibt es noch weitere Obst- und Gemüsesorten, die sich für den Entsafter eignen und viele gesundheitliche Vorteile bieten. Dazu zählen:

Spinat: Spinat ist reich an Vitamin A und C sowie Antioxidantien. Der Verzehr von Spinat kann den Blutdruck senken und bei Sodbrennen helfen.

Gurken: Gurken haben einen hohen Wassergehalt und enthalten Kalium, Mangan sowie die Vitamine K und C. Gurkensaft kann bei Muskelkrämpfen helfen und ist gut für die Haut.

Mangold: Mangold ist reich an Vitamin A und C. Der Verzehr von Mangold kann den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern senken.

Weizengras: Weizengras enthält Eisen, Phosphor, Magnesium, Kupfer und 17 verschiedene Aminosäuren. Es enthält auch Chlorophyll, das entzündungshemmende und krebsbekämpfende Eigenschaften haben soll.

Mit diesen Obst- und Gemüsesorten können Sie Ihren Entsafter optimal nutzen und Ihren Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgen. Probieren Sie verschiedene Kombinationen aus und genießen Sie die gesundheitlichen Vorteile, die der Saft Ihnen bietet.

Entsafter reinigen: Schritt-für-Schritt-Anleitung zur richtigen Reinigung eines Entsafters

Die Reinigung des Entsafters sollte unmittelbar nach der Verwendung erfolgen, um zu verhindern, dass Rückstände eintrocknen und schwieriger zu entfernen sind. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur richtigen Reinigung eines Entsafters:

  • Schritt 1: Entfernen Sie zuerst den übrig gebliebenen Fruchtfleisch von den Entsafterteilen mit einem Küchentuch oder einem Silikonschaber. Durch das Entfernen des Fruchtfleischs verhindern Sie, dass es an den Teilen kleben bleibt und schwerer zu reinigen ist.
  • Schritt 2: Spülen Sie die Teile unter kaltem fließendem Wasser ab. Wenn Rückstände angetrocknet sind, empfiehlt es sich, die Teile in lauwarmem Wasser einweichen zu lassen. Dies erleichtert die Reinigung erheblich.
  • Schritt 3: Vermeiden Sie die Verwendung von Reinigungsmitteln. Wenn nötig, können Sie jedoch eine kleine Menge Spülmittel verwenden. Stellen Sie sicher, dass das Spülmittel gründlich abgespült wird.
  • Schritt 4: Bestimmte Früchte und Gemüsesorten wie Karotten können zu Verfärbungen des Entsafters führen. Dies kann teilweise durch die Verwendung von Fett entfernt werden, da viele Farbstoffe fettlöslich sind.
  • Schritt 5: Dunklere Entsaftermodelle können Verfärbungen besser verstecken, aber eine gründliche Reinigung ist dennoch wichtig, um Schimmelbildung zu verhindern.
  • Schritt 6: Nach dem Reinigen können die Teile auf einem Abtropfgestell an der Luft trocknen. Wenn das Wasser in Ihrer Gegend hart ist, kann das Trocknen mit einem Geschirrtuch unschöne Kalkablagerungen verhindern.
  • Schritt 7: Sobald alle Teile sauber und trocken sind, können sie wieder zusammengesetzt werden.

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung bietet Ihnen die richtige Methode zur Reinigung eines Entsafters. Indem Sie den Entsafter regelmäßig sauber halten, können Sie eine optimale Leistung und eine lange Lebensdauer gewährleisten. Beachten Sie diese Tipps und Tricks, um Ihren Entsafter in Top-Zustand zu halten.

Das könnte Sie interessieren  Was ist Citybike Wien und wie funktioniert es?

Sicherheitsvorkehrungen bei der Benutzung eines Entsafters

Beim Umgang mit einem Entsafter ist es wichtig, einige Sicherheitsvorkehrungen zu beachten, um Unfälle zu vermeiden und eine sichere Bedienung zu gewährleisten. Hier sind einige wichtige Richtlinien, die Sie befolgen sollten:

1. Vorbereitung der Früchte: Bevor Sie mit dem Entsaften beginnen, sollten Sie die Früchte gründlich waschen und abtropfen lassen. Entfernen Sie Blüten und Stiele, aber lassen Sie die Schale und das Kerngehäuse intakt.

2. Der Entsaftungsprozess: Schneiden Sie die Früchte in grobe Würfel und legen Sie diese in den Fruchtkorb des Entsafters. Je nach Geschmack können Sie auch etwas Zucker hinzufügen. Füllen Sie den unteren Teil des Entsafters mit der vorgegebenen Menge Leitungswasser. Setzen Sie dann das Auffanggefäß und den Fruchtkorb ein und verschließen Sie das Gerät. Schalten Sie den Herd oder den Dampfentsafter ein, damit die Früchte den Saft abgeben können. Der Entsaftungsprozess dauert normalerweise zwischen sechzig und neunzig Minuten.

3. Sterilisation der Flaschen: Um einen langen Haltbarkeit des Saftes zu gewährleisten, ist es wichtig, die Flaschen, in die der Saft abgefüllt wird, gründlich zu sterilisieren. Dies kann entweder im Backofen bei 120 Grad für circa fünfzehn Minuten oder in einem Topf mit kochendem Wasser erfolgen.

4. Reinigung des Entsafters: Nach dem Entsaften sollten Sie den Entsafter sofort auseinandernehmen und die einzelnen Teile gründlich reinigen. Je nach Material können die Teile in die Spülmaschine gegeben oder mit Wasser, einem Schwamm, einem weichen Tuch oder einer Spülbürste gereinigt werden.

Mit diesen Sicherheitsvorkehrungen und Richtlinien können Sie sicher und effizient Ihren Entsafter verwenden. Es ist wichtig, sie immer zu befolgen, um Unfälle zu vermeiden und die Qualität Ihres frisch gepressten Saftes zu gewährleisten.

Die beliebtesten Entsafter in Deutschland

Der beliebteste Entsafter in Deutschland ist der Braun Multiquick 7 J700. Bei einem Test hat er sich als Sieger herausgestellt und zeichnet sich durch einen hohen Saftausbeute aus. Er überzeugt nicht nur durch seine Leistung, sondern auch durch die einfache Bedienung und Reinigung.

Neben dem Braun Multiquick 7 J700 wurden auch andere Entsafter im Test gut bewertet. Dazu gehören der AMZCHEF Slow Juicer ZM1501, der Imetec Succovivio Pro 2000 und der Moulinex JU385H Elea Duo Entsafter. Diese Modelle bieten ebenfalls eine hohe Qualität und gute Leistung.

Der Braun Multiquick 7 J700 erzielte folgende Saftausbeute im Test: 64% für Orangen, 76% für Tomaten, 85% für Äpfel und 61% für Karotten. Als Zentrifugenentsafter konnte er eine halbe Orange in nur 5 Sekunden entsaften, was ihn zum schnellsten Modell in dieser Kategorie macht.

Der Test umfasste auch andere Arten von Entsaftern wie Slow Juicer, Dampfentsafter und multifunktionale Geräte. Im ausführlichen Leitfaden nach den Testergebnissen werden Informationen zu verschiedenen Entsaftertypen und wichtigen Kaufkriterien bereitgestellt.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/was/wie-funktioniert-entsafter/