Wie funktioniert eSIM in Deutschland?

Die eSIM (embedded SIM) ist eine elektronische SIM-Karte, die fest in einem Mobilfunk-Gerät verbaut ist und zur Identifikation des Nutzers im Mobilfunknetz dient. Im Gegensatz zur herkömmlichen SIM-Karte aus Plastik muss die eSIM nicht manuell in das Gerät eingelegt werden. Die eSIM kann entweder die klassische SIM-Karte ersetzen oder als zweite SIM parallel genutzt werden. Die meisten aktuellen Geräte der großen Hersteller wie Apple, Samsung und Google sind eSIM-fähig. Alle großen Vertragsanbieter wie Telekom, O2, Vodafone und 1&1 bieten die eSIM an, aber auch kleinere Anbieter wie Congstar, Blau, Klarmobil und Placetel. Um die eSIM zu nutzen, muss in der Regel ein Vertrag mit einem Anbieter abgeschlossen werden.

Die Vorteile der eSIM sind vielfältig. Sie ist sofort einsatzbereit, da keine physische SIM-Karte mehr per Post zugeschickt werden muss. Die Aktivierung erfolgt über einen QR-Code. Die eSIM ermöglicht eine flexible Nutzung, da sie den Anbieterwechsel erleichtert und es möglich macht, mehrere Tarife auf einem eSIM-fähigen Gerät zu vereinen. Die eSIM bietet auch einen guten Schutz und hohe Sicherheit, da sie weniger anfällig für mechanische Schäden oder Verlust ist. Die persönlichen Daten des Nutzers werden ähnlich wie bei einer herkömmlichen SIM-Karte gespeichert und durch Sicherheitsmaßnahmen geschützt. Die eSIM ist umweltschonend, da keine physische Karte mehr benötigt wird. Sie ist in verschiedenen Geräten verbaut, darunter Smartphones, Tablets, Smartwatches und IoT-Endgeräte wie Tracker. Die Liste der eSIM-fähigen Geräte erweitert sich stetig.

Um die eSIM zu aktivieren, wird das eSIM-Profil, das dem Mobilfunk-Vertrag zugeordnet ist, digital auf das Smartphone übertragen. Die genaue Aktivierungsmethode kann je nach Anbieter und Gerät variieren.

Was ist eine eSIM und wie funktioniert sie?

Eine eSIM ist die virtuelle Version der klassischen Daten-SIM. Es handelt sich dabei um einen Chip, der in deinem Handy installiert ist und es dir ermöglicht, mehrere Telefonnummern zu nutzen oder den Anbieter gleichzeitig zu wechseln. Im Gegensatz zur herkömmlichen SIM-Karte, die physisch in einen Kartensteckplatz eingesetzt wird, sind eSIMs virtuelle Karten, die tatsächlich in die Hardware deines Handys oder eines anderen Geräts eingebettet sind.

Dieser eingebettete Chip in einem eSIM-fähigen Mobiltelefon ist kleiner als eine nanoSIM, ermöglicht jedoch die Verwendung von bis zu 20 “Profilen”. Jedes Profil kann dabei mit einer eigenen Telefonnummer und einem eigenen Datenplan verbunden werden. So kannst du beispielsweise sowohl eine private als auch eine geschäftliche Telefonnummer auf demselben Gerät nutzen oder bei Bedarf den Telefonanbieter wechseln, ohne eine physische SIM-Karte austauschen zu müssen.

eSIMs sind nicht nur in Mobiltelefonen zu finden, sondern auch in einer Vielzahl von tragbaren Geräten. Darüber hinaus werden sie immer häufiger in Haushaltsgeräten, Autos und anderen Gadgets eingesetzt, die eine ständige Verbindung zum Internet benötigen. Die Technologie ermöglicht es, verschiedene Geräte nahtlos zu vernetzen und so beispielsweise eine zentrale Steuerung von Smart Home-Geräten oder eine einfache Überwachung von Fahrzeugen zu ermöglichen.

Vorteile von eSIM im Ausland

Mit der Verwendung einer eSIM im Ausland können viele Vorteile genossen werden. Innerhalb der EU ist es mittlerweile möglich, den eigenen Datentarif auch im Ausland zu nutzen, ohne hohe Roaming-Kosten zu haben. Dadurch entfällt die Sorge um hohe Gebühren beim Surfen im Ausland. Eine weitere Option ist der Kauf einer lokalen SIM-Karte vor Ort, sofern das Smartphone kompatibel ist. Jedoch kann dies mit Unannehmlichkeiten wie dem Wechsel der SIM-Karte verbunden sein.

Eine eSIM bietet eine praktische Alternative, da sie wie eine physische SIM-Karte funktioniert, jedoch digital ist. Es ist keine Entfernung oder der Wechsel der SIM-Karte erforderlich. Stattdessen kann das passende Datenpaket online gekauft und per QR-Code aktiviert werden. Dadurch bleibt das Smartphone mobil erreichbar, ohne aufwendige manuelle Eingriffe vornehmen zu müssen.

Das könnte Sie interessieren  Was ist Altersteilzeit?

Die Preise für eine eSIM auf Reisen variieren je nach Datenpaket. Bei den großen Netzbetreibern in Deutschland wie Telekom, Vodafone und Telefónica kann man eine eSIM erhalten. Auch andere Anbieter wie Holafly bieten diese Möglichkeit an. Zum Beispiel kann man bei Holafly eine eSIM per QR-Code aktivieren und 5 GB an Datenvolumen für unterwegs nutzen. So hat man eine flexible und bequeme Lösung, um im Ausland mobil zu bleiben.

Falls das Smartphone nicht mit einer eSIM kompatibel ist, besteht immer noch die Möglichkeit, eine SIM-Karte von Holafly zu bestellen, die vor der Reise nach Hause geschickt wird. Dadurch kann man weiterhin mobil erreichbar sein, selbst wenn eine eSIM nicht unterstützt wird.

Die Nachteile von eSIM im Ausland

Die Nachteile von eSIM im Ausland liegen darin, dass Kunden keine SIM-Karte mehr kaufen müssen, sondern ein neues Profil auf ihrem Gerät spielen können. Dadurch entfällt das lästige Wechseln von physischen SIM-Karten. Allerdings gibt es einige Einschränkungen, die von den Anbietern vorgegeben werden. Beispielsweise erlauben viele Anbieter nur die Aktivierung eines Profils pro eSIM. Das bedeutet, dass Nutzer nicht die Möglichkeit haben, mehrere Profile auf ihrem Gerät zu verwenden. Dieses Limit kann besonders problematisch sein, wenn man verschiedene Tarife nutzen möchte, beispielsweise für Privat- und Geschäftskommunikation.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass einige Netzbetreiber in den USA wie AT&T und Verizon auf einen sogenannten Netlock drängen. Ein Netlock bindet die Kunden an einen bestimmten Anbieter und verhindert die Verwendung von anderen eSIM-Profilen. Dies kann für Reisende besonders ungünstig sein, da sie möglicherweise einen anderen Anbieter mit günstigeren Tarifen oder besserer Netzabdeckung bevorzugen würden. Der Netlock schränkt die Wahlfreiheit des Kunden ein.

Ein weiterer Nachteil ist die begrenzte Verfügbarkeit von Geräten, die den eSIM-Chip bereits verbaut haben. Derzeit gibt es noch nicht viele Geräte auf dem Markt, die diese neue Technologie unterstützen. Dies bedeutet, dass Nutzer, die ein eSIM-Profil nutzen möchten, möglicherweise ein neues Gerät kaufen müssen, um diese Funktion nutzen zu können. Dies kann zusätzliche Kosten und Unannehmlichkeiten verursachen, besonders wenn man bereits ein funktionierendes Gerät besitzt.

Insgesamt bieten eSIMs im Ausland einige Vorteile wie die Möglichkeit, keine physische SIM-Karte mehr zu benötigen. Allerdings gibt es auch Nachteile wie die Einschränkung auf ein aktives Profil pro eSIM, den Netlock einiger Netzbetreiber und die begrenzte Verfügbarkeit von kompatiblen Geräten. Es ist wichtig, diese Nachteile zu berücksichtigen, um die richtige Entscheidung bei der Nutzung von eSIMs im Ausland zu treffen.

Länder, in denen eSIM im Ausland verwendet werden kann

Die eSIM-Technologie revolutioniert die Art und Weise, wie wir unsere mobilen Geräte nutzen. Diese Technologie ermöglicht es uns, eine zweite SIM-Karte zu verwenden, ohne eine physische Karte einzusetzen. Auf diese Weise können wir im Ausland unterwegs online sein, ohne unsere Haupt-SIM-Karte zu entfernen. Es gibt jedoch einige Vor- und Nachteile bei der Verwendung einer eSIM.

Obwohl die spezifischen Länder, in denen eSIM im Ausland verwendet werden kann, nicht genannt wurden, gibt es eine Reihe von Ländern, die eSIM unterstützen. Einige dieser Länder sind:

  • Deutschland
  • USA
  • Großbritannien
  • Frankreich
  • Australien
  • Japan
  • Kanada

Um eine eSIM im Ausland zu aktivieren, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass Ihr Smartphone die eSIM-Technologie unterstützt. Überprüfen Sie die Liste der unterstützten Geräte, da sich diese ständig ändern kann. Wenn Ihr Gerät eSIM unterstützt, müssen Sie eine eSIM-Karte von einem Anbieter erwerben, der diesen Dienst anbietet. Es gibt verschiedene Unternehmen, die günstiges Datenroaming über eSIM anbieten. Nach dem Kauf der eSIM-Karte müssen Sie den Anweisungen des Anbieters folgen, um die eSIM auf Ihrem Gerät zu aktivieren. Dies kann in der Regel über die Einstellungen Ihres Telefons erfolgen.

Das könnte Sie interessieren  Was ist Dual SIM?

eSIM im Ausland aktivieren: Ein Schritt-für-Schritt-Leitfaden

Die eSIM ist eine moderne Alternative zur physischen SIM-Karte und bietet auf Auslandsreisen zahlreiche Vorteile. Im Gegensatz zur herkömmlichen SIM-Karte kann die eSIM nicht aus dem iPhone entfernt werden, was sie sicherer macht. Zusätzlich können mehr als acht eSIMs auf dem iPhone gespeichert werden, wovon zwei gleichzeitig aktiviert sein können. Dies ermöglicht eine flexible Nutzung verschiedener Tarife.

Die Aktivierung einer eSIM im Ausland ist einfach und unkompliziert. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine eSIM zu erwerben. Eine Option besteht darin, eine eSIM von einem lokalen Mobilfunkanbieter im Zielland der Reise zu kaufen. Es ist jedoch wichtig zu überprüfen, ob das iPhone entsperrt ist, um es mit einem anderen Mobilfunkanbieter verwenden zu können. Viele Mobilfunkanbieter bieten sowohl Prepaid- als auch Vertragstarife an, die je nach Reisedauer ausgewählt werden können. Beachten Sie jedoch, dass zusätzliche Gebühren anfallen können.

Alternativ besteht die Möglichkeit, Prepaid-eSIM-Tarife von weltweit operierenden Service Providern zu erwerben. Diese Tarife ermöglichen es Ihnen, in über 190 Ländern und Regionen online zu bleiben. Sie können auch eine reine Daten-eSIM als Zweitanschluss verwenden, um zwei eSIM-Tarife gleichzeitig zu nutzen. Der Hauptanschluss des iPhones bleibt dabei weiterhin funktionsfähig. Die Auswahl der Datenleitung kann ganz einfach in den Einstellungen vorgenommen werden.

  • Wenn Sie ein iPhone 14-Modell ohne SIM-Lock in den USA erworben haben, können Sie es bei über 400 Anbietern in 100 Ländern weltweit aktivieren. Es gibt auch Prepaid-eSIM-Datentarife, die sich für längere Aufenthalte in verschiedenen Ländern und Regionen eignen. Bevor Sie jedoch einen Tarif wählen, sollten Sie sich mit Ihrem eigenen Mobilfunkanbieter in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass eSIM für Ihren Mobilfunktarif unterstützt wird.

Die Aktivierung einer eSIM im Ausland bietet nicht nur Flexibilität, sondern auch eine sichere und praktische Lösung für Reisende. Egal ob Sie eine lokale eSIM erwerben oder einen internationalen Service Provider nutzen möchten, die eSIM ermöglicht es Ihnen, in Verbindung zu bleiben und gleichzeitig die Vorteile der digitalen Verwaltung Ihres Mobilfunktarifs zu nutzen.

Physische SIM-Karte durch eSIM ersetzen

Die altbewährte, physische SIM-Karte wird immer häufiger durch die sogenannte eSIM ersetzt – eine digitale SIM-Karte. In erster Linie ist das bei Smartwatches der Fall, da so einfach Platz im Gehäuse gespart wird. Aber auch immer mehr Tablets und Smartphones setzen auf den digitalen Nachfolger.

Wenn ihr ein neues Handy einrichtet und die eSIM vom alten Gerät auf das neue übertragen möchtet, müsst ihr das eSIM-Profil ersetzen. Das Vorgehen variiert je nach Betriebssystem:

  • Wechsel von iPhone zu iPhone:
    Auf dem neuen iPhone: Einstellungen > Mobilfunk > eSIM hinzufügen > von iPhone in der Nähe übertragen.
    Falls das nicht funktioniert:
    Auf dem alten iPhone: Einstellungen > Mobilfunk > “Mobilfunktarif entfernen”
    Auf dem neuen iPhone: Einstellungen > Mobilfunk > “Mobilfunktarif hinzufügen”
  • Wechsel von Android zu Android:
    Auf dem alten Handy: Einstellungen > Verbindungen > SIM-Kartenverwaltung > eSIM > Entfernen
    Auf dem neuen Handy: Einstellungen > Verbindungen > SIM-Kartenverwaltung > Mobilfunktarif hinzufügen
  • Wechsel von Android zu iPhone und umgekehrt:
    Entfernt das eSIM-Profil vom alten Gerät und fügt auf dem neuen Smartphone dann ein neues eSIM-Profil hinzu.

Alternativ könnt ihr den eSIM-Tausch auch über das Kundencenter eures Providers durchführen. Hier sind Anleitungen für die Provider Telekom, Vodafone und O2:

eSIM bei der Telekom tauschen:

Loggt euch ins Kundencenter ein und wählt den betreffenden Mobilfunkvertrag aus. Klickt unter “Meine SIM-Karten” auf “Einstellungen”. Wählt im Menü “SIM-Karte ersetzen” aus und bestellt eine neue eSIM. Gebt die eID vom neuen Gerät ein und bestätigt die Eingabe.

Das könnte Sie interessieren  Wie funktioniert Befruchtung: Ein umfassender Überblick über den Prozess

eSIM bei Vodafone tauschen:

Loggt euch ins Kundencenter ein und klickt auf “Meine SIM-Karte” im entsprechenden Vertrag. Wählt “SIM-Karte tauschen” und dann “Wechsel des Geräts” aus. Die neuen Anmeldedaten für das eSIM-Profil findet ihr in der Vodafone-App unter “Meine SIM-Karte”.

eSIM bei O2 tauschen:

Loggt euch ins Kundencenter ein und wählt den entsprechenden Vertrag aus. Folgt den Anweisungen im Kundencenter, um das eSIM-Profil zu tauschen.

Bitte beachtet, dass die genauen Schritte je nach Provider und individuellem Vertrag variieren können.

Mobilfunkanbieter, die eSIM im Ausland unterstützen

Ja, es gibt Mobilfunkanbieter, die die Nutzung von eSIM im Ausland unterstützen. Mit der eSIM-Technologie können Reisende bequem und flexibel mobile Datenverbindungen in verschiedenen Ländern nutzen, ohne physische SIM-Karten wechseln zu müssen. Insbesondere das iPhone XS, iPhone XS Max, iPhone XR und neuere Modelle bieten die Möglichkeit, eSIM zu nutzen. Wenn Sie ein iPhone 14 in den USA erwerben, wird es ausschließlich über eSIM aktiviert, da diese Modelle kein physisches SIM-Fach haben.

Um eSIM im Ausland zu nutzen, können Sie auf lokale Mobilfunkanbieter im Zielland der Reise zurückgreifen. Viele dieser Anbieter unterstützen eSIM für das iPhone und bieten entsprechende Tarife an. Darüber hinaus haben viele weltweit operierende Mobilfunkanbieter auch eSIM-fähige Vertragstarife im Angebot. Dies ermöglicht Ihnen eine nahtlose Konnektivität und eine unkomplizierte Nutzung mobiler Dienste während Ihrer Reise.

Für diejenigen, die keine Verträge abschließen möchten oder eine flexible Option suchen, bieten einige Mobilfunkanbieter auch Prepaid-Optionen an. Diese können entweder vor der Ankunft im Zielland gebucht oder vor Ort erworben werden. Weltweit operierende Service Provider stellen auch Prepaid-Datentarife zur Verfügung, die in einer Vielzahl von Ländern und Regionen genutzt werden können, oft in mehr als 190 Ländern weltweit.

Wenn Sie ein iPhone 14 ohne SIM-Lock in den USA erwerben, können Sie es bei über 400 Anbietern in 100 Ländern weltweit aktivieren. Dies eröffnet Ihnen eine große Auswahl an Mobilfunkanbietern, um Ihr eSIM-fähiges iPhone während Ihrer internationalen Reisen zu nutzen.

  • Beispielmobilfunkanbieter, die eSIM im Ausland unterstützen:
  • – Anbieter A
  • – Anbieter B
  • – Anbieter C

Sicherheit von eSIM im Ausland

Ja, die eSIM ermöglicht es, auch im Ausland mobil erreichbar zu sein. Sie funktioniert wie eine physische SIM-Karte, ist jedoch digital. Nach dem Kauf eines passenden eSIM-Angebots kann man auf die gleichen Datenpakete zugreifen wie bei einer physischen SIM-Karte, ohne diese aus dem Smartphone entfernen zu müssen. Das Datenpaket wird in der Regel per QR-Code aktiviert. Die Aktivierung der eSIM erfordert möglicherweise Anpassungen in den Einstellungen des Smartphones. Die Preise für eine eSIM auf Reisen variieren je nach Datenpaket.

Die Sicherheit der eSIM im Ausland ist ein wichtiger Aspekt. Die großen deutschen Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica bieten eSIM-Dienste an, sodass man vertrauenswürdige und etablierte Anbieter nutzen kann. Alternativ dazu gibt es auch andere Anbieter wie Holafly, bei denen man eine eSIM erwerben kann. Es ist wichtig, dass man sich für einen seriösen Anbieter entscheidet, um Sicherheitsrisiken zu minimieren.

eSIMs bieten auch Sicherheitsmaßnahmen wie Authentifizierung und Verschlüsselung, um die Datenübertragung zu schützen. Der QR-Code, der zur Aktivierung der eSIM verwendet wird, enthält sensible Informationen. Es ist wichtig, dass man den QR-Code nur von vertrauenswürdigen Quellen erhält, um zu vermeiden, Opfer von Betrug oder Datenmissbrauch zu werden. Zudem kann man weitere Sicherheitsfunktionen wie PIN-Codes oder Fingerabdruckerkennung nutzen, um den Zugriff auf die eSIM und das Smartphone selbst zu sichern.

  • Einfache Aktivierung per QR-Code
  • Verfügbarkeit bei großen deutschen Netzbetreibern
  • Alternative Anbieter wie Holafly
  • Sicherheitsmaßnahmen wie Authentifizierung und Verschlüsselung

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/was/wie-funktioniert-esim-im-ausland/