Was ist Iris-T SLM und wie funktioniert es?

Iris-T SLM ist ein Luftabwehrsystem des deutschen Rüstungskonzerns Diehl Defence. Es bietet Schutz vor Angriffen durch Flugzeuge, Hubschrauber, Marschflugkörper und ballistische Kurzstreckenraketen. Das System besteht aus einer Feuerleitzentrale, einem aktiven Multifunktionsradar und einer Flugkörper-Abschussanlage, die auf Lastwagen montiert werden.Das Flugabwehrsystem Iris-T SLM kann eine mittlere Großstadt wie Nürnberg oder Hannover schützen und hat eine Reichweite von bis zu 40 Kilometern. Es feuert den Boden-Luft-Lenkflugkörper Iris-T SL ab, der über einen Infrarotsuchkopf verfügt. Dieser Suchkopf kann feindliche Flugobjekte erfassen und verfolgen. Der Lenkflugkörper wird mit hoher Geschwindigkeit auf das Ziel gelenkt und kann es effektiv zerstören.Iris-T SLM ist darauf ausgelegt, schnell und präzise auf verschiedene Bedrohungen in der Luft zu reagieren. Das System kann flexibel eingesetzt werden, um wichtige Infrastrukturen wie Städte, Flughäfen oder militärische Einrichtungen zu schützen. Durch die Verwendung eines hochleistungsfähigen Radars kann das System feindliche Ziele frühzeitig erkennen und ihnen effektiv entgegenwirken.Um Iris-T SLM einzusetzen, werden die Komponenten auf speziellen Lastwagen montiert, um eine schnelle Verlegung zu ermöglichen. Durch seine hohe Mobilität und schnelle Reaktionszeit kann das System schnell an verschiedenen Standorten eingesetzt werden, um den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten.

Detailierte Erklärung des Funktionsprinzips von Iris T SLM

Das IRIS-T SLM (Surface-Launched Medium Range) ist ein bodengestütztes Luftverteidigungssystem, das von Diehl Defence entwickelt wurde. Es handelt sich um ein taktisches Luftverteidigungssystem, das auf standardisierten 20-Fuß-ISO-Containerrahmen integriert ist. Dadurch kann es auf verschiedenen Fahrzeugen, Schiffen, Eisenbahnwaggons oder in Flugzeugen transportiert werden. Das System bietet einen Rundumschutz mit einem Radius von 40 km.

Eines der Hauptbestandteile des IRIS-T SLM ist das Active Electronically Scanned Array (AESA) 3D-Multifunktionsradar CEAFAR von CEA Technologies. Dieses Radar ermöglicht es dem System, gleichzeitig mehrere Ziele zu erfassen und zu bekämpfen. Dadurch wird eine verbesserte Situationsbewusstsein und Reaktionsfähigkeit gewährleistet. Das Luftverteidigungssystem ist zudem mit dem aktiven Multifunktionsradar TRML-4D von Hensoldt ausgestattet, um eine zusätzliche Erfassungskapazität sicherzustellen.

Die Lenkflugkörper des IRIS-T SLM sind eine leistungsgesteigerte Version der bekannten IRIS-T-Rakete. Mit einer Höheneinschränkung von bis zu 20 km und einer Reichweite von 40 km kann das System Ziele in der Luft effektiv bekämpfen. Es bietet eine hohe Treffergenauigkeit und eine Abfangquote von rund 90 %. Zusätzlich gibt es eine Variante des Systems, das IRIS-T SLS, mit einer Reichweite von 25 km.

Mit seiner flexiblen Integrationsfähigkeit und seinen fortschrittlichen radarbasierten Sensoren bietet das IRIS-T SLM ein effektives und zuverlässiges Luftverteidigungssystem. Es stellt sicher, dass verschiedene Plattformen vor herannahenden Bedrohungen geschützt werden können und unterstützt dabei eine breite Palette von Einsatzszenarien.

Vorteile und Nutzen von IRIS-T SLM

Das IRIS-T SLM (Infra Red Imaging System Tail Surface Launched Medium Range) ist ein bodengestütztes Luftverteidigungssystem, das zum Schutz gegen Luftbedrohungen wie Drohnen, Flugzeuge, Hubschrauber und Marschflugkörper eingesetzt wird. Es bietet mehrere Vorteile und Nutzen, die im Folgenden aufgeführt werden:

  • Genehmigung für Beschaffung: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat die Beschaffung von sechs Einheiten des IRIS-T SLM-Systems, einschließlich der dazugehörigen Raketen und anderer Maßnahmen, für Gesamtkosten von bis zu 950 Millionen Euro aus den speziellen Mitteln der Bundeswehr genehmigt. Dies ermöglicht die Stärkung der Luftverteidigungskapazitäten Deutschlands und die Unterstützung der NATO.
  • Erfolg unter realen Einsatzbedingungen: Das System hat sich unter echten Kampfbedingungen in der Ukraine bewährt, wo Deutschland das System geliefert hat, um die Bevölkerung und die Infrastruktur vor russischen Luftangriffen zu schützen. Dies zeigt die Wirksamkeit des IRIS-T SLM-Systems.
  • Beginn der Lieferung und Verwendung: Die Lieferung der IRIS-T SLM-Systeme ist ab 2024 geplant. Sie werden für die Nahbereichsluftverteidigung eingesetzt, um eine effektive Abwehr von Luftbedrohungen zu gewährleisten.
  • Komponenten des Systems: Jede Einheit des IRIS-T SLM-Systems besteht aus einem Kommandoposten, einem Radarsystem und mehreren Startern für die Raketen. Zusätzliche Fahrzeuge und Ausrüstungen dienen der Wartung und Beladung. Dies gewährleistet die Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft des Systems.
Das könnte Sie interessieren  Wie funktionieren Tut Tut Baby Flitzer Spielzeuge?

Das IRIS-T SLM-System trägt zur Sicherheit der Bevölkerung und kritischer Infrastrukturen in Deutschland bei und stärkt die Luftverteidigungsfähigkeiten der NATO. Mit seiner Fähigkeit, verschiedene Luftbedrohungen abzuwehren und unter realen Einsatzbedingungen erfolgreich zu sein, ist es eine wertvolle Ergänzung der deutschen Verteidigung.

Übersicht über die Anwendungsbereiche von Iris T SLM und deren Bedeutung

Das Flugabwehrsystem Iris-T SLM, entwickelt von Diehl Defence, ist ein äußerst leistungsfähiges Luftabwehrsystem, das einen effektiven Schutz vor verschiedenen Bedrohungen aus der Luft bietet. Zu den Anwendungsbereichen des Systems gehören der Schutz vor Angriffen durch Flugzeuge, Hubschrauber, Marschflugkörper und ballistische Kurzstreckenraketen.

Das Iris-T SLM besteht aus einer Feuerleitzentrale, einem aktiven Multifunktionsradar und einer Flugkörper-Abschussanlage, die auf Lastwagen montiert werden. Diese mobile Einheit ermöglicht es dem System, seinen Standort schnell zu wechseln und somit eine breite Palette von Einsatzszenarien abzudecken. Es kann eine mittlere Großstadt wie Nürnberg oder Hannover schützen.

Die Luftabwehrrakete Iris-T SL, die vom System abgefeuert wird, verfügt über eine beeindruckende Reichweite von bis zu 40 Kilometern. Dies ermöglicht es, potenzielle Bedrohungen frühzeitig zu identifizieren und abzuwehren. Die Rakete kann gezielt Hubschrauber, Flugzeuge, Marschflugkörper und Raketen bekämpfen, was dem System eine hohe Flexibilität in verschiedenen Einsatzszenarien verleiht.

Die Bedeutung des Iris-T SLM liegt in seiner Fähigkeit, einen effektiven Schutz vor Luftangriffen zu bieten und somit die Sicherheit von Städten und Infrastrukturen zu gewährleisten. Durch seine Mobilität und hohe Leistungsfähigkeit ist das System in der Lage, schnell auf sich ändernde Bedrohungen zu reagieren und den Schutz vor feindlichen Angriffen zu gewährleisten. All dies macht das Iris-T SLM zu einem wichtigen Bestandteil der modernen Luftverteidigungssysteme.

Technologien bei Iris T SLM

Das bodengebundene Luftverteidigungssystem IRIS-T SLM (Infra Red Imaging System-Tail Surface Launched Medium Range) wird ab Mitte 2025 von der deutschen Luftwaffe eingesetzt. Es handelt sich um ein fortschrittliches System zur Abwehr von Kampfjets, Helikoptern, Marschflugkörpern, Luft-Boden-Raketen und größeren Drohnen.

Die Technologien, die bei Iris T SLM eingesetzt werden, spielen eine entscheidende Rolle bei der Wirksamkeit dieses Luftverteidigungssystems. Jede der sechs Feuereinheiten beinhaltet ein Mittelbereichsradar mit einer beeindruckenden Erfassungsreichweite von bis zu 250 Kilometern. Das Radar ermöglicht es, potenzielle Bedrohungen frühzeitig zu erkennen und zu verfolgen.

Neben dem leistungsstarken Radar verfügt Iris T SLM über drei Startgeräte in jeder Feuereinheit. Jedes Startgerät ist mit acht Lenkflugkörpern bestückt, die für eine präzise Zielerfassung und Bekämpfung entwickelt wurden. Diese Lenkflugkörper sind mit modernster Technologie ausgestattet, darunter fortschrittliche Lenkungs- und Zielerfassungssysteme, um Bedrohungen effektiv abzuwehren.

  • Das Infra Red Imaging System (IRIS) ermöglicht die Erfassung von Wärmequellen und spielt eine Schlüsselrolle bei der Erkennung und Verfolgung von Luftzielen.
  • Die Lenkflugkörper nutzen die Infrarot- und Radarführung, um ihr Ziel zu erfassen und zu treffen.

Die Kosten für die Beschaffung des Iris T SLM Systems belaufen sich auf bis zu 950 Millionen Euro und werden aus Mitteln des Bundeswehr-Sondervermögens finanziert. Dies zeigt, dass bei der Entwicklung und Implementierung dieser Technologien keine Kompromisse eingegangen werden, um eine effektive Luftverteidigung zu gewährleisten.

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass Iris T SLM in den NATO-Verbund zur Luftverteidigung integriert werden kann. Dies ermöglicht eine nahtlose Kooperation und einen effektiven Schutz im Rahmen der europäischen Sicherheitsarchitektur.

Das könnte Sie interessieren  Was ist Periodenunterwäsche und wie funktioniert sie?

Die Hersteller des Iris T SLM Systems, Diehl Defence, Hensoldt und Airbus, haben ihr umfangreiches Know-how und ihre Technologien kombiniert, um ein Hochleistungssystem zu entwickeln, das den Anforderungen moderner Luftverteidigung gerecht wird.

Das deutsche Engagement in der Initiative “European Sky Shield” (ESSI) unterstreicht die Bedeutung einer verbesserten Verteidigung gegen Geschosse, Flugkörper und Luftfahrzeuge in Europa. Durch die Beteiligung Deutschlands werden die Technologien von Iris T SLM und die Erfahrungen der deutschen Luftwaffe einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit und zum Schutz der europäischen NATO-Staaten leisten.

Bewertung der Sicherheitsmerkmale und -maßnahmen von Iris T SLM

Die Sicherheit des IRIS-T SLM-Systems wird durch mehrere Merkmale und Maßnahmen gewährleistet. Erstens wurde das System von der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages genehmigt, was auf die Effektivität seiner Sicherheitsfunktionen hinweist. Dies zeigt, dass das IRIS-T SLM-System den Anforderungen für den Nahbereichsschutz der bodengebundenen Luftverteidigung entspricht, um Bedrohungen aus der Luft wie Drohnen, Flugzeuge, Hubschrauber oder Marschflugkörper abzuwehren.

Weiterhin hat das IRIS-T SLM-System seine Wirksamkeit unter realen Kampfbedingungen in der Ukraine bewiesen. Deutschland hat das System geliefert, um die Bevölkerung und die Infrastruktur vor russischen Luftangriffen zu schützen. Dies zeigt, dass das IRIS-T SLM-System in der Lage ist, effektiv auf verschiedene Luftbedrohungen zu reagieren und die Sicherheit zu gewährleisten. Darüber hinaus schult die Bundeswehr ukrainische Soldaten im Umgang mit dem IRIS-T-System, um die Sicherheitsfähigkeiten in der Region weiter zu stärken.

Die Beschaffung von sechs Einheiten des IRIS-T SLM-Systems zu einem Gesamtkosten von bis zu 950 Millionen Euro zeigt auch den ernsthaften Ansatz Deutschlands in Bezug auf die Sicherheit. Dieser finanzielle Einsatz ermöglicht es, dass die Sicherheit des Landes und seiner Bürger vor Bedrohungen aus der Luft auf höchstem Niveau gewährleistet wird.

  • In der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages wurde am 14. Juni 2023 die Beschaffung von sechs Einheiten des IRIS-T SLM-Systems genehmigt.
  • Das System wird ab 2024 im Nahbereichsschutz der bodengebundenen Luftverteidigung eingesetzt.
  • Das IRIS-T SLM-System wird verwendet, um Bedrohungen aus der Luft zu bekämpfen, einschließlich Drohnen, Flugzeugen, Hubschraubern und Marschflugkörpern.
  • Das System hat seine Effektivität unter realen Kampfbedingungen in der Ukraine bewiesen, wo es erfolgreich eingesetzt wurde, um die Bevölkerung und Infrastruktur vor russischen Luftangriffen zu schützen.
  • Die Bundeswehr bildet ukrainische Soldaten im Umgang mit dem IRIS-T-System aus.

Unternehmen, die Iris T SLM anbieten und deren Erfahrungen

Die Unternehmen, die das Luftverteidigungssystem IRIS-T SLM anbieten, sind Diehl Defence, HENSOLDT und Airbus. Jedes dieser Unternehmen spielt eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung und Integration des Systems, um eine effektive Verteidigung zu gewährleisten.

Diehl Defence fungiert als Generalunternehmer und Systemintegrator und ist verantwortlich für alle Komponenten des IRIS-T SLM-Systems. Dies umfasst das Startgerät sowie die Lenkflugkörper. Die Erfahrung und das Fachwissen von Diehl Defence garantieren eine zuverlässige Leistung und eine nahtlose Integration.

HENSOLDT steuert das Multifunktionsradar TRML-4D zur IRIS-T SLM bei. Dieses Radar spielt eine entscheidende Rolle bei der Erfassung und Verfolgung von Zielen, um eine wirksame Verteidigung zu ermöglichen. Durch die Integration des TRML-4D-Radars wird das IRIS-T SLM-System zu einem umfassenden Luftverteidigungssystem.

Airbus liefert die Gefechtsstand-Software IBMS-FC für das IRIS-T SLM-System. Diese Software ermöglicht es den Bedienern, die Mustererkennung, Zielverfolgung und Waffenkontrolle effektiv zu verwalten. Die langjährige Erfahrung von Airbus in der Entwicklung von Gefechtsstand-Software gewährleistet eine zuverlässige und intuitive Bedienung des Systems.

Diese drei Unternehmen arbeiten seit Langem zusammen und bieten deutsche Systeme an, die nicht auf ausländische Technologie angewiesen sind. Ihre Erfahrungen und Fachkenntnisse haben sich in verschiedenen Einsätzen, einschließlich in der Ukraine, bewährt. Das IRIS-T SLM-System wird auch für die Bundeswehr beschafft, um eine zuverlässige und effektive Verteidigung zu gewährleisten.

Das könnte Sie interessieren  Was ist Yeezy Day?

Das IRIS-T SLM-System zeichnet sich durch seine mittlere Reichweite, hohe taktische Mobilität, Dislozierbarkeit der Startgeräte und Mehrfachzielbekämpfung bei geringem Personalaufwand aus. Es bietet eine umfassende und robuste Verteidigungsfähigkeit, die auf die Anforderungen moderner Konflikte zugeschnitten ist. Durch die Kombination der Expertise und Erfahrungen dieser Unternehmen steht das IRIS-T SLM-System an vorderster Front der deutschen Luftverteidigungstechnologie.

Alternativen zu IRIS-T SLM

Suchen Sie nach Alternativen zum bodengebundenen Luftverteidigungssystem IRIS-T SLM? Hier sind einige ähnliche Technologien und Optionen, die als Alternativen betrachtet werden können:

1. Patriot-System: Das Patriot-System ist ein weit verbreitetes bodengebundenes Luftverteidigungssystem, das von vielen NATO-Mitgliedstaaten eingesetzt wird. Es ist in der Lage, eine Vielzahl von Luftbedrohungen wie Flugzeuge, Hubschrauber, ballistische Raketen und Marschflugkörper abzuwehren.

2. S-400 Triumf: Das S-400 Triumf-System ist eines der fortschrittlichsten Luftverteidigungssysteme, das derzeit verfügbar ist. Es wird von Russland entwickelt und eingesetzt und kann mehrere Ziele gleichzeitig bekämpfen, einschließlich Stealth-Flugzeugen und ballistischen Raketen.

3. NASAMS (Norwegian Advanced Surface to Air Missile System): Das NASAMS ist ein bodengebundenes Luftverteidigungssystem, das von Norwegen entwickelt wurde. Es ist modular und kann an verschiedene Bedrohungen angepasst werden. NASAMS wird auch von anderen NATO-Mitgliedstaaten wie den Niederlanden, Finnland und den Vereinigten Staaten eingesetzt.

Eine gründliche Analyse dieser alternativen Technologien ist erforderlich, um festzustellen, welche für die spezifischen Anforderungen am besten geeignet sind.

Anwendungsfälle und Erfahrungen mit Iris T SLM in Deutschland

Die Bundeswehr hat grünes Licht für die Beschaffung des bodengebundenen Luftverteidigungssystems IRIS-T SLM (Infra Red Imaging System Tail Surface Launched Medium Range) erhalten. Dieses System wird im Nahbereichsschutz der bodengebundenen Luftverteidigung eingesetzt und dient dazu, Bedrohungen aus der Luft wie Drohnen, Flugzeuge, Hubschrauber oder Marschflugkörper abzuwehren. Mit der Genehmigung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages werden sechs Feuereinheiten des Systems zusammen mit Lenkflugkörpern und weiteren Maßnahmen für insgesamt bis zu 950 Millionen Euro aus Mitteln des Sondervermögens der Bundeswehr beschafft. Die Lieferung der Systeme ist ab 2024 geplant.

Zusätzlich wird der Einstieg in die Beschaffung des Waffensystems Arrow diskutiert. Dabei soll eine vorvertragliche Vereinbarung mit der israelischen Regierung geschlossen werden, um das Waffensystem Arrow 3 zu erwerben. Arrow ist in der Lage, ballistische Flugkörper zu erfassen und abzufangen. Dieses System wird einen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung und kritischer Infrastruktur in Deutschland leisten und die Luftverteidigungsfähigkeiten der NATO stärken. Die operationelle Anfangsbefähigung für die Bundeswehr wird voraussichtlich Ende 2025 erreicht sein.

Des Weiteren plant die Bundeswehr die Beschaffung von geschützten und ungeschützten Wechselladersystemen der Zuladungsklasse 15 Tonnen sowie Wechselladerpritschen mit Zubehör. Der Gesamtfinanzbedarf für diese Vorhaben beläuft sich auf rund 317,2 Millionen Euro. Die Lieferung der Wechselladersysteme ist spätestens bis November 2023 geplant. Mit diesen Beschaffungen wird die Bundeswehr ihre logistische Leistungsfähigkeit erhöhen und flexibler auf Einsatzanforderungen reagieren können.

Die genehmigten Rüstungsvorhaben des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages unterstreichen das Bemühen Deutschlands, seine Verteidigungsfähigkeiten weiter zu stärken und sich auf mögliche Bedrohungen aus der Luft vorzubereiten. Die Anwendung von IRIS-T SLM und das geplante Arrow-System tragen dazu bei, die Sicherheit der Bevölkerung und kritischer Infrastruktur in Deutschland zu gewährleisten. Durch die Beschaffung von moderner Technologie wie den Wechselladersystemen wird zudem die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr weiter verbessert.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/was/wie-funktioniert-iris-t-slm/