Wie funktioniert SawStop-Technologie?

Die SawStop-Technologie ist eine innovative Sicherheitsvorrichtung für Kreissägen, die entwickelt wurde, um Verletzungen drastisch zu reduzieren. Diese Technologie erkennt innerhalb von Sekundenbruchteilen, wenn ein Finger mit dem Sägeblatt in Kontakt kommt, und stoppt es sofort. Aber wie funktioniert das?

Die SawStop-Technologie nutzt das Prinzip der kapazitiven Erdung des Menschen, um den Kontakt mit dem Sägeblatt zu erkennen. Sobald der Kontakt erkannt wird, wird ein Sicherungsdraht unter Strom gesetzt. Dieser Draht schmilzt und drückt einen Aluminiumblock in das Sägeblatt, was dazu führt, dass es innerhalb von weniger als 5 Millisekunden gestoppt wird. Durch das einseitige Abbremsen der Drehbewegung wird das Sägeblatt nach hinten unten gedrückt und taucht unter den Tisch ein.

Die Vorteile der SawStop-Technologie sind enorm. Sie verhindert schwere Verletzungen, solange die Bewegung der Hand nicht schneller als 1 m/s ist. Das bedeutet, dass im Falle eines Unfalls nur eine minimale Verletzung auftritt. Diese Technologie wurde 1999 von Dr. Steve Gass erfunden und im Jahr 2000 zum Patent angemeldet. Nachdem kein Hersteller die Technik lizenziert hatte, begann SawStop im Jahr 2004 mit der Produktion von Sägen mit dieser Sicherheitsvorrichtung.

Vorteile von SawStop Technologie

Die SawStop-Technologie bietet zahlreiche Vorteile und Verbesserungen für die Holzbearbeitung. Einer der wichtigsten Vorteile ist die signifikante Reduzierung von Verletzungen durch Tischkreissägen. Die SawStop-Kreissägen erkennen innerhalb von Sekundenbruchteilen einen Finger und stoppen das Sägeblatt sofort. Dadurch werden Verletzungen vermieden, die sonst eine Amputation des Fingers zur Folge haben könnten. Dies ist besonders wichtig angesichts der hohen Anzahl von Arbeitsunfällen, bei denen täglich zehn Finger in den USA und jährlich 4800 meldepflichtige Unfälle in Deutschland durch Tischkreissägen amputiert werden.

Die Funktionsweise der SawStop-Technologie basiert auf der unterschiedlichen Leitfähigkeit von Holz und Mensch. Bei Berührung eines Fingers wird ein Sicherungsdraht unter Strom gesetzt, der sofort schmilzt. Dadurch wird ein Aluminiumblock in das laufende Sägeblatt gedrückt und es stoppt innerhalb von weniger als 5 Millisekunden. Durch das einseitige Abbremsen der Drehbewegung wird das Sägeblatt nach hinten unten gedrückt und von der Hand weggeführt. Dies verhindert schwerwiegende Verletzungen, solange die Bewegung der Hand nicht schneller als 1 m/s ist.

Ein weiterer Vorteil der SawStop-Technologie besteht darin, dass nach dem Auslösen die Elektronikeinheit zusammen mit dem Sägeblatt ersetzt werden muss. Bei Hautkontakt wird die Einheit kostenlos ersetzt, was die Sicherheit und den Schutz des Bedieners gewährleistet. Die Geschichte der SawStop-Technologie begann im Jahr 1999, als Dr. Steve Gass das System erfand und 2000 zum Patent anmeldete. Trotz anfänglichem Widerstand und einer Patentverletzungsklage gegen Bosch in den USA, hat sich die SawStop-Technologie erfolgreich in der Holzbearbeitungsindustrie etabliert.

Die Vorteile der SawStop-Technologie sind offensichtlich und haben bereits zu positiven Ergebnissen geführt. Eine Analyse der US Consumer Product Safety Commission ergab, dass in 88 % der Notfallaufnahmen im Krankenhaus, die im Zusammenhang mit Tischkreissägen standen, der Bediener durch das Sägeblatt geschnitten wurde. Die SawStop-Technologie bietet somit einen effektiven Schutz vor schweren Verletzungen. Trotz einiger Widerstände und Patentprozesse hat sich die Technologie bewährt und ihren Wert für die Holzbearbeitungsindustrie unter Beweis gestellt.

Wie verhindert SawStop Verletzungen?

Die SawStop-Technik wurde entwickelt, um Verletzungen an Kreissägen zu verhindern. Bei dieser Technologie handelt es sich um einen massiven Keil aus Aluminium, der unter dem Sägetisch in das Sägeblatt gerammt wird, um es abrupt zu stoppen, sobald es mit Haut statt Holz in Berührung kommt. Die kinetische Energie des Bremsvorgangs sorgt dafür, dass sich das Sägeblatt absenkt. Durch einen elektrischen Impuls erkennt das Sägeblatt den Unterschied zwischen leitenden und nicht leitenden Materialien. Während das Sägeblatt weiterhin durch Holz schneidet, löst eine leitende Flüssigkeit eine kleine Explosion aus und katapultiert den Keil ins Sägeblatt. Dieser Prozess soll Schnittwunden vermeiden und die Knochen unverletzt lassen.

Das könnte Sie interessieren  Wie funktioniert ein Notstromaggregat: Überblick und Komponenten

Die SawStop-Technik wurde von der Firma SawStop in Tualatin, Oregon entwickelt und vor anderthalb Jahren von der TTS-Gruppe übernommen. Festool, ein schwäbischer Elektrowerkzeughersteller und Teil der TTS-Gruppe, arbeitet daran, die SawStop-Technik an ihre eigenen Tischkreissägen anzupassen. Auf der Fachmesse “Bau” in München hat Festool einen Prototypen vorgestellt, der voraussichtlich ab 2020 marktreif sein wird. Dies ist eine vielversprechende Entwicklung, um die Sicherheit bei der Nutzung von Kreissägen zu verbessern und Unfälle zu verhindern.

Aber nicht nur Festool arbeitet an einer solchen Technik zum Schutz der Hände an Kreissägen. Bosch Powertools hat ebenfalls ähnliche Entwicklungen in Arbeit. Obwohl noch keine genauen Angaben zum Marktstart in Europa gemacht wurden, zeigt dies, dass die Branche bestrebt ist, sicherere Werkzeuge anzubieten und Verletzungen zu vermeiden. Die Einführung solcher Technologien wird es Handwerkern ermöglichen, ihre Arbeit sicherer und effizienter auszuführen, während das Risiko von Schnittwunden und ernsthaften Verletzungen minimiert wird.

Sägen mit SawStop-Technologie: Eine Übersicht über verschiedene Sägenarten

Wenn es um das Sägen mit SawStop-Technologie geht, gibt es verschiedene Arten von Sägen, die diese innovative Technologie integrieren. Matthias Kübeler ist für die Entwicklung und Integration der SawStop-AIM-Technologie verantwortlich. Diese Funktion war zuvor in Europa nicht verfügbar und ist nun auf dem neuen TKS 80 Tischkreissägenmodell von Festool erhältlich.

Das Entwicklungsteam für die TKS 80 besteht aus mehr als 30 Personen und hat in Česká Lípa, mit Unterstützung von Kollegen in Wendlingen und SawStop in den USA, diese beeindruckende Tischkreissäge entwickelt. Andreas Sdrzallek, der Entwicklungsleiter am Standort Česká Lípa, ist verantwortlich für die Teamintegration und stellt die benötigten Ressourcen für die Entwicklung bereit.

Die SawStop-AIM-Technologie dient als letzte Sicherheitsvorkehrung im Falle eines Unfalls. Dennoch ist es äußerst wichtig, konzentriert zu arbeiten und nicht nachlässig zu werden. Es wird jedoch nicht erwähnt, ob die SawStop-AIM-Technologie auch an anderen Festool-Sägen nachgerüstet werden kann.

Darüber hinaus ist die TKS 80 Tischkreissäge auch leistungsstark und liefert präzise Schnittergebnisse. Während der Entwicklung dieser Säge wurde das Feedback der Kunden berücksichtigt, wobei sowohl Anwendungstechnik als auch Produktmanagement wertvolle Beiträge leisteten.

SawStop in Deutschland: Verfügbarkeit und Verbreitung der SawStop-Technologie

Die SawStop-Technologie ist in Deutschland weit verbreitet und wird als Stand der Technik angesehen, um Verletzungen beim Sägen zu verhindern. Diese Technologie zielt darauf ab, den Kontakt der Finger mit der Säge zu vermeiden. Es gibt professionelles Equipment, das mit diesem Sicherheitsprinzip entwickelt wurde und sowohl sicher als auch effizient ist.

Ein Beispiel für eine solche Säge ist die Kreissäge mit Formatschlitten, die in Deutschland viele Vorteile bietet. Der Formatschlitten ermöglicht es dem Benutzer, das Holz sicher zu führen und dennoch präzise Schnitte durchzuführen. Diese Art von Säge ist daher bei professionellen Anwendern sehr beliebt.

Es gibt auch andere Hersteller wie Bosch und Wegoma, die ähnliche Sicherheitstechnologien entwickelt haben. Bei Bosch wird das Sägeblatt durch eine unter Druck stehende Patrone in Sekundenbruchteilen in das Innere der Säge befördert. Bei Wegoma gibt es die Unica Save, eine Formatkreissäge, bei der das Sägeblatt unter den Tisch gesprengt wird.

Das könnte Sie interessieren  Wie funktioniert ein U-Boot?

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die SawStop-Technologie ihre Grenzen hat. Es wird empfohlen, dass das Holz nicht zu nass und dass das Sägeblatt nicht für Metallschnitte verwendet wird. Es besteht die Möglichkeit von “false positive” Auslösungen, wenn sich Metall im Holz befindet. Sicherheitssysteme werden normalerweise nicht aktiviert, wenn das Sägeblatt auf einen Nagel oder eine Klammer trifft, es sei denn, diese sind geerdet.

SawStop vs. herkömmliche Sägetechnologien

Die Technologie von SawStop bietet einen revolutionären Ansatz zur Vermeidung von Verletzungen bei der Arbeit mit Kreissägen. Immer noch werden in den USA täglich zehn Finger aufgrund von Tischkreissägen amputiert und auch in Deutschland sind jährlich 4800 meldepflichtige Arbeitsunfälle mit Tischkreissägen zu verzeichnen. Die Anzahl der Handverletzungen durch Kreissägen steigt auch in Deutschland und Österreich kontinuierlich an. SawStop hat mit seiner innovativen Lösung einen Weg gefunden, die Sägeblätter in Sekundenbruchteilen anzuhalten und so Verletzungen zu reduzieren.

Die SawStop-Technologie beruht auf der Messung der Spannung, um einen Kontakt zwischen Finger und Sägeblatt zu erkennen. Wenn das System ausgelöst wird, setzt ein Sicherungsdraht unter Strom das Sägeblatt außer Kraft, indem er schmilzt. Dadurch wird das Sägeblatt nach hinten unten gedrückt und taucht unter den Tisch ein, um Verletzungen zu verhindern. Jedoch müssen nach der Auslösung des Systems die Elektronik mit dem Sicherungsdraht und der Alublock sowie das Sägeblatt komplett ausgetauscht werden.

Im Vergleich zu herkömmlichen Sägetechnologien bietet SawStop definitiv einige Vorteile. Eine Analyse der US Consumer Product Safety Commission hat ergeben, dass in 88% der Tischkreissägen-Unfälle der Bediener durch das Sägeblatt verletzt wurde. Durch die schnelle Reaktionszeit von SawStop wird dieses Risiko erheblich reduziert. Außerdem hat Bosch mit der REAXX Jobsite Tischkreissäge eine ähnliche Technologie auf den Markt gebracht. SawStop gewann eine Patentverletzungsklage gegen Bosch in den USA, während sie in Europa verloren. Dies zeigt die Wirksamkeit und den Erfolg der SawStop-Technologie.

Installation und Wartung von SawStop

Die Installation der SawStop-Technologie erfolgt in wenigen einfachen Schritten. Zuerst muss sichergestellt werden, dass die Stromquelle geerdet ist, da die Sicherheitsvorrichtung nur mit einer geerdeten Stromquelle funktioniert. Als nächstes wird der Sensor, der physische, chemische oder optische Messungen in elektrische Signale umwandelt, am Tischsägengehäuse angebracht. Der Sensor erkennt Hautkontakt oder andere leitfähige Materialien während des Betriebs und aktiviert das System. Um das System zu testen, kann die Leitfähigkeit des Materials überprüft werden, das geschnitten werden soll. Wenn das Material Strom leitet, ist das System funktionsfähig.

Nach der Installation sollte die SawStop-Technologie regelmäßig gewartet werden, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktioniert. Eine regelmäßige Überprüfung der Sensorfunktion ist wichtig, um sicherzustellen, dass das System immer aktiviert wird, wenn es benötigt wird. Wenn es zu einem Unfall kommt, bei dem keine schwerwiegenden Folgen auftreten, muss die Aluminiumblock- und Patroneneinheit ausgetauscht werden. Dieser Austausch sollte von einem autorisierten Fachmann durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass alle Komponenten ordnungsgemäß funktionieren. Dieser Austausch kostet etwa 100 Schweizer Franken.

Um die SawStop-Technologie optimal zu nutzen, sollten die Benutzer einige Hinweise zur Wartung und Pflege beachten. Es ist wichtig, die Gebrauchsanweisung sorgfältig zu lesen und die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Das Reinigen der Säge und der Sensorbereiche sollte regelmäßig erfolgen, um Verunreinigungen zu entfernen, die die Sensorfunktion beeinträchtigen könnten. Außerdem sollten Benutzer sicherstellen, dass sie nur Materialen verwenden, die für die Verwendung mit der SawStop-Technologie geeignet sind. Großformatige Kreissägen sind aufgrund der Gefahr von Beschädigungen und Gefahren für den Benutzer nicht für die Verwendung der SawStop-Technologie geeignet.

Das könnte Sie interessieren  Was ist ein Elektroauto und wie funktioniert es?

SawStop Erfahrungen und Testberichte

Wenn es um die Sicherheit beim Arbeiten mit Tischkreissägen geht, ist SawStop eine Marke, die sich durch ihre innovative Technologie auszeichnet. Seit dem Jahr 2000 stellt SawStop sicherheitsorientierte Sägen her, die über ein automatisches Bremssystem verfügen. Dieses System wird aktiviert, sobald die Haut des Benutzers mit dem Sägeblatt in Kontakt kommt. Durch den Stromfluss durch die Klinge löst jeder Kontakt mit einer leitenden Oberfläche eine Aluminiumbremse aus, die die Klinge stoppt und den Motor ausschaltet.

Die Erfahrungen und Testberichte von Anwendern der SawStop-Tischkreissägen belegen ihre Wirksamkeit. Bei einem Experiment wurde ein Hotdog, der bei Kontakt mit dem Sägeblatt nur eine kleine Kerbe erlitt, verwendet. Das zeigt deutlich, dass das Bremssystem innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde aktiviert wird und das Sägeblatt in die Tischkreissäge zurückgezogen wird, um weitere Verletzungen zu verhindern. Allerdings wurde festgestellt, dass bei einem schnelleren Vorschub der Hotdog tiefer geschnitten wurde, was zu schmerzhaften Verletzungen führen könnte.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Sicherheitsfunktionen von SawStop selbst bei der Verwendung einer illegalen 5-Zoll-Dado-Klinge funktionierten. In diesem Fall brach die größere Bremse sogar Teile der Dado-Klinge. Das zeigt, dass SawStop auch in Situationen, die über den normalen Einsatzbereich hinausgehen, wirksam bleibt und weiterhin den Schutz des Benutzers gewährleistet.

Insgesamt zeigen die Erfahrungen und Testberichte, dass die Technologie von SawStop dazu beiträgt, Verletzungen bei der Nutzung von Tischkreissägen effektiv zu vermeiden. Das automatische Bremssystem hat sich bewährt und bestätigt die Sicherheitsorientierung des Herstellers. Benutzer können sich beruhigt darauf verlassen, dass SawStop-Tischkreissägen eine zusätzliche Schutzfunktion bieten, die ihre Sicherheit erhöht und Verletzungsrisiken verringert.

SawStop und Arbeitssicherheit: Eine Übersicht der Arbeitsschutzvorschriften und Richtlinien im Zusammenhang mit der Nutzung der SawStop-Technologie

Die Arbeitssicherheit spielt eine entscheidende Rolle in der Industrie und insbesondere bei der Verwendung von Tischkreissägen. Um schwere Unfälle und Verletzungen zu vermeiden, hat der Werkzeughersteller Festool auf der “Festool Experience Conference” einen Prototypen einer Tischkreissäge mit der bahnbrechenden “SawStop”-Technologie vorgestellt. Diese Technologie erkennt die Leitfähigkeit menschlicher Haut über ein elektrisches Signal und stoppt die Säge innerhalb von fünf Millisekunden, wenn ein Körperteil das laufende Sägeblatt berührt. Dadurch sollen schwere Verletzungen vermieden werden.

Die SawStop-Technologie hat sich in den USA bereits bewährt, wo der Hersteller SawStop seit 2004 Tischkreissägen mit dieser Schutztechnik verkauft. Die Kosten für die SawStop-Schutzvorrichtung, bestehend aus einem Aluminiumblock, einer Patrone und einem Sägeblatt, liegen laut Festool bei 200-230 Euro. Festool selbst arbeitet derzeit an der Entwicklung einer Tischkreissäge mit der SawStop-Funktion (Modell “TKS 80”), die voraussichtlich im Sommer 2020 auf den europäischen Markt kommen soll.

Um den Einsatz der SawStop-Technologie sicher und effektiv zu gestalten, ist es wichtig, sich an die entsprechenden Arbeitsschutzvorschriften und Richtlinien zu halten. Diese bestehen aus einer Reihe von Maßnahmen, die den Schutz der Arbeitnehmer gewährleisten sollen. Dazu gehören unter anderem die Durchführung regelmäßiger Sicherheitsschulungen, die Bereitstellung persönlicher Schutzausrüstung wie Schutzbrillen und Gehörschutz sowie die ordnungsgemäße Wartung und Instandhaltung der Tischkreissägen.

Insgesamt ist die SawStop-Technologie ein vielversprechender Fortschritt im Bereich der Arbeitssicherheit. Durch die sofortige Stop-Funktion der Säge bei Berührung mit menschlicher Haut können schwere Unfälle vermieden werden. Festool und andere Hersteller arbeiten daran, diese Technologie in ihre Produkte zu integrieren und somit die Arbeitssicherheit weiter zu verbessern.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/was/wie-funktioniert-sawstop/