Wie lange irland rundreise?

Die empfohlene Dauer einer Irland Rundreise beträgt 2-3 Tage für die Route von Dublin durch das Boyne Valley im Osten von Irland. Diese kürzere Rundreise ermöglicht es Ihnen, die Schönheit und Geschichte der Region zu entdecken, ohne zu viel Zeit in Anspruch zu nehmen. Die Gesamtkilometerzahl beträgt ca. 200 Kilometer und die Route umfasst 3 Etappen.

Die beste Jahreszeit für diese Rundreise ist von Mai bis September, wenn das Wetter angenehm ist und die Sehenswürdigkeiten gut zugänglich sind. Während dieser Monate blüht die Natur in Irland und die Straßen sind in gutem Zustand. Es ist ratsam, Ihre Reise frühzeitig zu planen und Unterkünfte im Voraus zu buchen, da beliebte Orte schnell ausgebucht sein können.

Die erste Etappe führt von Dublin nach Newgrange und dauert etwa 1 Stunde. Hier können Sie die beeindruckenden neolithischen Gräber von Newgrange besichtigen und mehr über die prähistorische Geschichte Irlands erfahren. Die zweite Etappe führt von Newgrange nach Kells und dauert etwa 55 Minuten. In Kells können Sie die berühmten Kells-Klosterschätze bewundern und die reiche kulturelle Bedeutung der Stadt entdecken. Die dritte Etappe führt von Kells zurück nach Dublin und dauert etwa 1 Stunde und 25 Minuten. Auf dem Rückweg haben Sie die Möglichkeit, weitere Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke zu erkunden oder einfach die Landschaft zu genießen.

Bei einer 2-3-tägigen Rundreise durch Irland können Sie einen Einblick in die faszinierende Geschichte und atemberaubende Landschaft des Boyne Valley gewinnen. Es ist eine ideale Möglichkeit, die Schönheit dieser Region zu erleben, auch wenn Sie nicht viel Zeit haben. Planen Sie Ihre Reise sorgfältig, um das Beste aus Ihrer Zeit zu machen und unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause zu nehmen.

Warum Irland für eine Rundreise wählen

Irland ist ein beliebtes Reiseziel für eine Rundreise aus vielen Gründen. Die “Grüne Insel” wird liebevoll genannt, da die Landschaft mit ihren Wiesen, Sträuchern und Büschen in vielen verschiedenen Grüntönen erstrahlt. Diese malerische Kulisse lädt dazu ein, die Natur zu entdecken und die Seele baumeln zu lassen.

Die vielfältige Natur Irlands ist ein weiterer Grund, warum eine Rundreise durch dieses Land so attraktiv ist. Von wilden Küsten über malerische Klippen bis hin zu moorigen Landschaften und weißen Schafen – Irland bietet eine beeindruckende Vielfalt. Wer gerne in der Natur unterwegs ist, wird von den zahlreichen Wanderwegen und Nationalparks begeistert sein.

Auf einer Rundreise durch Irland kann man auch kulturelle Highlights erleben. Besichtigen Sie altehrwürdige Schlösser und Burgen, tauchen Sie ein in die Geschichte des Landes und erleben Sie die irische Gastfreundschaft in urigen Pubs. Zudem gibt es eine reiche Kunst- und Kulturszene, die mit Museen, Galerien und Musikfestivals beeindruckt.

Das wechselhafte Wetter in Irland trägt zur märchenhaften Schönheit der Landschaft bei. Oft regnet es sanft, und danach kann man einen Regenbogen bewundern. Dieses spezielle Wetterphänomen macht die Landschaften Irlands noch faszinierender und verleiht ihnen einen ganz besonderen Charme.

Bei einer Rundreise durch Irland haben Reisende auch die Möglichkeit, das Land individuell zu erkunden. Als Selbstfahrer können Sie im eigenen Tempo und auf individuellen Routen das Land bereisen. In den ländlichen Regionen Irlands ist oft nur wenig Verkehr, was das Fahren angenehmer macht und Ihnen die Freiheit gibt, auch abgelegene Orte zu entdecken.

Irland bietet eine einzigartige Natur, kulturelle Highlights und die Möglichkeit, das Land individuell zu erkunden. Wenn Sie auf der Suche nach einer abwechslungsreichen und unvergesslichen Rundreise sind, ist Irland definitiv eine gute Wahl.

Empfohlene Städte und Orte für eine Irland Rundreise

Wenn Sie eine Rundreise durch Irland planen, sollten Sie diese empfohlenen Städte und Orte nicht verpassen. Jeder Ort bietet eine einzigartige Landschaft und kulturelle Highlights, die Ihren Aufenthalt unvergesslich machen.

  • Connemara: Connemara ist bekannt für seine abwechslungsreiche Landschaft mit kargen Hochebenen, Bergen, Wiesen, Fjorden, Wäldern und Seenlandschaften. Die Region bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern, Angeln und Erkunden der Natur.
  • The Burren: Südlich von Galway befindet sich The Burren, eine faszinierende Karstlandschaft, die als Steinwüste bekannt ist. Hier finden Sie seltene Pflanzenarten und atemberaubende Formationen aus Kalkstein.
  • Antrim Coast: Die Nordküste der nordirischen Grafschaft Antrim bietet eine dramatische Küstenlandschaft. Hier können Sie den berühmten Giant’s Causeway, die Carrick-A-Rede-Hängebrücke und die Ruinen von Dunluce Castle besichtigen.
  • Cliffs of Moher: Die Cliffs of Moher gehören zu den höchsten Steilklippen Europas und sind eine berühmte Sehenswürdigkeit an der Westküste Irlands. Genießen Sie von hier aus spektakuläre Ausblicke auf den Atlantischen Ozean.
Das könnte Sie interessieren  Wie lange Mettenden kochen?

Weiter geht es mit:

  • Ring of Kerry: Der Ring of Kerry ist eine etwa 180 km lange Küstenstraße, die spektakuläre Aussichten auf das Meer, Inseln und zerklüftete Steilküsten bietet.
  • Beara-Halbinsel: Die Beara-Halbinsel im Südwesten Irlands begeistert mit ihrer kargen Schönheit, Schafweiden, Bergen, Wäldern und kleinen Seen.
  • Donegal: Diese Region beeindruckt mit fast 600 Meter hohen Klippen, einsamen Sandstränden, atemberaubenden Landschaften und gemütlichen Pubs.
  • Dingle-Halbinsel: Die Dingle-Halbinsel im Norden beeindruckt mit zerklüfteten Steilküsten, Bergen, Sandstränden und frühchristlichen Denkmälern.

Zu guter Letzt sollten Sie auch die Inseln von Irland entdecken. Diese abgelegenen Inseln vor der irischen Küste bieten wunderschöne Küstenlandschaften, auf einigen wird sogar noch Gälisch gesprochen. Ein weiterer empfehlenswerter Ort ist The Shannon, der längste Fluss Irlands. Hier können Naturliebhaber wandern und die malerische Umgebung genießen.

Wenn Sie Ihren Rundreiseplan zusammenstellen, sollten Sie auch die empfohlenen Städte Dublin und Belfast nicht vergessen. Dublin, die Hauptstadt Irlands, bietet eine lebendige Pubkultur sowie Sehenswürdigkeiten wie das Trinity College, die Temple Bar, das Dublin Castle, die St. Patricks Cathedral und das Guinness-Museum. Belfast in Nordirland begeistert mit dem Ulster Museum, dem Cathedral Quarter mit Street Art und dem Titanic Belfast, wo die Geschichte des berühmten Schiffunglücks zum Leben erwacht.

Bekannte Sehenswürdigkeiten bei einer Irland Rundreise

Bei einer Irland Rundreise gibt es einige bekannte Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Hier sind einige davon:

  • Cliffs of Moher: Die bekanntesten Steilklippen Irlands. Sie befinden sich an der Südwestküste der Insel und ragen bis zu 214 Meter aus dem atlantischen Ozean. Ein beliebter Weg, um die Klippen zu erkunden, ist der Cliff Coastal Walk zwischen Doolin und Liscannor.
  • St. Patrick’s Cathedral in Dublin: Die größte Kathedrale Irlands. Sie ist ein mittelalterliches, sakrales Gebäude und beherbergt das Grab des Schriftstellers Jonathan Swift. Eine Führung durch die Kathedrale wird empfohlen.
  • Mourne Mountains: Eine wilde Bergwelt im Norden der Insel. Die Mourne Mountains bieten zahlreiche Wander- und Radwege. Der höchste Gipfel ist der Slieve Donnard mit einer Höhe von 849 Metern. Besonders beeindruckend ist die 35 km lange Mourne Wall, die über 15 Gipfel führt.
  • The Dark Hedges: Eine uralte Buchenallee, bekannt aus der Serie Game of Thrones. Die beeindruckenden Baumstämme wurden als Kulisse für die Kingsroad verwendet. Es gibt rund 150 Buchen und die Allee wirkt imposant, da die Baumkronen wie ein Dach über die Straße ragen.

Diese Sehenswürdigkeiten bieten Naturliebhabern und Kulturinteressierten eine Vielzahl von interessanten Orten und Attraktionen während einer Irland Rundreise.

Freizeitangebote bei einer Irland Rundreise entlang der Westküste

Bei einer Irland Rundreise entlang der Westküste gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten und Freizeitmöglichkeiten für Reisende. Egal ob Sie gerne wandern, angeln oder gemütliche Pubs besuchen – hier werden Sie sicherlich fündig. Die Westküste Irlands beeindruckt mit spektakulären Klippen wie den Cliffs of Moher, unberührten Landschaften, weißen Sandstränden und malerischen Fischerorten.

Ein Highlight für Wanderfreunde ist der Nationalpark, der zahlreiche Wandertouren bietet. Hier können Sie die atemberaubende Natur hautnah erleben und die wunderschöne Landschaft erkunden. Von grünen Wiesen bis hin zu steilen Felsklippen gibt es hier eine Vielzahl von Strecken für Anfänger und Fortgeschrittene. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die Cliffs of Moher zu besuchen – ein absolutes Muss für Naturliebhaber.

Ein weiteres beliebtes Freizeitangebot ist das Angeln. Die Westküste Irlands ist für ihre reichhaltigen Fischbestände bekannt. Sie können entweder an einem der zahlreichen Seen und Flüsse angeln oder sich einer Bootstour entlang der Küste anschließen. Egal ob Sie ein erfahrener Angler oder Anfänger sind, hier finden Sie die perfekte Gelegenheit, um Ihren Fang des Tages zu machen.

Das könnte Sie interessieren  Wie lange muss man Mais kochen?

Und natürlich dürfen bei einer Irland Rundreise gemütliche Pub-Besuche nicht fehlen. Irland ist für seine herzliche Gastfreundschaft und die lebhafte Pub-Kultur bekannt. Hier können Sie traditionelle Musik hören, das ein oder andere Guinness genießen und sich mit den Einheimischen austauschen. Besuchen Sie Städte wie Dublin, Kinsale, den Ring of Kerry oder Dingle und entdecken Sie die Vielfalt der irischen Pub-Szene.

Typische irische Gerichte bei einer Irland Rundreise

Machen Sie sich bereit, Ihre Geschmacksnerven auf eine kulinarische Reise durch Irland zu entführen. Eine Irland Rundreise ist nicht nur ein visuelles Fest für die Augen, sondern auch ein Fest für den Gaumen. Hier sind einige der typischen irischen Gerichte, die Sie unbedingt probieren sollten:

1. Irische Scones: Luftig weiches Teegebäck, das mit Butter und/oder Marmelade genossen wird. Das perfekte Gebäck für eine gemütliche Teezeit.

2. Irisches Sodabread und Brownbread: Säuerliches Brot, das mit irischer Butter serviert wird. Es ist ein Stück irischer Kultur, das auf keiner Speisekarte in Irland fehlen darf.

3. Cottage Pie: Pikante Teigtaschen, auch als “hand pie” bekannt, mit variablen Füllungen. Ein herzhaftes Essen zum Mitnehmen, das bequem in der Hand gehalten werden kann.

4. Full Irish Breakfast: Deftiges Frühstück mit Spiegeleiern, Speck, Würstchen, weißen Bohnen, Blut- und Leberwurst. Ein kräftiger Start in den Tag, der Sie mit Energie versorgt.

5. Shepherd’s Pie: Pikante Kartoffelauflauf mit traditionell Lammfleisch. Ein Klassiker, der den Gaumen mit seinen herzhaften Aromen verwöhnt.

6. Plumpudding: Eine Art Früchtekuchen, der traditionell zu Weihnachten zubereitet wird. Ein süßer Genuss, der perfekt ist, um die Festtagsstimmung zu feiern.

7. Potato Cake: Einfach zuzubereitender Kartoffelfladen, der in den nördlichen Regionen Irlands beliebt ist. Eine herzhafte Beilage, die zu vielen Gerichten passt.

8. Irish Stew: Deftiger Eintopf, der typisch für die Grüne Insel ist. Mit zartem Fleisch, Kartoffeln und Gemüse ist dies ein traditionelles Gericht, das Wärme und Zufriedenheit bringt.

Wenn Sie eine Irland Rundreise unternehmen, sollten Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, diese typischen irischen Gerichte zu probieren. Jedes Gericht erzählt eine Geschichte und spiegelt die Kultur und Traditionen des Landes wider. Von herzhaften Fleischgerichten bis hin zu süßen Leckereien ist die irische Küche ein Highlight für jeden Feinschmecker. Lassen Sie sich von den Aromen verführen und genießen Sie die vielfältigen kulinarischen Spezialitäten, die Irland zu bieten hat.

Unterkunftsmöglichkeiten bei einer Irland Rundreise

Wenn es um Unterkunftsmöglichkeiten bei einer Irland Rundreise geht, gibt es viele verschiedene Optionen zur Auswahl. Egal ob Hotels, Bed & Breakfasts oder Ferienhäuser, in Irland findet man für jeden Geschmack und jedes Budget die passende Unterkunft.

  • Mount Juliet in Thomastown, County Kilkenny: Dieses luxuriöse Hotel bietet echte irische Gastfreundschaft und ein einzigartiges Ambiente. Hier können Sie köstliche Spezialitäten genießen und einen persönlichen Service erwarten.
  • Ballyseede Castle Hotel in Tralee, County Kerry: Dieses Schlosshotel liegt inmitten einer atemberaubenden Umgebung in der Nähe des berühmten Ring of Kerry und der Dingle-Halbinsel. Es ist eine familienfreundliche Unterkunft mit erstklassigen Familienzimmern.
  • Gregans Castle Hotel in Ballyvaughan, County Clare: Dieses Schlosshotel befindet sich im Herzen des beeindruckenden Burrengebiets und bietet eine inspirierende Umgebung sowie einen atemberaubenden Blick über den Burren auf die Galway Bay.
  • Ballynahinch Castle in Recess, County Galway: Dieses Schlosshotel besticht mit seinen luxuriösen Zimmern und einem traumhaften Blick über den Fluss, die Berge oder den Wald. Hier können Sie die Ruhe und Schönheit der Natur genießen.

Diese Unterkünfte bieten den perfekten Charme und Komfort für eine unvergessliche Irland-Rundreise. Egal ob Sie ein luxuriöses Schlosshotel, ein gemütliches Bed & Breakfast oder ein eigenes Ferienhaus bevorzugen, in Irland finden Sie die passende Unterkunft, um Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Das könnte Sie interessieren  Empfohlene Dauer des Milchkonsums für Babys und Kleinkinder

Empfohlene Verkehrsmittel für eine Rundreise durch Irland

Eine Rundreise durch Irland bietet eine Vielzahl von Verkehrsmitteln zur Auswahl. Wer sich nicht mit dem Mietwagen im Linksverkehr zutraut, kann auf das gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz zurückgreifen. Vom Flughafen Dublin in die Innenstadt gelangt man entweder mit dem Taxi (Kosten ca. 30 €, Fahrtzeit ca. 20 Minuten) oder mit dem Bus. Die Buslinien 16 und 41 kosten 3,30 €, während der Express-Bus von Airlink ca. 7 € kostet. Die Fahrtzeit beträgt etwa 40-45 Minuten. Diese kostengünstigen Optionen bieten einen bequemen Start für Ihre Rundreise.

Für Reisen innerhalb Irlands bietet sich auch die Bahn als Verkehrsmittel an. Die Züge sind gut ausgestattet mit WiFi und bieten einen Getränke- und Snackservice an Bord. Obwohl das Streckennetz nicht so umfangreich ist wie bei der Deutschen Bahn, sind die Preise vergleichbar. Es gibt auch Spartickets, die günstiger sind, aber weniger flexibel. Durch eine Online-Buchung haben Sie die Möglichkeit, Ihren Sitzplatz im Voraus zu reservieren. Die Bahn ist eine komfortable Alternative, um die verschiedenen Städte des Landes zu erkunden.

Eine weitere Möglichkeit, um von Stadt zu Stadt zu gelangen, ist der Bus. Bus Eireann bietet ein gut ausgebautes Streckennetz mit modernen Fahrzeugen, WiFi und komfortablen Sitzen. Die Preise variieren je nach Buchungsstand und beginnen bei knapp 10 € für Langstrecken. Tickets können sowohl online als auch direkt im Bus erworben werden. Der Bus ist eine erschwingliche und bequeme Option, um während Ihrer Rundreise durch Irland von einer Stadt zur nächsten zu gelangen.

Für Tages- und Mehrtagestouren zu den Highlights Irlands gibt es diverse Anbieter, die oft von Dublin, aber auch von anderen Städten wie Cork oder Limerick starten. Diese Touren bieten eine günstigere und entspanntere Alternative zum Mietwagen, erlauben aber möglicherweise weniger Zeit für eigene Erkundungen. Wenn Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Irlands besuchen möchten, kann dies eine praktische Option sein.

Um sich in den Städten selbst einen ersten Überblick zu verschaffen, empfiehlt sich die Nutzung des Hop-on-Hop-off-Busses. Diese Tickets beginnen bei 20 € für 24 Stunden und ermöglichen das Ein- und Aussteigen an verschiedenen Haltepunkten. Alternativ können Sie auch die normalen Stadtbusse oder die lokale Straßenbahn (LUAS) nutzen. Achten Sie jedoch darauf, Kleingeld für den Bus bereit zu halten und die Haltestellen genau zu zählen, da diese oft einen anderen Namen haben als auf dem Plan. Die Straßenbahn ist eine günstige Option, insbesondere während der Hauptverkehrszeiten, da sie schneller vorankommen kann als der Bus oder ein Taxi.

Optimale Reisezeit für eine Irland Rundreise

Die optimale Reisezeit für eine Irland Rundreise liegt zwischen den Monaten Mai und September. In diesen Monaten ist es am wärmsten, mit Temperaturen von bis zu 20°C im Juli. Der Frühling, insbesondere der Mai und Juni, bietet die meisten Sonnenstunden und angenehme Temperaturen. Im März hingegen ist das Meer mit 7°C am kältesten.

Die Wintermonate von November bis Februar sind die dunkelsten und kältesten in Irland, aber im Vergleich zu anderen europäischen Ländern bleibt das Klima angenehm mild. Schnee fällt selten, hauptsächlich in den Hügel- und Bergregionen. Wenn Sie empfindlich gegenüber Kälte sind, sollten Sie dies bei der Planung Ihrer Reise beachten.

Dublin, die Hauptstadt Irlands, ist im Juni bis September am wärmsten, mit Temperaturen zwischen 17°C und 20°C. Diese Zeit bietet auch hohe Niederschläge, insbesondere im Juli mit durchschnittlich 13 Regentagen. Dennoch ist Dublin zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert und etwas wärmer als die umliegenden Regionen.

Beachten Sie bei der Planung Ihrer Irland Rundreise auch die touristische Nachfrage und Veranstaltungen. In den Sommermonaten sind viele beliebte Touristenziele häufiger besucht und es finden verschiedene Festivals und Veranstaltungen statt. Wenn Sie eine ruhigere Reise bevorzugen, sollten Sie die Nebensaison in Betracht ziehen, wenn weniger Touristen unterwegs sind. Egal zu welcher Zeit Sie sich entscheiden, Irland hat das ganze Jahr über seinen Charme zu bieten.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/lange/wie-lange-irland-rundreise/