Was ist Contouring und wofür wird es verwendet?

Contouring ist eine Make-up-Technik, bei der dunkle Töne verwendet werden, um Schatten im Gesicht zu imitieren. Dadurch können bestimmte Partien optisch zurücktreten und das Gesicht modelliert werden. Beim Contouring werden dunkle Töne an Stellen aufgetragen, wo unter natürlichen Bedingungen Schatten entstehen, wie unter den Wangenknochen, um den Haaransatz herum oder an der Seite der Nase. Durch das Setzen von Schatten können Gesichtszüge betont und verändert werden.

Der Zweck von Contouring

Der Zweck von Contouring ist es, das Gesicht zu modellieren und bestimmte Partien hervorzuheben oder zurücktreten zu lassen. Mit Hilfe von Contouring-Techniken kann die Nase schmaler geschminkt werden, die Wangenknochen schärfer erscheinen oder das Gesicht insgesamt schmaler oder breiter wirken. Das Auftragen von dunklen Tönen an den richtigen Stellen ermöglicht es, dem Gesicht mehr Tiefe und Definition zu verleihen.

Produkte und Techniken beim Contouring

Bei der Durchführung von Contouring kommen verschiedene Produkte zum Einsatz, wie zum Beispiel Bronzer, Puder und Highlighter. Diese Produkte haben in der Regel einen kühlen Unterton und sind in verschiedenen Konsistenzen erhältlich, von pudrig bis cremig. Highlighter wird ebenfalls verwendet, um bestimmte Bereiche des Gesichts hervorzuheben und ihm mehr Tiefe zu verleihen. Das Verblenden der Produkte erfolgt mit Pinseln oder Make-up-Schwämmen, um ein natürlicheres und harmonisches Ergebnis zu erzielen. Die Wahl der Contouring-Produkte hängt vom Hautton und Hauttyp der Person ab.

Welche Produkte werden für Contouring verwendet?

Der Contouring-Trend hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen und ist zu einer gängigen Methode geworden, um das Gesicht zu definieren und zu formen. Für das Contouring werden verschiedene Produkte verwendet, um die gewünschten Effekte zu erzielen.

  • Rouge: Rouge wird verwendet, um dem Teint Frische zu verleihen. Es gibt eine große Auswahl an Farben, von rosa- und peachig-stichigen Tönen bis hin zu satten und braunen Nuancen.
  • Highlighter: Der Highlighter wird verwendet, um bestimmte Gesichtspartien hervorzuheben. Es gibt helle Töne von fast weiß über zartes Rosa bis hin zu hellem Beige. Auch schimmernde Töne mit metallischen Effekten wie Silber oder Gold sind beliebt.
  • Concealer: Der Concealer wird verwendet, um dunkle oder farbliche Hautveränderungen abzudecken. Er kann auch beim Contouring eingesetzt werden, ähnlich wie ein Highlighter. Concealer gibt es als Stift oder in cremiger Form.
  • Bronzer: Der Bronzer wird verwendet, um einen sonnengeküssten Effekt zu erzielen. Er wird vor allem auf den “Sonnenterrassen” des Gesichts aufgetragen, wie dem Haaransatz, den Wangenknochen und dem Nasenrücken.

Diese Produkte können je nach Look und Anlass unterschiedlich kombiniert werden. Es gibt verschiedene Produktformen wie loses Rouge, Puderrouge, Cremerouge, liquide, pudrige Highlighter, cremige Highlighter und flüssige Highlighter. Es ist wichtig, die passenden Farben für den individuellen Hautton zu wählen, um ein natürlicheres Ergebnis zu erzielen.

Bitte beachten Sie, dass die genannten Produkte und Marken nur Beispiele sind und keine spezifischen Empfehlungen darstellen. Beim Kauf und der Anwendung dieser Produkte ist es ratsam, individuelle Bedürfnisse und Hauttypen zu berücksichtigen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Contouring-Prozess mit detaillierten Erklärungen und möglichen Techniken

Contouring ist eine beliebte Make-up-Technik, mit der das Gesicht durch gezieltes Spiel von Licht und Schatten modelliert werden kann. Es gibt verschiedene Schritte und Techniken, um diesen Effekt zu erzielen.

Zunächst ist es wichtig, die Gesichtsform zu bestimmen. Je nach Form gibt es unterschiedliche Anleitungen, wie das Contouring am besten umgesetzt werden kann.

  • Bei einer runden Gesichtsform sollte weniger Highlighter und mehr Bronzer verwendet werden. Mit dunklen Tönen können Schatten unter den Wangenknochen und entlang des Kiefers erzeugt werden, um das Gesicht ovaler wirken zu lassen.
  • Bei einem eckigen Gesicht sollten die Kanten und Züge weicher gemacht werden. Hierbei werden die Schläfen, der untere Teil der Wangenknochen und die seitliche Kieferpartie konturiert.
  • Herzförmige Gesichter können durch dunkle Nuancen an den seitlichen Haaransatz und unterhalb der Wangenknochen ausgeglichen werden. Highlighter wird auf den oberen Wangenbereich und das Kinn aufgetragen.
  • Ovale Gesichter können die natürlichen Züge und Konturen nachzeichnen. Der dunkle Ton wird in der Mitte der Stirn am Haaransatz, an den Schläfen, unter den Wangenknochen und auf dem Kinn aufgetragen. Mit Highlighter werden die Nase und die Wangenknochen betont.

Um ein natürliches Ergebnis zu erzielen, sollten einige Dinge beachtet werden. Der dunkelste Ton sollte maximal zwei bis drei Nuancen dunkler sein als der Hautton. Puder- und Creme-Produkte sollten nicht gemischt werden, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Das Konturieren sollte nicht zu stark erfolgen, um einen natürlichen Effekt zu erzielen.

Das könnte Sie interessieren  Was ist Osteopathie?

Für welche Gesichtsformen ist Contouring geeignet?

Contouring ist eine beliebte Schminktechnik, um verschiedene Gesichtsformen zu betonen und zu modellieren. Es ermöglicht uns, unsere natürlichen Gesichtszüge hervorzuheben und ihnen mehr Definition zu geben. Es gibt bestimmte Empfehlungen für jede Gesichtsform, um das Beste aus dem Contouring herauszuholen.

Eckiges Gesicht: Wenn du ein eckiges Gesicht hast, kannst du mit Contouring dafür sorgen, dass es weicher erscheint. Trage dunkle Farbe bogenförmig auf deinen Stirnansatz auf, sowohl links als auch rechts unterhalb des Kieferknochens und auf den Wangen. Helle Töne kommen auf deine Stirn, dein Kinn und unter die Augen.

Rundes Gesicht: Um ein rundes Gesicht schmaler wirken zu lassen, empfiehlt es sich, dunkle Töne auf die Stirnaußenseiten, über die Schläfen bis hinunter zum Kiefer aufzutragen. Verwende Highlighter oder helle Töne auf der Stirn, dem Kinn, dem Nasenrücken und unter den Augen.

Ovales Gesicht: Bei einem ovalen oder länglichen Gesicht bedarf es nur weniger Schattierungen. Trage sie unterhalb deiner Wangenknochen, am Stirnansatz und unterhalb deines Kinns auf. Helle Töne können auf deine gesamte Stirn, dein Kinn und unter die Augen aufgetragen werden.

Herzförmiges Gesicht: Wenn du ein herzförmiges Gesicht hast und die Unterschiede ausgleichen möchtest, schattiere die Schläfen in einem Bogen am Ohr vorbei bis hinunter zu den Wangenknochen. Setze Highlights auf der Stirn, dem Kinn und unter den Augen.

Zusätzlich gibt es auch allgemeine Tipps für das Kaschieren und Modellieren der Konturen im Bereich der Augen, Nase und des Doppelkinns. Contouring ist eine großartige Möglichkeit, um unsere Gesichtsformen zu betonen und uns selbstbewusst zu fühlen. Egal, ob du ein eckiges, rundes, ovales oder herzförmiges Gesicht hast, Contouring kann dir dabei helfen, dein bestes Aussehen zu erzielen.

Welche Gesichtsbereiche können mit Contouring betont werden?

Beim Contouring können verschiedene Gesichtsbereiche betont werden, je nach Gesichtsform werden unterschiedliche Partien geschattet und aufgehellt.

Herzförmiges Gesicht: Um die Konturen eines herzförmigen Gesichts zu betonen, werden die Schläfen und ein Bogen am Ohr entlang bis zu den Wangenknochen geschattet. Helle Töne werden auf Stirn, Kinn und unter den Augen aufgetragen.

Quadratisches Gesicht: Bei einem quadratischen Gesicht werden die dunklen Farben bogenförmig auf den Stirnansatz, unterhalb des Kieferknochens und auf die Wangen aufgetragen, um die Kanten in den Hintergrund zu rücken. Die Highlights kommen auf Stirn, Kinn und unter die Augen.

Rundes Gesicht: Um ein rundes Gesicht schmaler wirken zu lassen, werden die dunklen Töne auf die Stirnaußenseiten, über die Schläfen und bis zum Kiefer aufgetragen. Highlighter wird auf Stirn, Kinn, Nasenrücken und unter den Augen aufgetragen.

Ovales oder längliches Gesicht: Bei einem ovalen oder länglichen Gesicht werden nur wenige Schattierungen verwendet, unterhalb der Wangenknochen, am Stirnansatz und unterhalb des Kinns. Helle Töne werden großzügig auf die gesamte Stirn und unter die Augen aufgetragen. Auch das Kinn und die Lücke zwischen Mund und Nase werden mit Highlighter betont.

Es wird empfohlen, dass die Farbe für die Schattierungen maximal 2-3 Nuancen dunkler ist als die eigene Hautfarbe. Bei einer breiten Nase kann der Nasenrücken hervorgehoben werden, um sie schmaler wirken zu lassen. Es ist wichtig, nicht zu viele Contouring-Schichten aufzutragen, um ein clownartiges Aussehen zu vermeiden. Puder und Creme sollten nicht zusammen verwendet werden, da sie unterschiedliche Looks erzeugen. Das Ziel des Contourings ist es, die Vorzüge hervorzuheben und Makel zu kaschieren, ohne das Gesicht zu verändern, sodass es nicht mehr zum eigenen Selbst passt.

Beste Produkte zum Highlighting beim Contouring

Wenn es um das Contouring geht, ist das Highlighting eine wichtige Technik, um bestimmte Gesichtspartien hervorzuheben. Um das beste Ergebnis zu erzielen, sind die richtigen Produkte entscheidend. Hier sind einige Empfehlungen für Produkte, die sich am besten zum Hervorheben beim Contouring eignen:

  • Dunkle Creme-Produkte: Wenn Sie eine cremige Textur bevorzugen, sind die Match Stix von Fenty Beauty, der Tinted Blur Sculpt Stick von Nudestix, die ModCon Liquid-Gel Contour von KVD Beauty und der Cream-Bronzer von Anastasia Beverly Hills hervorragende Optionen. Diese Produkte lassen sich leicht auftragen und verblenden.
  • Dunkle Puder-Produkte: Alternativ zu cremigen Produkten können Sie kühle, aschige Puder verwenden. NYX und Kevin Aucoin bieten hierfür eine gute Auswahl an. Diese Puder ermöglichen präzises Contouring und setzen Akzente auf natürliche Weise.
  • Highlighter: Um die gewünschten Partien im Gesicht zum Strahlen zu bringen, sind spezielle Highlighter erforderlich. Zu den empfohlenen Produkten gehören der Hollywood Glow Glide Highlighter von Charlotte Tilbury, der Illuminator von Iconic London und der MegaGlow Highlighter von Wet n Wild. Diese Highlighter geben Ihrem Gesicht einen strahlenden Glanz und sorgen für ein elegantes Finish.
  • Contouring-Paletten: Wenn Sie alle Contouring-Farben in einer Palette haben möchten, sind die Make-up-Palette von Nyx, das Contour Kit von Anastasia Beverly Hills und die Dreier-Palette von Kiko Milano die richtige Wahl. Mit diesen Paletten haben Sie alle benötigten Farben zur Hand, um Ihr Contouring perfekt zu gestalten.
  • Pinsel: Je nachdem, ob Sie cremiges oder pudriges Contouring bevorzugen, gibt es unterschiedliche Pinsel, die sich am besten eignen. Für Creme-Contouring empfiehlt sich der abgeschrägte, fester gebundene Pinsel 401 von Real Techniques. Für Puder-Contouring ist der fluffige A23 Pinsel von Anastasia Beverly Hills sehr gut geeignet.
Das könnte Sie interessieren  Wie funktioniert Iron Dome-Technologie?

Diese Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich ausgewählt und sind auch für Anfänger geeignet. Mit diesen empfohlenen Produkten können Sie Ihr Highlighting beim Contouring auf ein neues Level heben und ein perfekt definiertes Gesicht erzielen.

Eine Liste der verschiedenen Tools und Pinsel, die für das Contouring verwendet werden können, und ihre Verwendungszwecke

Das Contouring ist eine beliebte Make-up-Technik, um dem Gesicht Definition und Ausdruck zu verleihen. Es kann bestimmte Partien hervorheben und andere kaschieren. Um das Contouring erfolgreich durchzuführen, werden verschiedene Tools und Pinsel benötigt. Hier sind die wichtigsten:

1. Konturpuder: Ein mattes Konturpuder ist unverzichtbar beim Contouring. Es wird verwendet, um dem Gesicht Ausdruck und Definition zu verleihen. Durch geschicktes Auftragen kann man bestimmte Partien wie die Wangenknochen betonen und andere wie die Nase schmaler erscheinen lassen.

2. Highlighter: Ein Highlighter ist ein weiteres essenzielles Tool beim Contouring. Er wird verwendet, um bestimmte Bereiche des Gesichts zu betonen und ihnen einen strahlenden Effekt zu verleihen. Mit dem Highlighter können die Wangenknochen, der Nasenrücken, die Augenwinkel oder der Augenbrauenknochen hervorgehoben werden.

3. Blush-Pinsel: Um einen frischen und gesunden Glow zu erzielen, wird ein Blush-Pinsel verwendet, um Rouge auf die Wangen aufzutragen. Durch sanftes Auftragen entsteht eine natürliche Röte, die das Gesicht zum Strahlen bringt.

4. Highlighter-Pinsel: Für ein präzises Auftragen und Verblenden des Highlighters werden spezielle Highlighter-Pinsel eingesetzt. Mit diesem Pinsel können Sie den Highlighter genau auf die gewünschten Bereiche des Gesichts auftragen und ihn gleichzeitig nahtlos mit Ihrer Foundation verblenden.

Zusätzlich zu diesen Tools werden auch andere Produkte wie Foundation-Sticks und ein fixierender Spray empfohlen, um ein gelungenes Contouring zu erreichen. Mit der richtigen Auswahl und Anwendung dieser Tools und Pinsel können Sie Ihre Gesichtszüge perfekt betonen und ein professionelles Ergebnis erzielen.

Häufige Fehler beim Contouring und wie man sie vermeidet:

Fehler Nummer 1: Falsche Foundation-Farbe
Die Auswahl der richtigen Foundation-Farbe ist entscheidend für ein gelungenes Contouring. Wenn die Foundation nicht zum Hautton passt, kann das Ergebnis unansehnlich aussehen. Daher ist es wichtig, die Foundation immer direkt am Hals zu testen, da der Hautton dort oft anders ist als an der Hand. Marken wie L’Oréal bieten mittlerweile eine große Auswahl an Farbtönen für jeden Hautfarbton, sodass für jeden etwas Passendes dabei sein sollte.

Fehler Nummer 2: Zu viel Contouringpuder
Ein weiterer häufiger Fehler ist die übermäßige Verwendung von Contouringpuder. Beim Auftragen von Kontur-Farbe oder Bronzer sollte darauf geachtet werden, nicht zu viel Produkt zu verwenden. Es empfiehlt sich, das Contouring bei Tageslicht durchzuführen, um das Ergebnis sofort beurteilen zu können. Bei der Platzierung des Bronzers sollten lediglich die Wangenknochen, Schläfen und der Haaransatz berücksichtigt werden. Ein zu intensives Contouring ist in der Regel nur bei professionellem Foto-Make-up erforderlich.

Fehler Nummer 3: Bronzer und Highlighter mischen
Ein weiterer häufiger Fehler besteht darin, Bronzer und Highlighter zu mischen. Nach dem Auftragen der Konturen sollte der Einsatz von Highlighter im Alltag sparsam gehalten werden. Bei einem Party-Make-up können Highlighter hingegen auf dem höchsten Punkt der Wangen, dem Lippenherz, der Stirn, den Nasenrücken und unter den Augenbrauen verwendet werden. Ein gezielter Einsatz von Highlighter kann dem Gesicht mehr Dimension verleihen.

Das könnte Sie interessieren  Was ist ein Unkrautvernichter und wie funktioniert er?

Fehler Nummer 4: Schlecht verblenden
Die richtige Verblendung ist entscheidend, um ein natürliches Aussehen zu erzielen. Nach dem Auftragen der dunklen und hellen Töne ist es wichtig, die Farben gut einzuarbeiten, um ein künstliches Aussehen zu vermeiden. Ein breiter Pinsel eignet sich am besten, um die Farben miteinander zu verblenden und in die Foundation einzuarbeiten. Eine sorgfältige Verblendung sorgt dafür, dass die Konturen nahtlos in das Gesicht übergehen.

Fehler Nummer 5: Falsche Textur
Es gibt verschiedene Texturen von Contouring-Produkten wie cremig, pudrig und ölig. Für Anfänger wird empfohlen, mit Puderprodukten zu starten, da sie sich nicht so leicht vom Gesicht absetzen und bei falschem Auftragen nicht fleckig wirken. Wenn man mit der Technik des Contourings vertrauter wird, kann man auch Texturen wie Cremes oder Gele ausprobieren. Die Wahl der richtigen Textur hängt von den individuellen Vorlieben und dem Hauttyp ab.Diese Liste häufiger Fehler beim Contouring und Tipps, wie man sie vermeidet, soll Ihnen dabei helfen, ein erfolgreiches Contouring zu erreichen und Fehler zu vermeiden. Durch eine gute Auswahl der Foundation-Farbe, das richtige Auftragen von Contouringpuder, die korrekte Platzierung von Bronzer und Highlighter, eine sorgfältige Verblendung und die Wahl der passenden Textur der Produkte können Sie ein natürliches und ausdrucksstarkes Contouring erzielen!

Prominente mit bekanntem Contouring-Look:

Contouring ist die Technik, mit der Prominente ihre Gesichtszüge betonen und definieren. Eine Liste von Prominenten, die für ihre Contouring-Techniken bekannt sind und wie sie ihren Look erreichen, zeigt, dass Herzogin Catherine während des Lockdowns ihren Look verändert hat.

  • Herzogin Catherine hat ihre Haare kürzer und heller getragen, mit einem goldfarbenen Ton. Diese hellere Haarfarbe verleiht ihr ein jüngeres und frischeres Aussehen.
  • Ihr Haar hat durch die etwas kürzeren Spitzen mehr Volumen bekommen, was zu ihrem neuen Look beiträgt.
  • Das Make-up von Herzogin Catherine hat sich ebenfalls verändert. Statt einem schwarzen Eyeliner verwendet sie nun einen zarten Braunton, um den Übergang zum Lidschatten natürlicher wirken zu lassen.

Um ihre Gesichtsform zu betonen, setzt sie auf leichtes Contouring anstelle von Rouge. Hierbei wird Highlighter auf den Wangenknochen aufgetragen, um ihre Haut zum Strahlen zu bringen.

  • In ihrer Lidschatten-Palette sind nun auch Rosétöne zu finden, die ihren Look frisch und modern wirken lassen.
  • Ein weiterer Teil ihres neuen Looks ist der Experiment mit pinkfarbenem Lippenstift. Dieser lässt ihre Lippen größer wirken und verleiht ihr einen markanten Ausdruck.

Die Veränderungen in Catherine’s Look sind gut angekommen und sie wirkt frisch und glücklich mit ihrem neuen, modernen Stil.

Quelle: Daily Mail

Contouring für den Alltag: Tipps und Tricks

Contouring ist ein beliebter Make-up-Trend, der das Gesicht durch den Einsatz von hellen und dunklen Farben formt und definiert. Es ermöglicht uns, kleine Makel zu kaschieren und unsere besten Eigenschaften hervorzuheben. Doch wie können wir die Contouring-Techniken für den täglichen Gebrauch anpassen und dabei einen natürlichen Look erzielen?

Der Schlüssel liegt in der Verwendung einer vielseitigen Contouring-Palette mit hellen und dunklen Make-up-Tönen. Diese ermöglicht es uns, den gewünschten Effekt zu erzielen, ohne dass es zu extrem aussieht. Für einen frischen und sommerlichen Look können wir auch einen leicht glänzenden Bronzer verwenden.

  • Bei fettiger Haut oder Mischhaut sind Contouring-Puder besser geeignet, während Cremes optimal für trockene Haut sind. So erzielen wir ein lang anhaltendes Ergebnis und verhindern, dass das Make-up verläuft.
  • Die Gesichtsform spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Auswahl der richtigen Contouring-Techniken. Je nach Gesichtstyp können wir bestimmte Partien schattieren und aufhellen, um die Konturen optimal zur Geltung zu bringen.

Es ist wichtig, die Farbe für die Schattierungen sorgfältig auszuwählen. Sie sollte maximal 2-3 Nuancen dunkler sein als unsere eigene Hautfarbe, um ein natürlicheres Ergebnis zu erzielen. Wenn wir beispielsweise eine breite Nase haben, können wir den Nasenrücken hervorheben, um sie schmaler wirken zu lassen.

Ein wichtiger Tipp ist, bei der Anwendung von Contouring weniger ist mehr. Zu viele Schichten können schnell zu einem clownartigen Aussehen führen. Wir sollten daher sparsam sein und nur die nötigsten Schattierungen und Highlights setzen, um ein subtileres Ergebnis zu erzielen.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/was/wie-funktioniert-contouring/