Wie funktioniert Lotto Eurojackpot? Regeln, Spielanleitung, Gewinne

Der Eurojackpot ist eine europaweite Lotterie, bei der Spieler die Chance haben, einen Jackpot von mindestens 10 Millionen Euro und bis zu 120 Millionen Euro zu gewinnen. Die Ziehung findet jeden Dienstag und Freitag statt. Um am Eurojackpot teilzunehmen, müssen Spieler fünf Zahlen im oberen Zahlenfeld (1 bis 50) und zwei Zahlen im unteren Zahlenfeld (1 bis 12) auswählen. Wenn alle sieben Zahlen richtig sind, knacken sie den Jackpot.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, mit einem Eurojackpot-Systemtipp mehr Zahlen anzukreuzen, um die Gewinnchancen zu erhöhen. Der Spieleinsatz beträgt 2 Euro pro Tipp. Die Gewinnquoten variieren je nach Höhe des Spieleinsatzes und der Anzahl der Gewinner in den einzelnen Gewinnklassen. Gewinne bis einschließlich 50.000 Euro werden automatisch auf das angegebene Girokonto überwiesen. Bei höheren Gewinnen können Spieler eine alternative Bankverbindung angeben. Zudem können Gewinne bis zu 1.000 Euro auch auf das Spielkonto ausbezahlt werden.

Die Gewinnauszahlung erfolgt in der Regel am frühen Mittwoch- bzw. Samstagmorgen. Für Interessierte besteht auch die Möglichkeit, Eurojackpot als DauerTipp (Abo) zu spielen, bei dem der Spieleinsatz vor jeder Spielabgabe automatisch von ihrem Bankkonto eingezogen wird. Mit klaren Regeln, einer einfachen Spielanleitung und attraktiven Gewinnen bietet der Eurojackpot eine spannende Gelegenheit, sein Glück zu versuchen.

Was ist Eurojackpot? Definition, Zweck, Aufbau

Eurojackpot ist eine Zahlenlotterie, die seit 2012 in 18 europäischen Ländern gespielt wird. Bei dieser Lotterie werden fünf Zahlen von 1 bis 50 ausgewählt und zusätzlich zwei Zahlen aus einer Auswahl von 12 (Eurozahlen) getippt. Diese Zahlen bilden gemeinsam einen Tipp. Der Zweck des Eurojackpots besteht darin, den Jackpot zu gewinnen, der in der Gewinnklasse 1 ausgeschüttet wird. Die Gewinnwahrscheinlichkeit für den Jackpot beträgt 1 zu 140 Millionen möglichen Kombinationen.

Der Aufbau der Eurojackpot-Lotterie sieht vor, dass die Gewinnzahlen zweimal wöchentlich gezogen werden. Die Ziehungen finden jeden Dienstag- und Freitagabend in Helsinki, Finnland, um 20 Uhr deutscher Zeit statt. Der Jackpot beginnt immer bei mindestens 10 Millionen Euro und kann bis maximal 120 Millionen Euro ansteigen. Wenn der Jackpot die Grenze von 120 Millionen Euro erreicht und nicht geknackt wird, fließt der überschüssige Betrag in die Gewinnklasse 2.

Ein wichtiger Aspekt des Eurojackpots ist sein Zweck. Von den Einnahmen werden die Hälfte an die Teilnehmer ausgeschüttet und die andere Hälfte fließt in die Staatskasse der teilnehmenden Länder. Dieses Geld wird verwendet, um gemeinnützige Projekte zu fördern. Durch das Spielen des Eurojackpots tragen die Teilnehmer also nicht nur zur Chance auf hohe Gewinne bei, sondern unterstützen auch wohltätige Zwecke in den teilnehmenden Ländern.

Das könnte Sie interessieren  Was ist Aromatherapie?

Gewinnchancen beim Eurojackpot: Gewinnklassen und Wahrscheinlichkeiten

Die Gewinnchancen beim Eurojackpot sind ähnlich wie beim Lotto 6aus49. Die Wahrscheinlichkeit, den Jackpot zu knacken, beträgt bei beiden Lotterien ungefähr 1 zu 140 Millionen. Beim Eurojackpot gibt es insgesamt 12 Gewinnklassen, während es beim Lotto 6aus49 neun verschiedene Gewinnklassen gibt.

Um den Hauptgewinn beim Eurojackpot zu gewinnen, müssen Sie fünf Richtige und zwei richtige Eurozahlen haben. Beim Lotto 6aus49 dagegen müssen Sie neben den sechs richtigen Lottozahlen auch die Superzahl richtig tippen.

Der Eurojackpot startet mit einem Mindestjackpot von 10 Millionen Euro und kann bis zu einer Obergrenze von 120 Millionen Euro anwachsen. Beim Lotto 6aus49 liegt der Mindestjackpot bei 1 Million Euro. Bemerkenswert ist, dass beim Eurojackpot bereits mehrere Teilnehmer nicht weniger als 90 Millionen Euro gewonnen haben, während beim Lotto 6aus49 die maximale Gewinnsumme von 45 Millionen Euro erst zweimal ausgeschüttet wurde.

Die Eurojackpot-Ziehung findet seit dem 25. März 2022 zweimal wöchentlich statt, jeden Dienstag und Freitag um 20:00 Uhr (deutscher Zeit) in Helsinki. Die Gewinnzahlen und Quoten sind ab 21:00 Uhr (deutscher Zeit) im Internet abrufbar. Die Zahlen für Lotto 6aus49 werden mittwochs um 18:25 Uhr und samstags um 19:25 Uhr gezogen.

Länder, die am Eurojackpot teilnehmen

Der Eurojackpot ist eine multinationale Lotterie, an der insgesamt 18 Länder teilnehmen. Diese Länder sind Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Norwegen, Niederlande, Polen, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn. Seit der Gründung der Lotterie im Jahr 2012 haben sich weitere Länder dem Spiel angeschlossen.

Für die Ziehung des Eurojackpots kommt es auf eine internationale Kooperation an. Die wöchentlichen Ziehungen finden in Finnlands Hauptstadt Helsinki statt und sind ein wichtiger Bestandteil des Spiels. Jedes teilnehmende Land stellt seine eigenen Zahlen und Gewinnchancen zur Verfügung, und die Gewinne werden entsprechend der Anzahl der Spieler und des Jackpots aufgeteilt.

Interessanterweise besteht die Möglichkeit, online an der Eurojackpot-Lotterie teilzunehmen, selbst wenn man nicht in einem der teilnehmenden Länder ansässig ist. Personen aus Ländern wie Großbritannien, Österreich oder der Schweiz können ihre Tippschein online abgeben und haben die gleiche Chance auf den Jackpot wie die Spieler in den Teilnehmerländern. Dies macht den Eurojackpot zu einer wirklich internationalen Lotterie, die Menschen aus verschiedenen Teilen Europas die Möglichkeit gibt, ihr Glück zu versuchen.

  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Island
  • Italien
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Norwegen
  • Niederlande
  • Polen
  • Schweden
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Ungarn
Das könnte Sie interessieren  Was ist Fermentieren und wie funktioniert der Prozess?

Die größten Eurojackpot-Gewinne wurden bisher erzielt

Der Eurojackpot ist eine beliebte Lotterie, bei der große Gewinne locken. Insgesamt wurde der Jackpot seit dem Start der Lotterie bereits mehr als 80 Mal geknackt. Der bisher höchste Jackpot wurde am 08.11.2022 geknackt und betrug stolze 120.000.000€. Ein glücklicher Gewinner hatte die richtigen Gewinnzahlen – 15, 17, 23, 35, 38 und die Eurozahlen 4 und 9 – korrekt getippt und sich den Rekordgewinn gesichert.

Die meisten Eurojackpot-Gewinner stammen aus Deutschland, genauer gesagt 33 Hauptgewinner. Das macht etwas mehr als die Hälfte aller Gewinner aus. Finnland belegt den zweiten Platz mit 15 Hauptgewinnern und Dänemark folgt mit 6 Hauptgewinnern. In allen anderen Ländern gab es lediglich 3 oder weniger Eurojackpot-Hauptgewinner.

Im Jahr 2016 gab es einige rekordverdächtige Jackpots in Deutschland. Ein Spieler aus dem Schwarzwald gewann den bisher größten Gewinn von 90 Millionen Euro. Aber auch zwei weitere Jackpots in Deutschland waren beeindruckend – sie beliefen sich auf 84 Millionen Euro und 76 Millionen Euro. Insgesamt wurden seit Beginn des Eurojackpots mehr als zwei Milliarden Euro in der höchsten Gewinnklasse gewonnen.

Wie werden Eurojackpot-Gewinne ausgezahlt?

Die Gewinnauszahlung beim Eurojackpot richtet sich nach der Höhe des Gewinns. Bis zu einem bestimmten Betrag kann der Gewinn in der Lotto-Annahmestelle bar abgeholt werden. Die maximale Gewinnhöhe für eine Barauszahlung variiert je nach Bundesland. In Bayern können bis zu 2.500 Euro abgeholt werden, in Hessen sogar 5.000 Euro. In den anderen Bundesländern liegt die Grenze bei 500 Euro oder 1.000 Euro. Gewinne in den Gewinnklassen 5 bis 9 werden in der Regel bar ausgezahlt, sofern sie die jeweiligen Grenzen nicht übersteigen.

Wenn der Gewinn die Barauszahlungsgrenze überschreitet, ist eine Auszahlung nur per Banküberweisung möglich. Dazu muss das Zentralgewinn-Anforderungsformular ausgefüllt und zusammen mit der Spielquittung eingereicht werden. Die Auszahlung erfolgt dann auf das Konto des Gewinners. Bei Gewinnen über 100.000 Euro erfolgt die Auszahlung eine Woche nach der Ziehung. Bei Online-Lottospielen erfolgt die Auszahlung automatisch auf das Spielerkonto oder Bankkonto.

Beim Eurojackpot gibt es keine Zwangsausschüttung. Der Höchstgewinn ist auf 120 Mio. Euro begrenzt. Alles, was darüber hinausgeht, wird automatisch der nächstniedrigeren Gewinnklasse zugeschrieben.

Strategien zur Erhöhung der Eurojackpot-Gewinnchancen

Der Eurojackpot wird zweimal wöchentlich, jeden Dienstag und Freitag um 20 Uhr in Helsinki gezogen. Dabei kann der Jackpot bis zu 120 Millionen Euro erreichen, mit einer Mindestsumme von 10 Millionen Euro. Doch wie kann man seine Gewinnchancen maximieren?

  • Zahlenauswahl: Bei der Auswahl der Zahlen sollten einige Dinge beachtet werden. Geburtsdaten sind zum Beispiel zu vermeiden, da viele Spieler diese wählen und im Gewinnfall der Betrag mit vielen Menschen geteilt werden muss. Ebenso sollten Muster auf dem Tippschein vermieden werden, da viele andere Tipper diese ebenfalls wählen.
  • Mehr Zahlenkreuze: Je mehr Zahlen angekreuzt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Kombination richtig ist. Es gibt auch verschiedene Multi-Tipp Optionen, bei denen mehr Zahlen angekreuzt werden können, um die Gewinnchancen zu verbessern.
  • Regelmäßiges Spielen: Eine Strategie für den Eurojackpot ist, regelmäßig zu spielen und dabei den Annahmeschluss nicht zu verpassen. Durch konsequentes Mitspielen erhöhen sich die Chancen auf einen Gewinn.
  • Tippgemeinschaften: Das Gründen einer Tippgemeinschaft kann sinnvoll sein, um die Kosten zu teilen und mehr Zahlenkombinationen zu spielen. So steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn ebenfalls.
Das könnte Sie interessieren  Was ist ein Pub Quiz und wie funktioniert es?

Bitte beachten Sie, dass diese Tipps auf allgemeinen Erfahrungen und Informationen basieren. Es gibt keine Garantie für einen Gewinn, da der Eurojackpot ein Glücksspiel ist. Dennoch können diese Strategien Ihnen helfen, Ihre Gewinnchancen zu steigern und das Spielerlebnis zu verbessern.

Eurojackpot-Jackpot, wenn er nicht geknackt wird: Rollover und Höchstgrenze

Der Eurojackpot-Jackpot wird nicht geknackt, wenn er in vier aufeinanderfolgenden Ziehungen nicht gewonnen wird. In diesem Fall wird der Jackpot auf die Gewinner im nächstniedrigen Gewinnrang aufgeteilt. Dies bedeutet, dass selbst wenn der Hauptgewinn nicht erreicht wird, Spieler immer noch die Chance haben, einen Teil des Jackpots zu gewinnen.

Die Höchstgrenze des Jackpots liegt bei 240 Millionen Euro. Sobald der Jackpot diese Obergrenze erreicht, fließen alle überschüssigen Spieleinnahmen in die nächstniedrige Gewinnklasse mit Gewinnern ein. Dies sorgt für noch größere Gewinne für Spieler, die nicht den Hauptgewinn erzielen. Der Jackpot kann sich bis zu vier weitere Ziehungen lang ungeknackt bleiben, danach wird er auf die Gewinner im nächstniedrigen Gewinnrang aufgeteilt.

Es besteht sogar die Möglichkeit, dass an einem Abend mehrere Spieler zu Millionären gemacht werden können. Dies zeigt, dass auch ohne den Hauptgewinn fantastische Preise zu gewinnen sind. Zusätzlich ermöglichen die EuroMillions-Regeln eine Erhöhung der Jackpot-Obergrenze in Zukunft. Sobald ein 240-Millionen-Euro-Jackpot gewonnen wird oder zwangsausgeschüttet wurde, beträgt die Obergrenze 250 Millionen Euro. Diese Obergrenze wird nach jedem Erreichen und jedem Gewinn um weitere 10 Millionen Euro steigen, was für noch größere Gewinnmöglichkeiten sorgt.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/was/wie-funktioniert-lotto-eurojackpot/