Was ist Mesh WLAN und wie funktioniert es?

Mesh-WLAN ist eine Technologie, die entwickelt wurde, um WLAN-Probleme zu Hause zu lösen. Im Gegensatz zu herkömmlichen WLAN-Repeatern, die das Signal vom Router abgreifen und weiterstreuen, baut ein Mesh-WLAN-System ein eigenes Funknetzwerk auf. Dabei kommunizieren die Knotenpunkte des Mesh-Netzwerks miteinander und die Software wechselt automatisch zwischen den 2,4- und 5-Gigahertz-Frequenzen, um immer die beste und schnellste Verbindung zum Empfänger sicherzustellen.

Im Vergleich zu Repeatern hat Mesh-WLAN den Vorteil, dass es keine Probleme an den Übergabepunkten gibt. Jedes Gerät im Mesh-WLAN-Netzwerk hat eine einzige Kennung, sodass es keine Verbindungsprobleme gibt, wenn man sich mit einem Gerät im Netzwerk bewegt. Das Mesh-WLAN-System übernimmt die Funktion des Routers und spannt sein Netz in der Wohnung oder im Haus auf.

Um Mesh-WLAN nutzen zu können, benötigt man einen Mesh-fähigen Router. Die Fritzbox von AVM ist ein bekanntes Beispiel für einen solchen Router. Je nach Größe des abzudeckenden Raumes werden neben dem Router noch zwei oder drei weitere Mesh-Verteiler benötigt. Mesh-WLAN kann nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch im Garten eingesetzt werden.

Ein Nachteil von Mesh-WLAN ist, dass die Mesh-Knotenpunkte in der Regel teurer sind als herkömmliche WLAN-Repeat

Definition und Vorteile von Mesh WLAN:

Mesh WLAN ist eine Methode, bei der mehrere Netzwerkgeräte zu einem großen Netzwerk verschmelzen. Es wird vor allem in großen Wohnungen oder Häusern eingesetzt, um Hindernisse wie Wände, Elektronikgeräte oder Distanz abzuschwächen. Im Zentrum steht der Router, der mit zusätzlichen Netzwerkgeräten wie Repeatern, Access Points oder PowerLine-Adaptern ein verzahntes Drahtlosnetzwerk bildet.

Die Vorteile eines Mesh WLANs sind:

  • Vollständige Empfangsabdeckung: Bei effizienter Verteilung und ausreichender Anzahl der Netzwerkgeräte ist eine vollständige Abdeckung möglich.
  • Kompensation von Netzwerkgeschwindigkeit und Zugriffszeit: Eine geringe Netzwerkgeschwindigkeit und hohe Zugriffszeit können durch ein Mesh WLAN größtenteils kompensiert oder behoben werden.
  • Vereinfachte Netzwerkverwaltung: Das lästige Hantieren mit mehreren Netzwerknamen entfällt, da der Router alle Komponenten als ein Netzwerk zusammenfasst.
  • Einfache Konfiguration: Die Konfiguration des Mesh WLANs ist über die Router-Benutzeroberfläche oder eine dedizierte App problemlos möglich. Alle Sicherheits- und Komfortfunktionen eines WLAN-Netzwerks bleiben bestehen.

Im Vergleich zu Repeatern bietet ein Mesh WLAN folgende Vorteile:

  • Intelligente Netzwerkverwaltung: Fällt ein Zugangspunkt aus, springt ein anderer ein, um einen kompletten Ausfall zu vermeiden.
  • Zwei 5-GHz-Funkmodule: Mesh-Repeater haben zwei 5-GHz-Funkmodule und generieren das WLAN-Signal, anstatt es nur weiterzuleiten.

Einige Nachteile und Voraussetzungen für ein Mesh WLAN sind:

  • Anschaffungskosten und Energieverbrauch: Die zusätzliche Hardware kann teuer sein, und der Energieverbrauch der Mesh-Einheiten liegt durchschnittlich bei 2W bis 15W.
  • Kompatibilität: Nicht jeder Router unterstützt das Mesh-Verfahren, daher müssen kompatible Netzwerkgeräte des gleichen Herstellers verwendet werden.
  • Größe und Aufbau des Areals: Die Anzahl der benötigten Mesh-Komponenten hängt von der Größe und dem Aufbau des Areals ab.
  • Störungsquellen: Wände, Decken, Elektronikgeräte und Router von Nachbarn können das WLAN-Signal beeinträchtigen.

Insgesamt bietet ein Mesh WLAN eine effektive Lösung für eine zuverlässige WLAN-Abdeckung in großen Wohnungen oder Häusern. Es ermöglicht eine bessere Netzwerkgeschwindigkeit, vereinfachte Netzwerkverwaltung und eine intelligente Ausfallsicherung.

Wie funktioniert Mesh WLAN Technologie?

Mit der fortschreitenden Nutzung von WLAN zu Hause kann es zu Problemen mit der Signalstärke und Reichweite kommen. Dies ist besonders ärgerlich, wenn sich das Internet im Wohnzimmer gut verbinden lässt, aber im Schlafzimmer oder im Garten kaum noch Empfang besteht. Hier kommt die Mesh-WLAN-Technologie ins Spiel, um dieses Problem zu lösen.

Mesh-WLAN funktioniert ähnlich wie ein System mit Repeatern, jedoch mit einigen wichtigen Unterschieden. Anstatt nur Signalverstärker zu sein, verteilt ein Mesh-WLAN-System verschiedene Knotenpunkte im ganzen Haus oder der Wohnung, um ein eigenes Funknetzwerk aufzubauen. Diese Knotenpunkte kommunizieren untereinander und ermöglichen so eine zuverlässige und schnelle Verbindung.

Das könnte Sie interessieren  Was ist Fernwärme?

Ein wesentlicher Vorteil von Mesh WLAN gegenüber Repeatern ist, dass alle Mesh-Geräte miteinander verbunden sind und nur eine einzige Kennung nutzen. Dadurch spielt es keine Rolle mehr, in welchem Raum sich das Gerät befindet. Es ist immer mit dem Knotenpunkt mit der besten Verbindung verbunden. Die Software des Mesh-WLAN-Systems wechselt automatisch zwischen den 2,4- und 5-Gigahertz-Frequenzen, um immer die beste und schnellste Verbindung zum Empfänger sicherzustellen.

Um Mesh-WLAN zu Hause einzusetzen, benötigt man einen Mesh-fähigen Router sowie zusätzliche Mesh-Knotenpunkte, je nach Größe des abzudeckenden Bereichs. Diese Technologie funktioniert nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch im Garten. Es ist jedoch zu beachten, dass die Kosten für die Mesh-Knotenpunkte in der Regel höher sind als für herkömmliche Repeater. Die höhere Investition lohnt sich jedoch oft, insbesondere wenn viele Geräte im WLAN-Netzwerk verwendet werden und eine zuverlässige Verbindung wichtig ist.

Welche Geräte werden für ein Mesh WLAN Netzwerk benötigt?

Ein Mesh WLAN Netzwerk erfordert verschiedene Geräte, um ein nahtloses drahtloses Netzwerk zu erstellen und die Netzabdeckung zu erweitern. Die wichtigsten Geräte sind:

  • Access Points: Die Access Points sind entscheidend, um das Mesh WLAN Netzwerk aufzubauen. Sie sind drahtlos miteinander und mit dem Router verbunden. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Netzabdeckung zu erweitern und das WLAN-Signal von Zimmer zu Zimmer oder von Haus zu Haus weiterzuleiten. Je nach Bedarf können beliebig viele Access Points hinzugefügt werden, um die bestmögliche Netzabdeckung zu gewährleisten.
  • Router: Der Router bildet das Herzstück des Mesh WLAN Netzwerks. Er stellt die Internetverbindung bereit und verwaltet das Netzwerk. Der Router kommuniziert drahtlos mit den Access Points und ermöglicht die Konfiguration des Netzwerks. Er stellt sicher, dass das Signal reibungslos zwischen den Access Points übertragen wird und sorgt für eine gleichmäßige Abdeckung im gesamten Bereich.
  • Smartphone oder Tablet: Für die einfache Installation und Verwaltung des Mesh WLAN Netzwerks kann eine Smartphone App verwendet werden. Über die App können die Access Points konfiguriert werden und wichtige Informationen wie der Status der einzelnen Access Points und der eingegliederten Netzwerkgeräte abgerufen werden. Durch die Verwendung eines mobilen Geräts können Benutzer das Netzwerk bequem steuern und überwachen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Anzahl der benötigten Access Points von der Größe des abzudeckenden Bereichs abhängt. Mesh Netzwerke sind jedoch skalierbar und können bei Bedarf erweitert werden, um eine größere Fläche abzudecken. Mit den richtigen Geräten ist es möglich, ein zuverlässiges und erweitertes WLAN-Netzwerk aufzubauen, das den Anforderungen verschiedener Umgebungen gerecht wird.

Vorteile und Nutzen von Mesh WLAN

Mesh WLAN bietet zahlreiche Vorteile und Nutzen für Anwender. Im Folgenden werden die wichtigsten Aspekte dieses innovativen Netzwerksystems vorgestellt:

1. Hohe Reichweite bei konstanter Bandbreite: Im Vergleich zu herkömmlichen Routern ermöglicht Mesh WLAN eine hohe Reichweite von bis zu 500 Quadratmetern. Dabei bleibt die Bandbreite konstant im gesamten Netzwerk erhalten. Anders als bei herkömmlichen Routern, die das Signal schon auf kurze Distanz abschwächen, stellt Mesh WLAN stets eine zuverlässige Verbindung her.

2. Anspruchsvolle Anwendungen: Mit Mesh WLAN können anspruchsvolle Anwendungen problemlos genutzt werden. Das reibungslose Streamen von hochauflösenden Videos und der schnelle Datentransfer innerhalb von Firmennetzwerken werden unterstützt. Für jeden PC im Netzwerk steht ausreichend Bandbreite zur Verfügung, um hohe Geschwindigkeiten zu gewährleisten.

3. Hohe Erweiterbarkeit: Die Erweiterbarkeit des Mesh Netzwerks ist ein großer Vorteil. Es können beliebig viele Access Points hinzugefügt werden, um die Netzabdeckung zu vergrößern. Dadurch wird der WLAN-Empfang ohne Geschwindigkeitsverlust von Raum zu Raum und von Gebäude zu Gebäude weitergeleitet. Gerade für Unternehmen mit dynamischem Wachstum bietet diese Flexibilität besondere Vorteile.

Das könnte Sie interessieren  Was ist gute Zusammenarbeit und warum ist sie wichtig?

4. Ausfallsicherheit: Das Mesh-Netzwerk gewährleistet eine hohe Ausfallsicherheit. Selbst bei einem Ausfall eines Access Points bleibt das WLAN weiterhin funktionsfähig. Die vermaschte Netzstruktur erlaubt es den verbleibenden Access Points, den Ausfall einzelner Einheiten zu kompensieren und das Mesh WLAN aufrechtzuerhalten. Dadurch werden Unterbrechungen im Netzwerk minimiert und eine zuverlässige Verbindung sichergestellt.

Dies waren die wichtigsten Vorteile und Nutzen von Mesh WLAN. Neben der einfachen Installation und den umfangreichen Möglichkeiten der Verwaltung bietet diese Technologie eine moderne Lösung für eine zuverlässige und leistungsstarke WLAN-Verbindung.

Unterschied zwischen Mesh-WLAN und herkömmlichem WLAN

Mesh-WLAN unterscheidet sich von herkömmlichem WLAN in der Art und Weise, wie das Netzwerk aufgebaut ist. Im herkömmlichen WLAN wird ein WLAN-Router verwendet, der das Signal sendet und empfängt. Um die Reichweite zu erweitern, werden oft Repeater eingesetzt, die das Signal weiterleiten. Dabei halbiert sich jedoch die Geschwindigkeit und es entstehen verschiedene Hotspots mit unterschiedlichen Sendeleistungen.

Im Gegensatz dazu ersetzt ein Mesh-WLAN das herkömmliche WLAN komplett. Es besteht aus mehreren Zugriffspunkten, die miteinander verbunden sind und sich eine einzige Kennung teilen. Dadurch entstehen keine Geschwindigkeitseinbußen und es gibt keine Probleme mit verschiedenen Hotspots. Das Mesh-WLAN bietet eine gute Abdeckung und hohe Signalstärke.

Ein Mesh-Netzwerk besteht üblicherweise aus 2 oder 3 Zugriffspunkten und kann bis zu 500 Quadratmeter abdecken. Es gibt verschiedene Anbieter von speziellen Mesh-WLAN-Geräten, aber auch einige Router und Repeater unterstützen mittlerweile dieses System.

Ein Nachteil des Mesh-WLANs besteht darin, dass der Router und das Mesh-Netzwerk sich in unterschiedlichen IP-Bereichen befinden. Dies kann zu Problemen bei der Verbindung von Geräten führen, die sich in verschiedenen IP-Bereichen befinden. In solchen Fällen müssen Port- und IP-Umleitungen vorgenommen werden, was oft kompliziert ist und an unterschiedlichen Sicherheitsvorstellungen von Router und Mesh scheitern kann.

Insgesamt bietet ein Mesh-WLAN eine gute Lösung, um schnelles WLAN bis in die letzte Ecke zu bringen, ohne Geschwindigkeitseinbußen und mit einer guten Abdeckung.

Häufige Probleme bei Mesh WLAN und Lösungsvorschläge

Ein Mesh WLAN-Netzwerk kann viele Vorteile bieten, jedoch können auch häufig Probleme auftreten. In diesem Artikel werden wir uns mit einigen der häufigsten Probleme befassen, auf die Sie stoßen könnten, und Ihnen Lösungsvorschläge geben, um diese Probleme zu beheben.

Tipp 1: Software aktualisieren: Ein häufiges Problem bei Mesh WLAN-Netzwerken sind veraltete Softwareversionen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Firmware Ihrer FritzBox und der verwendeten Repeater regelmäßig aktualisieren, um veraltete Bugs zu beheben. Überprüfen Sie auch die Softwareversion der angebundenen Geräte wie iPhones oder Windows-PCs und aktualisieren Sie diese gegebenenfalls.

Tipp 2: WLAN-Einstellungen prüfen: Die WLAN-Einstellungen können ebenfalls zu Problemen führen. Lassen Sie die WLAN-Kanaleinstellungen automatisch von der FritzBox festlegen und vergeben Sie für WLANs im 2,4 und 5 GHz-Frequenzband den gleichen Namen, damit das Band Steering funktioniert. Stellen Sie sicher, dass die SSID des WLANs sichtbar ist und keine Sonderzeichen oder Leerzeichen enthält.

Tipp 3: Mesh-Einstellungen optimieren: Eine optimale Konfiguration der Mesh-Einstellungen ist entscheidend. Überprüfen Sie unter “Heimnetz” und “Mesh”, ob alle Repeater mit blauem Mesh-Symbol auftauchen. Fügen Sie fehlende Repeater gegebenenfalls erneut ins Mesh-Netzwerk ein und stellen Sie sicher, dass die Option “Einstellungsübernahme aktiv” in den Mesh-Einstellungen der Repeater aktiviert ist.

Tipp 4: Störer entfernen und Position optimieren: Störungen im WLAN können die Leistung beeinträchtigen. Entfernen Sie USB-Geräte, die das WLAN stören könnten, und überprüfen Sie das WLAN-Signal, um sicherzustellen, dass es ausreichend stark ist. Platzieren Sie die FritzBox und die Repeater an zentralen Standorten und vermeiden Sie Hindernisse, um eine optimale Reichweite und Verbindung herzustellen.

Das könnte Sie interessieren  Enigma-Maschine: Geschichte, Funktionsweise und Bedeutung

Es ist wichtig zu beachten, dass WLAN-Probleme mit Mesh sehr spezifisch sein können und von verschiedenen Faktoren wie Hardware, Software und baulichen Gegebenheiten abhängen. Es kann hilfreich sein, eine funktionierende Konfiguration als Backup zu speichern, um bei Änderungen am WLAN leicht zur vorherigen Konfiguration zurückkehren zu können.

Sicherheit und Datenschutz bei Mesh WLAN

Die Sicherheit und der Datenschutz sind wichtige Aspekte bei der Nutzung von Mesh WLAN-Netzwerken. Durch das Mesh-Verfahren, bei dem mehrere Netzwerkgeräte zu einem großen Netzwerk verbunden werden, können Datenübertragungen leicht anfällig für Angriffe von außen sein. Daher ist es unerlässlich, geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um das Netzwerk vor unautorisiertem Zugriff zu schützen.

Eine Möglichkeit, die Sicherheit bei Mesh WLAN zu gewährleisten, besteht darin, ein starkes Passwort für das Netzwerk einzurichten. Dieses Passwort sollte ausreichend komplex sein, um potenziellen Hackern den Zugriff zu erschweren. Zudem ist es ratsam, regelmäßig das Passwort zu aktualisieren, um eventuelle Sicherheitslücken zu schließen. Darüber hinaus kann die Aktivierung einer Verschlüsselungstechnologie wie WPA2 oder WPA3 dazu beitragen, die Datenübertragungen im Mesh-WLAN-Netzwerk zu schützen.

Ein weiterer Aspekt, der berücksichtigt werden muss, ist der Datenschutz. Durch das Mesh-Verfahren werden mehrere Geräte zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, wodurch die Datenübertragungen zwischen den Geräten stattfinden. Es ist daher wichtig, sicherzustellen, dass die persönlichen Daten der Benutzer geschützt sind und nicht unerlaubt abgefangen oder missbraucht werden können. Dies kann durch die Verwendung von VPN (Virtual Private Network) oder die Aktivierung von Datenschutzfunktionen auf den einzelnen Geräten erreicht werden.

  • Die Sicherheit und der Datenschutz sind bei der Nutzung von Mesh WLAN von großer Bedeutung.
  • Es ist wichtig, ein starkes Passwort für das Netzwerk einzurichten und regelmäßig zu aktualisieren.
  • Die Aktivierung einer Verschlüsselungstechnologie wie WPA2 oder WPA3 kann die Datenübertragungen im Netzwerk schützen.
  • Datenschutzmaßnahmen wie die Verwendung von VPN oder die Aktivierung von Datenschutzfunktionen auf den Geräten sind ebenfalls empfehlenswert.

Anwendungsbeispiele für Mesh WLAN

Mesh WLAN bietet verschiedene Anwendungsbeispiele, die den steigenden Anforderungen an Funknetzwerke gerecht werden. Mit der steigenden Beliebtheit des Streamens von Videos und Spielen wird eine schnelle Datenverbindung immer wichtiger. Hier kann Mesh WLAN seine Stärken ausspielen, da es eine konstante Bandbreite im gesamten Netzwerk bietet und somit ein reibungsloses Streaming ermöglicht.

Auch Smart Home Anwendungen profitieren von der hohen Bandbreite und Reichweite von Mesh WLAN. Mit der zunehmenden Anzahl vernetzter Geräte im Smart Home, wie beispielsweise Sicherheitssystemen, Kameras, intelligenten Thermostaten und Beleuchtungssystemen, ist eine zuverlässige Datenverbindung unerlässlich. Mesh WLAN sorgt dafür, dass alle Geräte nahtlos miteinander kommunizieren können, ohne dass es zu Unterbrechungen oder Verbindungsproblemen kommt.

Im Vergleich zu Repeatern bietet Mesh WLAN eine konstante Bandbreite im gesamten Netzwerk, was besonders anspruchsvollen Anwendungen zugutekommt. Unternehmen können von der hohen Erweiterbarkeit von Mesh WLAN profitieren, da beliebig viele Access Points hinzugefügt werden können, um die Netzabdeckung zu erweitern. Dies ist besonders nützlich in großen Bürogebäuden oder Produktionsstätten, in denen eine stabile und zuverlässige Internetverbindung für alle Mitarbeiter erforderlich ist.

Zudem bietet Mesh WLAN Ausfallsicherheit, da das Netzwerk auch bei einem Ausfall eines Access Points weiterhin funktioniert. Dies ist insbesondere in Umgebungen wie Krankenhäusern oder Industrieanlagen wichtig, in denen eine unterbrechungsfreie Kommunikation gewährleistet sein muss. Durch das intelligente Routing von Datenpaketen findet Mesh WLAN automatisch alternative Wege, um die Datenübertragung aufrechtzuerhalten.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/was/wie-funktioniert-mesh-wlan/