Was kostet ein Reisepass 2022?

Wer 2022 einen neuen Reisepass beantragen möchte, muss mit Gebühren rechnen. Diese staffeln sich nach Alter und Anzahl der Seiten. Der kleinste Reisepass mit 32 Seiten kostet 60 Euro, für unter 24-Jährige gibt es eine Ermäßigung auf 37,50 Euro. Für die große Variante mit 48 Seiten wird ein Zuschlag von 22 Euro berechnet. Dabei spielt das Alter keine Rolle. Es lohnt sich also, vor dem Antrag die verschiedenen Optionen abzuwägen.

Lebenslange Pflicht zum Personalausweis

Alternativ zum Reisepass kann auch ein Personalausweis beantragt werden. Jeder ab dem 16. Geburtstag hat eine lebenslange Pflicht zum Besitz eines solchen Dokuments. Die Kosten für einen neuen Personalausweis belaufen sich auf 37 Euro bei einer Laufzeit von zehn Jahren. Hinzu kommen die Kosten für das biometrische Bild. Unter 24-Jährige zahlen nur 22,80 Euro, dafür ist der Ausweis jedoch nur sechs Jahre gültig.

Umtauschfrist für den Führerschein

Für Besitzer eines rosa oder grauen Führerscheins läuft eine Umtauschfrist. Die ersten Fristen sind bereits im Januar 2022 abgelaufen, die letzten Führerscheine verlieren im Januar 2033 ihre Gültigkeit. Eine Neuausstellung für einen verlorenen Führerschein kostet um die 40 Euro. Wer eine eidesstattliche Versicherung benötigt, muss mit weiteren 30 bis 40 Euro rechnen.

Gebühren für verschiedene Dokumente

Neben Reisepass, Personalausweis und Führerschein gibt es noch viele weitere Dokumente, für die Gebühren anfallen können. Die Kosten staffeln sich hierbei nach Art des Dokuments und Alter des Antragstellers. Wer sich rechtzeitig informiert und alle Möglichkeiten sorgfältig abwägt, kann jedoch bei der Beantragung von Ausweisen und Führerscheinen Kosten sparen. Wichtig ist jedoch auch, auf die Fristen zu achten, um unnötige Zusatzkosten zu vermeiden.Reisepass beantragen:

Das könnte Sie interessieren  Wie viele Menschen gibt es auf der Erde?

Um einen Reisepass zu beantragen, müssen Sie zum Bürgeramt an Ihrem Hauptwohnsitz gehen. Dafür benötigen Sie entweder einen Personalausweis oder einen vorläufigen Personalausweis. Wenn Sie keinen Personalausweis besitzen, benötigen Sie eine Geburtsurkunde und einen amtlichen Lichtbildausweis. Wenn Sie den Reisepass im Ausland beantragen möchten, können Sie dies bei einer deutschen Botschaft oder konsularischen Vertretung tun.

Für einen Reisepass wird gemäß § 15 Passverordnung immer eine Grundgebühr erhoben, die von Ihrem Alter abhängt. Für Zusatzleistungen können Zuschläge anfallen. Hier erhalten Sie einen Überblick über die Kosten:

Grundgebühr:

  • bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres: 22,80 Euro
  • ab dem 24. Lebensjahr: 60,00 Euro

Zuschläge:

  • Express-Bestellverfahren: 32,00 Euro
  • Ausstellung außerhalb des Hauptwohnsitzes: 13,00 Euro
  • Ausstellung außerhalb der behördlichen Dienstzeiten: 30,00 Euro
  • Ersatzausstellung im Ausland: 30,00 Euro
  • Kinderreisepass: 13,00 Euro

Für die Beantragung eines Reisepasses benötigen Sie einen Personalausweis oder einen vorläufigen Personalausweis. Wenn Sie keinen Personalausweis besitzen, benötigen Sie eine Geburtsurkunde und einen amtlichen Lichtbildausweis. Für Folgeanträge ist zusätzlich der alte Reisepass mitzubringen.

Ein vorläufiger Reisepass, ohne Chip und längstens 12 Monate gültig, wird nur ausgestellt, wenn Sie sofort ein Reisedokument benötigen. Den vorläufigen Reisepass können Sie bei den gleichen Stellen wie den regulären beantragen.

Ein Kinderreisepass, ohne Chip und längstens 12 Monate gültig, kann nur bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ausgestellt werden. Für die Beantragung benötigen Sie eine Geburtsurkunde und einen Kinderreisepass-Antrag, der von beiden Sorgeberechtigten unterschrieben wurde.

Wie lange dauert es, einen Reisepass zu beantragen?

Die Beantragung eines Reisepasses kann je nach Bundesland und Behörde unterschiedlich lange dauern. In der Regel sollte man jedoch mit einer Bearbeitungszeit von 2-4 Wochen rechnen. Es ist ratsam, den Reisepass rechtzeitig vor Reiseantritt zu beantragen, um Engpässe zu vermeiden.

Das könnte Sie interessieren  Wie viel Omega-3 am Tag?

Express-Reisepass

Wenn es einmal schnell gehen muss, kann man einen Express-Reisepass beantragen. Dieser wird in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden ausgestellt, allerdings ist er auch deutlich teurer als ein regulärer Reisepass. Der Express-Service ist jedoch eine gute Option, wenn die Reise kurz bevorsteht oder der reguläre Reisepass verloren gegangen ist.

Gültigkeit des Reisepasses

Ein deutscher Reisepass ist für Personen über 24 Jahren 10 Jahre lang gültig. Bei Jugendlichen unter 24 Jahren beträgt die Gültigkeit 6 Jahre. Es ist jedoch zu beachten, dass einige Länder eine Mindestgültigkeit des Reisepasses voraussetzen, insbesondere bei Einreise mit dem Flugzeug oder bei längeren Aufenthalten. Daher sollte man sich vor Reiseantritt über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes informieren.

Abgelaufener Reisepass

Wenn der Pass abgelaufen ist, sollte man schnell handeln. Ein neuer Reisepass kann zwar noch rechtzeitig beantragt werden, aber die Bearbeitungszeit kann je nach Bundesland und Situation etwas länger dauern. Alternativ kann auch ein vorläufiger Reisepass beantragt werden, der in der Regel schneller ausgestellt wird.

Auslandsreise

Wer eine Auslandsreise plant, sollte frühzeitig einen Blick auf die Gültigkeit seines Reisepasses werfen, um eventuelle Engpässe zu vermeiden. Es empfiehlt sich außerdem, Informationen über die Einreisebestimmungen und die Gültigkeit des Reisepasses im Zielland einzuholen. Bei kurzfristigen Reisen und verloren gegangenem Reisepass kann der Express-Reisepass eine schnelle Lösung sein.

Wie viel kostet ein Reisepass für Kinder in Deutschland

Ein eigenes Reisedokument ist für Kinder ab der Geburt notwendig, abhängig vom Reiseziel kann das ein regulärer Personalausweis oder Reisepass sein. Für Kinder unter 12 Jahren kann ein Kinderreisepass beantragt werden, der maximal 12 Monate gültig ist und verlängert werden kann, solange das Kind sein 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Der Kinderreisepass ist eine günstigere Variante als ein regulärer Reisepass.

Das könnte Sie interessieren  Wie viele Kinder hat Anna-Carina Woitschack?

Für eine Reihe von Ländern genügt ein regulärer Personalausweis als Reisedokument. Das gilt zum Beispiel für Reisen innerhalb der Europäischen Union, für Reisen in Staaten, die zum Schengenraum gehören, wie Norwegen, Island, die Schweiz und Liechtenstein sowie für Reisen in die Türkei. Wenn Reisen in passpflichtige Länder geplant oder absehbar sind, empfiehlt das Bundesministerium des Innern und für Heimat einen regulären Reisepass für das Kind zu beantragen.

Um einen Reisepass oder Personalausweis für das Kind beantragen zu können, benötigt man ein biometrisches Passbild. Für Kinder unter zehn Jahren gelten dabei weniger strenge Vorgaben als für Erwachsene. Wenn das Kind sechs Jahre oder älter ist, werden seine Fingerabdrücke erfasst und ausschließlich im Dokument gespeichert. Die Fingerabdrücke werden danach in der Behörde sowie beim Passhersteller wieder gelöscht. Reisepässe und Personalausweise für Personen unter 24 Jahren sind maximal sechs Jahre gültig.

Wird ein Kinderreisepass als Identitätsdokument genutzt, kann es bei Reisen zu Einschränkungen kommen. Es gibt immer mehr Länder, die den Kinderreisepass nicht für Reisen anerkennen bzw. von einer elektronischen Reisevoranmeldung (zum Beispiel USA – ESTA) ausschließen oder verlängerte Kinderreisepässe nicht anerkennen. Es ist deshalb wichtig, sich vor Antritt der Reise darüber zu informieren, ob ein Kinderreisepass oder verlängerter Kinderreisepass von dem Zielland und von allen Transitländern akzeptiert wird.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/de/was-kostet-ein-reisepass-2022/