Wie viel Kalorien hat ein Döner?

Ein Döner Sandwich hat je nach Zutaten und Portionsgröße zwischen 700 und 800 Kilokalorien. Das Fladenbrot allein hat 280 kcal, das Dönerfleisch (Kalb) 476 kcal, das Gemüse etwa 50 kcal und die Soße kann je nach Art und Menge bis zu 94 kcal pro 100 Gramm enthalten. Wer auf seine Kalorienzufuhr achten möchte, sollte also auf die Menge der Soße achten und gegebenenfalls auf eine Soßensorte mit weniger Kalorien zurückgreifen.

Gesundheitswert eines Döners

Trotz seines Rufes als Fast-Food ist ein Döner ein durchaus gesundes Gericht, wenn man auf die richtigen Zutaten und eine ausgewogene Ernährung achtet. Das Dönerfleisch ist eine gute Proteinquelle, das Gemüse liefert wichtige Vitamine und Mineralstoffe und das Fladenbrot enthält Kohlenhydrate. Allerdings kann die Soße des Döners viel ungesundes Fett und viele Kalorien enthalten. Wer auf die Gesundheit achten möchte, sollte deshalb auf die Soße verzichten und das Dönerbrot durch Salatblätter ersetzen. Auch eine größere Menge Gemüse macht den Döner gesünder.

Inhaltsstoffe eines Döners

Ein Döner besteht aus Fladenbrot, Dönerfleisch, Gemüse und Soße. Das Fladenbrot enthält hauptsächlich Kohlenhydrate, das Dönerfleisch viel Eiweiß und Fett, das Gemüse vor allem Wasser, Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe und die Soße kann je nach Art und Menge viel ungesundes Fett und viele Kalorien enthalten. Wer den Döner möglichst gesund gestalten möchte, sollte auf eine fettarme Soßensorte zurückgreifen und viel Gemüse verwenden. Auch das Brot kann durch eine Low-Carb-Alternative wie Salatblätter ersetzt werden.

Zutaten eines Döners

Das Fladenbrot wiegt etwa 500 Gramm und enthält insgesamt 1120 kcal. Beim Döner wird jedoch normalerweise nur ein Viertel verwendet. Das Dönerfleisch (zum Beispiel vom Kalb) enthält viel Eiweiß und Fett. Ein klassisches Döner Sandwich enthält Eisbergsalat, Krautsalat, Tomaten, Gurken und Zwiebeln. Die Soße kann aus verschiedenen Zutaten bestehen, wie zum Beispiel Tzatziki oder Cocktailsoße. Wer einen gesunden Döner genießen möchte, sollte auf fettarme Zutaten wie Hähnchen- statt Kalbfleisch zurückgreifen und viel Gemüse hinzufügen.

Merke: Ein Döner ist eine durchaus gesunde und ausgewogene Mahlzeit, wenn man auf die richtigen Zutaten achtet. Wichtig ist vor allem, auf eine fettarme Soße und viel Gemüse zu achten. Außerdem kann man das Fladenbrot durch eine Low-Carb-Alternative oder Salatblätter ersetzen, um Kalorien zu sparen.

Welche Döner-Zutaten haben die meisten Kalorien?

Die Kalorientabelle Fast Food ist eine nützliche Übersicht über die Kalorienmenge von verschiedenen Fast-Food-Produkten. In dieser Tabelle lassen sich die größten Kalorienbomben der schnellen Küche aufspüren. Auch klassische Fast-Food-Produkte wie Burger, Pommes und Hot Dogs sind hier gelistet.

Das könnte Sie interessieren  Durchschnittliche Wuchshöhe von Tomatenpflanzen

In der Kalorientabelle Fast Food findet man auch Informationen über die Kalorienmenge von verschiedenen Snacks und Imbissen wie Bratwurst, Flammkuchen und Crêpes. Leider enthalten Fast-Food-Produkte oft gesättigte Fettsäuren und sind deshalb echte Cholesterin-Bomben. Außerdem beinhalten sie so gut wie keine Ballaststoffe und noch weniger Vitamine. Nicht selten versteckt sich in Fast Food auch mehr Zucker als gedacht.

Wer nicht auf Fast Food verzichten möchte, sollte auf einen bewussten Genuss in Maßen achten. Fast Food sollte als Hauptmahlzeit betrachtet werden, und nicht bloß als ein Snack. Zum Nachtisch empfiehlt sich Obst und kalorienarme Getränke sollten bevorzugt werden.

Ein Dürüm-Döner hat etwa 650 bis 750 Kalorien. Es ist ratsam, bei der Wahl der Döner-Zutaten auf kalorienarme Varianten wie Salat, Gemüse oder Hühnerfleisch zu setzen. Die Kalorienmenge steigt schnell an, wenn man sich für Fett oder fettige Saucen wie Mayonnaise entscheidet.

Andere Fast-Food-Optionen sind noch kalorienreicher als ein Döner. Eine Currywurst mit Pommes kann je nach Größe der Portion 800 bis 1000 Kilokalorien enthalten. Auch ein Filet-o-Fish von McDonald’s oder ein Whopper Jr. von Burger King haben so viele Kalorien. Wenn man sich also bewusst für Fast Food entscheidet, sollte man sich vorher informieren und sich für die leichteren Varianten entscheiden.

Kalorienarme Alternativen zum klassischen Döner:

Wenn Sie auf der Suche nach gesunden Essensalternativen sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Döner ohne schlechtes Gewissen zu genießen. Eine Möglichkeit besteht darin, Geflügel- oder Hähnchenfleisch anstelle von Rindfleisch zu wählen. Das ist zwar nicht so klassisch, jedoch erheblich kalorienärmer. Eine weitere Alternative ist der vegetarische Döner, bei dem das Fleisch durch Falafel ersetzt wird.

  • Türkische Pizza ohne Fleisch und Sauce
  • Dürüm-Döner mit Salat und Sauce
  • Grill-Spezialitäten wie Dana şiş
  • Beilagen wie Reis oder Salat
Das könnte Sie interessieren  Badfliesen: Arten, Installation und Pflege in Deutschland

Es gibt auch eine Vielzahl an Beilagen, die den Döner zu einer gesünderen Mahlzeit machen können. Wenn man Pommes weglässt und sich für Salat oder Reis als Beilage entscheidet, kann man viele Kalorien einsparen.

Beim Blick auf die Vorspeisen im Döner-Laden ist es wichtig, auf die Kalorienanzahl zu achten. Eine gute Option wäre zum Beispiel ein Salat, der in der Regel nur wenig Kalorien enthält. Auch Caci, eine frische, würzige Mischung aus Joghurt, Gurke und Knoblauch ist eine gute Wahl. Allerdings sollte man von Börek, mit Fleisch, Käse und/oder Spinat gefüllte Blätterteigrollen, absehen.

Ähnlich wie bei den Vorspeisen gibt es auch bei den Hauptspeisen einige kalorienarme Alternativen. Dabei gilt es insbesondere auf das Fleisch zu achten. Geflügel- oder Hähnchenfleisch sind hier die besseren Optionen. Döner im Fladenbrot mit Lammfleisch, Türkische Pizza mit Fleisch und Sauce und Dürüm-Döner mit Fleisch und Knoblauch-Mayonnaise sollten hingegen gemieden werden.

  • Vegetarischer Döner
  • Falafel
  • Türkische Pizza ohne Fleisch und Sauce
  • Dürüm-Döner mit Salat und Sauce
  • Grill-Spezialitäten wie Dana şiş
  • Beilagen wie Reis oder Salat

Zum Abschluss einer Döner-Mahlzeit gibt es auch einige kalorienarme Alternativen. Ein Joghurt-Drink wie Ayran zum Beispiel, enthält pro 100 ml nur 34 Kalorien. Von Baklava, einem Gebäck aus Blätterteig, sollte man hingegen Abstand nehmen, da dieses sehr viel Zucker und Fett enthält.

Wer sich Low-Carb ernähren möchte, kann den Döner trotzdem genießen. Hier sind zum Beispiel Döner-Teller mit Salat oder eine Döner-Box ohne Pommes eine gute Wahl. Auch ein Dürüm-Döner mit Salat und Sauce kann eine kohlenhydratreduzierte Option sein.

Döner Kalorienverbrauch beim Sport

Der Döner ist eines der liebsten Fast-Food-Produkte der Deutschen und erzielt einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro pro Jahr. Ein normaler Döner mit 350 g Gewicht hat stolze 750 Kalorien. Allerdings ist der Döner aufgrund des hohen Anteils an Salat und Joghurtsoße gesünder als andere Fast-Food-Produkte.

Das könnte Sie interessieren  Gesundheitliche Vorteile von dunkler Schokolade

Der Name “Döner Kebab” stammt aus dem türkischen und setzt sich aus “döndurmek”, was “sich drehen” bedeutet und “Kebab”, dem türkischen Wort für “Grillfleisch”, zusammen. Traditionell wird das Fladenbrot mit Rind-, Kalb-, Lamm- oder Schaffleisch gefüllt, aber auch Puten- oder Hähnchenfleisch und Gemüsebestandteile wie Salat, Tomaten, Zwiebeln, Kraut und Soße sind häufige Zutaten.

Ausreichend Bewegung kann kleinere Sünden wie den Verzehr von Döner ausgleichen. Wenn man zum Beispiel 70 Minuten joggt oder 140 Minuten spazieren geht, kann man einen 750-Kalorien-Döner verbrennen.

Fast Food enthält viele Kalorien und wird oft zu schnell gegessen. Der Körper nimmt in so kurzer Zeit die Sättigungssignale nicht wahr, so dass wir mehr essen als nötig. Ein Döner mit 750 Kalorien entspricht einer vollen Mahlzeit, wird aber oft als Snack zwischendurch zu sich genommen. Wenn diese zusätzlichen Kalorien zur normalen Zufuhr hinzukommen, wird der Tagesbedarf schnell überschritten und man nimmt zu.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/de/wie-viel-kalorien-hat-ein-doner/