Wie viele Menschen sterben täglich?

Die Antwort auf diese Frage hängt von vielen Faktoren ab. Eine wichtige Grundlage für die Ermittlung von Sterbeziffern und vermeidbaren Sterbefällen ist die Todesursachenstatistik. Diese ermöglicht eine fundierte Todesursachenforschung, die regionale Besonderheiten der todesursachenspezifischen Sterblichkeit und ihre Veränderung im Laufe der Zeit untersucht.

COVID-19-Sterbefälle

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie sind weltweit Millionen von Menschen gestorben. In Deutschland gingen im Jahr 2021 7% aller Todesfälle direkt auf COVID-19 zurück. Die Monatsberichte der Todesursachenstatistik zeigen vorläufige Fallzahlen nach Monaten für ausgewählte Diagnosegruppen und Einzeldiagnosen für die Monate Januar 2020 bis Mai 2022.

Krebsbehandlungen

Krebs ist eine der führenden Todesursachen in Deutschland. Die Zahl der stationären Krebsbehandlungen sank im Jahr 2021 auf einen neuen Tiefstand. Besonders deutlich fiel der Rückgang bei Hodenkrebsbehandlungen binnen 20 Jahren aus, die um 40% sanken. Frauen sterben deutlich häufiger an Lungen- und Bronchialkrebs als vor 20 Jahren. Hautkrebs führte im Jahr 2020 zu 81% mehr Krankenhausbehandlungen und 53% mehr Todesfällen als im Jahr 2000.

Suizid

Suizid ist oft ein Tabuthema, aber es ist wichtig, darüber zu sprechen. Die Anzahl der Suizide variiert je nach Altersgruppe und Geschlecht sowie Sterbemonaten. Suizid kann verhindert werden, aber dafür müssen wir uns mit dem Thema auseinandersetzen und Hilfe suchen.

Wie viele Menschen sterben täglich weltweit an natürlichen Ursachen?

Die WHO hat für das Jahr 2019 insgesamt 55,4 Millionen Todesfälle weltweit erfasst.

Die zehn Haupttodesursachen weltweit

  • Ischämische Herzkrankheiten
  • Schlaganfälle
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen
  • Lungenkrebs
  • Alzheimer und Demenz
  • Diabetes
  • Nierenkrankheiten
  • Verletzungen durch Verkehrsunfälle
  • Lebererkrankungen
  • Pneumonien

Die häufigste Todesursache weltweit sind ischämische Herzkrankheiten, die für rund 8,89 Millionen Todesfälle verantwortlich waren. Weitere häufige Todesursachen waren Schlaganfälle, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Lungenkrebs, Alzheimer und Demenz, Diabetes, Nierenkrankheiten, Verletzungen durch Verkehrsunfälle, Lebererkrankungen und Pneumonien.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Todesursachen als natürliche Ursachen betrachtet werden, da sie in der Regel nicht durch äußere Einflüsse verursacht werden, sondern durch körperliche Erkrankungen oder Verschlechterungen der Gesundheit.

Insgesamt kann man sagen, dass jeden Tag weltweit über 151.000 Menschen an natürlichen Ursachen sterben. Es ist wichtig, dass die öffentliche Gesundheit weiterhin Priorität hat, um Leben zu retten und das Wohlbefinden der Bevölkerung zu fördern.

Das könnte Sie interessieren  Wie montiert man ein Waschbecken?

Wie hoch ist die Sterberate in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern?

In den Jahren 2021 bis 2023 gibt es in Deutschland immer wieder besondere Ereignisse, die sich auf das Sterbegeschehen auswirken. Vor allem das Infektionsgeschehen bei Atemwegserkrankungen oder Hitzewellen haben Auswirkungen auf die Sterbefallzahlen. Im Jahr 2020 hat die COVID-19-Pandemie zu einem Anstieg der Sterberate in Deutschland geführt. Die Auswirkungen der Pandemie auf die Sterblichkeit sind jedoch international sehr unterschiedlich.

Das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht regelmäßig Daten zur Sterblichkeit in Deutschland. Dabei werden auch Vergleiche mit den Sterbefallzahlen der Vorjahre gezogen. So konnte festgestellt werden, dass die Sterberate im Jahr 2020 im Vergleich zu den Vorjahren deutlich höher war.

Im Jahr 2020 gab es in Deutschland insgesamt 984.000 Todesfälle – so viele wie seit 1946 nicht mehr. Das RKI geht davon aus, dass COVID-19 einen erheblichen Anteil an diesem Anstieg hatte. Jedoch gibt es auch andere Faktoren, wie zum Beispiel die Grippewelle im Jahr 2020, die zum höheren Sterbeaufkommen beigetragen haben.

Wie sieht es im Vergleich mit anderen Ländern aus? Hier ist das Bild sehr unterschiedlich. In einigen Ländern wie beispielsweise den USA oder Brasilien war die Sterberate durch COVID-19 viel höher als in Deutschland, während sie in anderen Ländern vergleichsweise niedrig blieb. Die Gründe dafür sind vielschichtig und hängen unter anderem mit der Altersstruktur der Bevölkerung, der medizinischen Versorgung und den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zusammen. Trotzdem zeigt sich insgesamt ein Anstieg der Sterbefallzahlen in vielen Ländern weltweit aufgrund der Pandemie.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Sterblichkeit in Deutschland im internationalen Vergleich nicht besonders hoch ist. Dennoch haben besondere Ereignisse wie die COVID-19-Pandemie Auswirkungen auf die Sterbefallzahlen und erfordern besondere Maßnahmen zur Eindämmung.

Das könnte Sie interessieren  Wie viele Galaxien gibt es?

Statistiken zu Sterberaten in verschiedenen Ländern im Vergleich

Die Sterberate ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheitslage in einem Land. Sie gibt Auskunft darüber, wie viele Menschen in einem bestimmten Zeitraum verstorben sind. Hierbei wird oft zwischen der Gesamtsterberate und der spezifischen Sterberate unterschieden, die sich auf bestimmte Bevölkerungsgruppen bezieht. Eine hohe Sterberate kann auf mangelhafte medizinische Versorgung, kriegerische Konflikte oder eine erhöhte Anzahl von Umweltkatastrophen zurückzuführen sein.

Säuglingssterblichkeit

Eine besondere Rolle spielt die Säuglingssterblichkeit, die angibt, wie viele Säuglinge vor dem ersten Geburtstag versterben. Dieser Wert hängt eng mit den Bedingungen während der Schwangerschaft und bei der Geburt zusammen. Eine hohe Säuglingssterblichkeit kann auf schlechte hygienische Bedingungen, Mangelernährung oder fehlende medizinische Versorgung zurückzuführen sein. In vielen Ländern ist diese Sterberate in den letzten Jahrzehnten jedoch deutlich zurückgegangen.

Alternde Bevölkerung

Die Sterberate ist dabei maßgeblich von der Altersstruktur beeinflusst. Denn je höher der Anteil älterer Menschen in einer Gesellschaft ist, desto höher ist auch die Anzahl der Todesfälle. In vielen Industrieländern gibt es aktuell eine sich abzeichnende Entwicklung hin zu einer alternden Gesellschaft. Das bedeutet, dass es in Zukunft immer mehr ältere Menschen geben wird, was sich auch auf die Sterberate auswirken wird.

Statistik

Eine weltweite Statistik zeigt, dass es pro Jahr 108 Todesfälle pro Minute oder 1,8 Todesfälle pro Sekunde gibt. Diese Zahlen verdeutlichen, wie viele Menschen täglich versterben. In vielen Ländern ist die Sterberate in den letzten Jahren zurückgegangen, was auf eine bessere medizinische Versorgung und eine verbesserte Lebenssituation zurückzuführen ist.

Ländervergleich

Ein Vergleich der Sterberaten in verschiedenen Ländern kann Aufschluss darüber geben, wie gut das Gesundheitssystem in einem Land funktioniert. Länder mit niedriger Sterberate haben oft ein gut ausgebautes Gesundheitssystem, eine gute Lebensqualität und eine niedrige Säuglingssterblichkeit. Die Sterberaten können aber auch von anderen Faktoren wie Kriegen oder Epidemien beeinflusst werden.

“Die Sterberate ist ein grober Indikator für die Sterblichkeitslage in einem Land und zeigt genau die aktuellen Auswirkungen der Sterblichkeit auf das Bevölkerungswachstum an.”

Die Sterberate ist somit ein wichtiger Indikator für die Gesundheitslage in einem Land und kann Aufschluss darüber geben, wie gut das Gesundheitssystem funktioniert. Ein Vergleich der Sterberaten in verschiedenen Ländern kann aber auch zeigen, welche Faktoren darüber hinaus Einfluss auf diese Rate haben und wie sich die Sterberaten in Zukunft entwickeln werden.

Das könnte Sie interessieren  Wie viele Einwohner hat Argentinien 2022?

Dieser Beitrag wurde ursprünglich veröffentlicht auf https://situam.org.mx/de/wie-viele-menschen-sterben-taglich/